Griechenland

Griechenlands Giganten

Mythos und Wirklichkeit in der griechischen Bergwelt: Apollon und die Musen begleiten Sie, wenn Sie am Parnassos den Pyrgaki erklimmen und im Pindos-Gebirge die höchsten Gipfel des Tymphi-Massivs, Gamila und Astraka. Bergsteigerischer und sagenumwobener Höhepunkt ist der „Götterthron“ Olymp, wo die drei Gipfel Skala, Skolio und Mytikas locken. An klaren Tagen ist die Aussicht über Berge, Schluchten, Täler und das in der Sonne schimmernde blaue Meer unvergesslich!
Über Blumenwiesen und durch schattige Hochwälder erreichen Sie das einsame Aoos-Tal und die gewaltige Vikos-Schlucht. Gemütliche Tavernen in ursprünglichen Bergdörfern laden unterwegs zu einer Rast ein. Natürlich dürfen auf einer Reise durch Hellas die klassischen Kultur-Highlights nicht fehlen: die Altstadt von Athen, das Kloster Ossios Loukas, das Apollo-Heiligtum von Delphi und die berühmten Meteora-Klöster. Kultur- und Wandertage klingen bei einem Bad im Meer entspannt aus.

Griechischer Inselzauber

Luftige Höhen und tiefe Schluchten, steinige Wege und feiner Sand, sonnige Etappen und kühlendes Meer wechseln sich ab: Sie sind auf Kreta! Gemütliche Wanderungen zeigen Ihnen die traumhafte Südküste – Meerblick garantiert – und anspruchsvollere Bergtouren das zentrale Bergland der Insel. Von der Omalos-Hochebene steigen Sie hinab in die berühmte Samaria-Schlucht und schnüren dann Ihre Bergschuhe für den 2.080 m hohen Gingilos. Ein prachtvoller Rundblick auf die Insel und das glitzernde Meer öffnet sich Ihnen und lädt Sie ein zu einem Bad im türkisblauen Wasser. Erfüllt von neuen Eindrücken und von der Sonne verwöhnt, lassen Sie abends bei einem Ouzo die Erlebnisse Revue passieren.
        
Kaum jemand kennt Kythira: Strandbuchten mit kristallklarem Wasser zwischen steil aufragenden Felsen, steinalte Dörfer und niedrige, nur knapp 500 m hohe Berge zeichnen das Bild dieser kleinen Insel. Weitab von den Ägäischen Inseln, aber nur 45 Minuten per Fähre vom Peloponnes entfernt, träumt Kythira vor sich hin, vom Tourismus noch kaum entdeckt. Es gibt viele unerschlossene Strände, unmarkierte Wanderpfade und einfache Tavernen, aber eine angenehme Gastfreundschaft.
Auf den Spuren von Piraten wandern Sie durch Täler und Schluchten, vorbei an Wasserfällen. Von Höhenrücken aus schweift der Blick über das Ionische Meer bis hinüber zum Peloponnes. Im Frühjahr blühen Wildblumen und das ganze Jahr über erfüllt der Duft von Thymian, Salbei, Lorbeer und Myrte die Luft. Von Kythiras Geschichte zeugen venezianische Festungsanlagen, Klöster und byzantinische Kirchlein. Historische Öl- und Windmühlen stehen am Wegesrand und in der Steilküste entdecken Sie versteckte Tropfsteinhöhlen. Erleben Sie die Einheimischen auf dem Dorfplatz von Potamos und kosten Sie einen Ouzo mit Meze. Kythira wird Sie bezaubern!

Reiseleiter für Griechenland

Reiseberichte