Charakter
Trekking
I-II
Hotel
7x

Kappadokien - Wandern im Land der Feenkamine (2014)

Trekking Türkei | Östliches Europa

  • Leichte Wanderungen durch die faszinierenden Felslandschaften Kappadokiens
  • Tuffsteinformationen im Nationalpark Göreme (UNESCO-Welterbe)
  • Fruchtbares Ihlara-Tal – der "Grand Canyon" Kappadokiens
  • Höhlenkirchen aus byzantinischer Zeit, unterirdische Stadt Kaymakli

Wind und Wasser formten im Herzen Kappadokiens eine einzigartige Tuffsteinlandschaft aus bizarren Felskegeln, Mützenbergen und Riesenpilzen. Die Türken nennen sie wegen ihres märchenhaften Aussehens „peri bacalar", Feenkamine. Bevor Sie diese bezaubernde Gegend um Göreme erkunden, führt die Reise zur mächtigen Ihlara-Schlucht. Sie wandern im fruchtbaren Talgrund des von Pappeln, Weiden und Pistazien gesäumten Melendiz-Flusses. Weiter führt Ihre Route ins Güvercinlik (=Tauben)-Tal, durch Gärten, Weinberge und Dörfer zum Gomede-Tal, ins Pankarlik-Tal und zur Roten Schlucht Kizilkukur. Zu den Wundern, die die Natur hier vollbracht hat, gesellen sich von Menschenhand geschaffene Kunstwerke, die aus dem Gestein heraus gemeißelt wurden: einfache Räume, aber auch mehrstöckige, durch Treppen miteinander verbundene Wohnstätten faszinieren Sie ebenso wie Taubenschläge und eine Reihe von Kirchen, deren Innenwände und Gewölbe mit herrlichen Fresken bemalt sind. Lassen Sie sich von Land und Leuten Kappadokiens bezaubern – nicht aber von jener Fee, die dem Volksmund nach in den verlassenen Felsenwohnungen ihr Unwesen treiben soll!

Reisetage: 8

Teilnehmerzahl: 8-15 Personen

Geplanter Programmablauf

(Verpflegung: F=Frühstück M=Mittagessen A=Abendessen)

Tag 1: Anreise

Flug nach Ankara. Nach Ankunft in der türkischen Hauptstadt werden wir von unserer Reiseleitung begrüßt und fahren gemeinsam nach Kappadokien (Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug). Die Route führt vorbei am Tuz Gölü (= Salzsee), der riesige seichte Binnensee ist einer der salzreichsten Seen der Erde. Am Abend erreichen wir unsere Pension in Selime.

Fahrzeit: 4 Std.;
Pension in Selime (A)

Tag 2: Ihlara-Schlucht - seldschukische Karawanserei - Göreme

Mächtig durchfurcht die Ihlara-Schlucht zwischen Selime und Ihlara die karge Landschaft. Immer tiefer grub sich der Fluss Melendiz Suyu durch den weichen Tuffstein. Heute fließt er als klares, von Pappeln und Weiden gesäumtes Bächlein durch den schattigen Talgrund.
Wir fahren nach dem Frühstück zum Dorf Ihlara, von hier aus wandern wir etwa 3 Stunden durch die eindrucksvolle Canyonlandschaft nach Belisirma. Nach der Mittagspause durchqueren wir den zweiten Teil der Schlucht und erreichen nach ca. 2 Stunden Selime.
Danach fahren wir mit unserem Bus zur seldschukischen Karawanserei von Agzikarahan (13. Jh.) und sehen uns die eindrucksvolle Ruine an. Die seldschukischen Herrscher Anatoliens ließen das alte römisch-byzantinische Straßennetz erneuern und Karawansereien errichten, die den Händlern und ihren Tieren Unterkunft und Schutz vor Überfällen boten. 3 Tage lang durften die Händler als Gäste des Sultans in einer Karawanserei Speis und Trank sowie die Pflege ihrer Tiere unentgeltlich in Anspruch nehmen. Errichtet wurden Karawansereien entlang wichtiger Verkehrswege in Abständen von jeweils 40 km (oder etwa 9 Reise-Stunden per Kamel).
Anschließend bringt uns der Bus in den Göreme-Nationalpark, hier richten wir uns in unserer Unterkunft für die nächsten 6 Nächte ein.

Gehzeit: 5 Std.;
Fahrzeit: 2 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 3: Akvadi-Tal - Ucisar - Güvercinlik-Tal

Wind und Wetter und der Zahn der Zeit haben auch das Akvadi-(= das weiße) Tal gezeichnet. Wir wandern ca. 3 Stunden durch diese fantastische Feenkamine-Landschaft.
In Uchisar, dem höchstgelegenen Ort in der Region um Göreme, legen wir eine Mittagspause ein. Wuchtige Steinpyramiden, deren dunkle Spitzen die Häuser überragen, stehen mitten im Dorf. Wir steigen zum Burgberg hinauf. Vom mächtigen, einst für Wohnzwecke ausgehöhlten Felsen mit seiner zerfallenen Burg schweift der Blick weit hinaus in die Tufflandschaft. An klaren Tagen ist im Osten sogar der Gipfel des Erciyes Dagi (3.917 m) zu erkennen. Früher allerdings galt es, von hier oben Feinde möglichst frühzeitig zu erspähen. Nachmittags führt uns eine 2-stündige Wanderung durch das Güvercinlik- (=Tauben-)Tal zurück nach Göreme.

Gehzeit: 5 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 4: Bahceli - Gomede-Tal - Mustafapascha

Morgens bringt uns der Bus nach Kavak. Hier beginnt unsere Wanderung (18 km) durch Gärten und Weinberge in Richtung des südlich gelegenen Dorfes Bahceli. Weiter geht es durch mehrere Täler, in den Tuffstein gemeißelte Wohnungen säumen unseren Weg, kleine Bäche sorgen für Erfrischung. Wir erreichen das Dorf Ayvali und gehen weiter zum Gomede-Tal, einem zwar kleineren, aber dem Ihlara sehr ähnlichen Tal. Auch hier wurden Wohnungen und Kirchen aus den Steilwänden gehauen und ein Bach schlängelt sich durch den Talgrund. Unser Ziel ist das unweit gelegene Dorf Mustafapascha. Bis in die 20er Jahre des vergangenen Jahrhunderts lebten hier griechisch-orthodoxe Familien. Sehenswert sind ihre aus massiven Steinquadern gebauten Wohnhäuser, meist mit Innenhof und einem Balkon aus Stein oder Holz, die Ende des 19., Anfang des 20. Jh. entstanden sind.

Gehzeit: 5 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 5: Pancarlik-Tal - Ortahisar - Kizilkukur-Tal

Nach einem ca. 20-minütigen Transfer erreichen wir wieder das Gomede-Tal und besichtigen die Kirche des Hl. Basil sowie das Constantin- und Helena-Kloster. Anschließend unternehmen wir eine Wanderung im eindrucksvollen Pancarlik-Tal, der Verlängerung des Gomede-Tals, und besuchen unterwegs mehrere versteckte Kirchen: Sarica Kilise, Kepez Kilise und Pancarlik Kilise (Rübenkirche). Letztere ist eine in einen Felskegel gemeißelte Einraumkirche, die bis 1924 noch benutzt wurde. Sehr schöne, auf grünem Untergrund gemalte Fresken aus dem 11. Jh. schmücken die Wände. Zu Fuß erreichen wir Ortahisar. Ausgedehnte Obstplantagen erstrecken sich rund um den Ort. Über seinen Häusern thront ein ausgehöhlter Wohnfelsen mit Burganlage. Unser Weg führt uns nun ins Kizilkukur-Tal (= Rote Schlucht). Die Formationen aus rötlichem Tuffstein scheinen hier förmlich zu „fließen". Aus dem Talboden ragt ein einzelner Felskegel empor, in seinem Inneren birgt er die Uzumlu Kirche - möglicherweise eine der frühesten Höhlenkirchen Kappadokiens. Wir sehen uns ihre Fresken an, die das Motiv der Weintrauben aufgreifen.

Gehzeit: 5 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 6: Bozdag - Çavusin - Pasabaglari

Nach dem Frühstück wandern wir hinauf zum Bozdag (350 m Höhenmeter). Von diesem Aussichtspunkt genießen wir einen fantastischen Fernblick über die Landschaft der Feenkamine. Dann geht es hinab zum kleinen Ort Çavusin, ein wichtiges religiöses Zentrum im 9. - 13. Jh. Hier besuchen wir die älteste Kirche der Region: die Kirche von Johannes dem Täufer (Vaftizci Kilise), von der sich die Landschaft ebenfalls sehr schön überblicken lässt.
Anschließend führt unsere Route nach Pasabaglari, früher "Tal der Mönche" genannt. Feenkamine ganz besonderer Art, mit stämmiger Basis und mehreren, von dunklen „Hauben" gekrönten „Köpfen" wachsen hier gleich wuchtigen Pilzen aus dem Boden. In einem dieser Steinriesen befindet sich eine dem Hl. Simon geweihte Kapelle. Darüber wurde eine Eremitenklause aus dem „dreiköpfigen" Feenkamin herausgemeißelt. Nach einer Tagesetappe von 10 km kehren wir zurück zu unserer Unterkunft.

Gehzeit: 5 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 7: Zindanonu-Tal - unterirdische Siedlung Kaymakli

Auch heute schnüren wir die Wanderschuhe. Zu Fuß starten wir in Göreme, erkunden das Zindanonu-Tal und nutzen die Gelegenheit zu einem Besuch der Kirchen von Aynali. Anschließend setzen wir unsere Wanderung durch das Zemi-Tal fort. Nach der Mittagsrast bringt uns unser Bus zur unterirdische Siedlung Kaymakli. Die ersten Höhlen wurden vermutlich bereits im 2. Jahrtausend v. Chr. von den Hethitern in den weichen Tuffstein geschlagen. In der römischen und byzantinischen Zeit wurden sie von den christlichen Gemeinden erweitert. Dies geschah zunächst zum Schutz vor der Verfolgung durch das römische Reich, später aus Furcht vor den in das anatolische Gebiet einbrechenden Arabern. Entdeckt wurden bis zu 8 Stockwerke, ein Labyrinth von Gängen und Treppen verbindet die einzelnen Behausungen, die einst Tausende von Menschen beherbergten.

Gehzeit: 4 Std.;
Hotel in der Umgebung von Göreme (FA)

Tag 8: Heimreise

Während der ca. 5-stündigen Fahrt zurück nach Ankara können wir die Landschaft noch einmal in Ruhe betrachten. Am Nachmittag Rückflug nach Deutschland.

Fahrzeit: 5 Std.;

Charakter der Tour und Anforderungen


Leichte Genusswanderungen auf guten Wegen und Pfaden durch Kappadokiens einzigartige Felslandschaft. Ohne große Höhenunterschiede, ideal für Einsteiger.
Die 4- bis 6-stündigen, leichten Tageswanderungen führen durch Täler, Obst- und Weingärten. Sie sind auf guten Feldwegen, schmalen Pfaden und griffigem Tuffstein unterwegs. Die Wanderetappen werden von Besichtigungen und erholsamen Pausen unterbrochen und sind ideal für Einsteiger, die einmal ausprobieren möchten, ob sie diese Art von Reise mögen und die nötigen Voraussetzungen für Wanderreisen im Allgemeinen erfüllen. Dennoch sollten Sie entsprechend Kondition mitbringen (d. h. gewohnt sein, mehrere Stunden am Tag mühelos zu wandern) und trittsicher sein (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände).

Winterwandern in Kappadokien: Falls im Dezember/Januar Schnee liegen sollte, stehen für Ihre Wanderungen Schneeschuhe zur Verfügung.

Die erste Nacht verbringen Sie in einer kleinen Pension im Dorf Selime. Danach wohnen Sie 6 Nächte im Raum Göreme in einem kleinen gemütlichen Hotel. Beide Unterkünfte verfügen über Zimmer mit privater Dusche/WC. Im Reisepreis ist Frühstück und Abendessen eingeschlossen. Abends essen Sie in verschiedenen Restaurants in der Umgebung. Für die Mittagspause können Sie sich vor den Wanderungen ein Picknick kaufen, zum Teil besteht unterwegs auch die Möglichkeit zur Einkehr in einem landestypischen Lokal.

Am frühen Morgen, vor den Wanderungen, besteht (fakultativ) die Möglichkeit, eine Ballonfahrt über den Feenkaminen zu unternehmen (Preis ca. 170,- € / Stand August 2013). Nach den Wanderungen bleibt noch Zeit, (ebenfalls fakultativ) einen traditionellen Hamam zu besuchen (ca. 30 TRL für 1 Stunde / Stand August 2013) oder im Freilichtmuseum von Göreme weitere sehr gut erhaltene Höhlenkirchen zu besichtigen (Eintritt ca. 16 TRL / Stand August 2013).

Wichtige Hinweise

Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Sollte es witterungsbedingt, aus organisatorischen oder sonstigen Gründen notwendige Abweichungen von der Ausschreibung geben, bitten wir um Ihr Verständnis. Beachten Sie bitte, dass Feiertage oder überraschende Restaurierungsarbeiten (trotz sorgfältiger Planung und Abstimmung mit Behörden und Verkehrsbüros) zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten führen können.
Teamgeist, Hilfsbereitschaft und Toleranz fremden Sitten und Mentalitäten gegenüber tragen wesentlich zum Gelingen dieser Reise bei. Sie halten sich während dieser Reise in einem islamischen Land auf. Vermeiden Sie bitte zu freizügige Kleidung. Für das Betreten einer Moschee müssen Frauen ein Kopftuch tragen, außerdem sollten Schultern und Knie bedeckt sein. Beim Fotografieren ist Zurückhaltung geboten. Bitten Sie um Erlaubnis, wenn Sie eine Personenaufnahme machen möchten.
Bei Drucklegung existiert für die Türkei ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.Nr. 03018/172000

Klima

In Kappadokien, Teil des zentralanatolischen Hochlands, herrscht Kontinentalklima: Die Sommer sind heiß (mit hohen Tagestemperaturen und meist kühlen Nächten, also großem Temperaturunterschied zwischen Tag und Nacht), die Winter sind kalt mit langen Frostperioden, im Frühjahr fällt mäßig Regen
In Göreme wurden folgende Durchschnittswerte gemessen: im April/Mai 18° - 22°C (max.) bzw. 3° - 6°C (min.); im Juni und September 26°C (max.) bzw. 6° - 9°C (min.); im Oktober 20°C (max.) bzw. 3°C (min.).
Winterwandern im Land der Feenkamine: Im Dezember und Januar liegen die Durchschnittstemperaturen bei -3° bis + 6°C, die Temperatur kann an einzelnen Tagen auch weiter unter den Gefrierpunkt fallen. Schneefall ist möglich um diese Zeit, die schneebedeckten Felsformationen geben der Landschaft einen ganz eigenen Charakter. Für den Fall, dass die Wanderwege schneebedeckt sind, stellen wir Ihnen für die Winter-Wanderreise Schneeschuhe zur Verfügung.

Einreisebestimmungen

Für Staatsbürger der Bundesrepublik Deutschland, von Italien und der Schweiz genügt für einen Aufenthalt von 90 Tagen innerhalb eines Zeitraums von 180 Tagen der gültige Personalausweis/Identitätskarte oder der gültige Reisepass. Für Staatsbürger der Schweiz und von Italien muss das Einreisedokument bei Ankunft im Reiseland noch mindestens 6 Monate gültig sein.

Für österreichische Staatsbürger ist für die Einreise in die Türkei ein Visum erforderlich, das vorab online über die Website der türkischen Regierung: www.evisa.gov.tr beantragt werden muss (Visa-Gebühr ca. 25,- USD). Das E-Visum wird in den meisten Fällen innerhalb von 24 Stunden nach dem vollständigen Ausfüllen des Online-Visumantrages per Email zugestellt. Die E-Visa Confirmation muss ausgedruckt und bei Einreise vorgezeigt werden. Bezahlt wird die Visagebühr per Kreditkarte.
Voraussichtlich bis Ende September 2014 werden die türkischen Behörden die Möglichkeit beibehalten, das Visum auch noch bei der Einreise zu erhalten. Um Wartezeiten am Visaschalter zu vermeiden, wird aber empfohlen, das Visum schon vor der Reise online zu beantragen.
Der Reisepass muss bei Einreise in die Türkei noch mindestens 6 Monate gültig sein. Eine detaillierte Anleitung zur Online-Antragsstellung erhalten Sie mit dieser Buchungsbestätigung.

Staatsbürger anderer Länder bitten wir, sich direkt mit der jeweiligen für sie zuständigen Vertretung in Verbindung zu setzen.

Tipp: Kopieren Sie vor Abreise Ihren Reisepass bzw. Personalausweis und Ihr Flugticket. Im Verlustfall erleichtert dies die Neubeschaffung. Bewahren Sie die Kopien getrennt von den Originaldokumenten und Ihren Wertgegenständen auf.

Inklusivleistungen

  • Deutsch sprechende Reiseleitung ab/bis Ankara
  • Flug mit Lufthansa München - Ankara - München
  • derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Flughafentransfer nur in Verbindung mit dem Gruppenflug
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung in familiären Hotels und Pensionen
  • Halbpension
  • Transfers laut Programm
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Hauser-Top-Schutz: Stornokosten-Versicherung, Reisehaftpflicht-Versicherung, Reisekranken-Versicherung mit medizinischer Notfall-Hilfe, Rundum-Sorglos-Service

Wunschleistungen

Leistungen die sie bei der Reisebuchung dazu buchen können
  • Anschlussflüge nach Verfügbarkeit: innerdeutsch € 60,-, ab Österreich/Schweiz: Preis auf Anfrage
  • Hauser ZUSATZ-Reiseschutz-Paket € 26,-: Reisegepäck-, Reiseunfall- und Reiseabbruch-Versicherung
  • Einzelzimmerzuschlag: € 140,-

Nicht enthaltene Leistungen

  • fehlende Mahlzeiten und Getränke (ca. € 80,- bis € 100,-)
  • Trinkgelder (ca. € 15,- bis € 25,- für Busfahrer und Zimmerservice in den Hotels
  • ca. € 15,- bis € 20,- für die Reiseleitung)
  • individuelle Ausflüge und Besichtigungen.


Ausrüstung

Hauser shop

Als Dankeschön für die Teilnahme an dieser Reise erhalten Sie einen Gutschein im Wert von 15.- € für den Hauser Shop.
Zur Komplettierung Ihrer Ausrüstung und für spezielle Fragen steht Ihnen unser Hauser Shop gerne zur Verfügung. Einen Überblick über das Angebot finden Sie unter www.Hauser-Shop.de oder in der aktuellen Programmübersicht. Tel: 089 235006-21

Reiseleitung

Unsere engagierten Hauser-ReiseleiterInnen sind profunde Landeskenner, die aus Überzeugung und mit ganzem Herzen eine Gruppe führen.
Cadgas Sönmez
lokaler Hauser-Reiseleiter

Buchung und Infos:

Hauser Exkursionen international
Spiegelstr.9
D-81241 München
Tel.:+49(89)235006-0
Fax.:+49(89)235006-99
 
Hauser Exkursionen in Österreich
Naglergasse 7/12
A-1010 Wien
Tel.:+43(1)50 50 34 6
Fax.:+43(1)50 54 94 2