Aktuelle Situation in Myanmar

Eine Reihe von Angriffen der „Arakan Rohingya Salvation Army" auf Polizeistationen in einem wenige Kilometer breiten Korridor im Grenzgebiet zwischen Myanmar und Bangladesch hat in den letzten Tagen zu Unruhen geführt. Nach dem Eingreifen des Militärs flohen Rohingyas-Angehörige ins benachbarte Bangladesch.

Das Auswärtige Amt schreibt aktuell dazu: „Es kommt im Rakhine State immer wieder zu ethnisch motivierten Zusammenstößen. Die touristischen Städte Ngapali, Mrauk U und Sittwe sind derzeit nicht betroffen. Der Aufenthalt in den Grenzregionen ist mit besonderer Genehmigung gestattet.“

Aktuell reisen keine Gäste von uns in Myanmar. In der von den Unruhen betroffenen Region des Rakhine-Staates bieten wir keine Reisen an. Unsere nächsten Abreisen sind wieder ab Oktober vorgesehen. Wir gehen davon aus, dass wir alle in den nächsten Wochen und Monaten beginnenden Myanmarreisen einschließlich aller Verlängerungsaufenthalte am Ngapali Beach wie geplant durchführen werden. Wir stehen mit unseren lokalen Partneragenturen in ständigem Kontakt und beobachten die weitere Entwicklung. Bei Bedarf ergreifen wir umgehend alle notwendigen Maßnahmen und informieren Sie auf direktem Wege.

Die Umbuchung oder Stornierung einer bereits gebuchten Reise nach Myanmar ist zu den normalen Hauser-Geschäftsbedingungen möglich.