Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Höhe 3.280
Hotel-Übernachtungen 17×
↑bis 400 Hm, ↓bis 400 Hm

Äthiopien - Gelebte Tradition am Ursprung des Nils

Wanderreise zu Kulturstätten sowie Bergen im Norden und Volksstämmen im Süden

  • Wanderungen: 7 x leicht (2 - 3 Std.), 2 x moderat (4 - 5 Std.)
  • Alte, abessinische Kulturstätten von Lalibela, Axum und Gondar erkunden
  • In den schönsten Gebirgen Nordäthiopiens wandern
  • Die Volksstämme der Mursi, Konso, Hamer, Dassanetch und Dorze besuchen
  • Mit dem Boot auf Tana- und Chamo-See Nilpferde, Krokodile und Klöster entdecken
  • In einem Dorf der Ari lernen, wie das Nationalgericht "Injera" zubereitet wird
  • Die endemischen Chelada-Paviane in den Simien-Bergen beobachten
Äthiopien, ein Land so vielfältig wie kaum ein Zweites. Hier leben über 100 Volksgruppen, die ca. 80 unterschiedliche Sprachen sprechen. Im landschaftlich spektakulären Hochland Nordäthiopiens begeben wir uns auf eine spannende Wander-Zeitreise zu den Anfängen der christlich-orthodoxen Hochkultur. In der Gheralta-Region wandern wir auf spektakulären Bergpfaden zu versteckten Höhlenkirchen. In den zerklüfteten Simienbergen begegnen wir den hier endemisch lebenden Chelada-Pavianen mit der roten Brust. Die Kirchen von Lalibela wurden einst von Hand aus dem Fels gemeißelt, was unsere Vorstellungskraft auf eine Probe stellt. Bei einer traditionellen Kaffee-Zeremonie erleben wir den langen Prozess der Zubereitung, vom Waschen der grünen Bohnen über das Rösten bis hin zum Genuss des wohltuenden Getränks. Wie das duftet... Südäthiopien ist wie ein anderes Land. Mit der Natur stark verbundene Volksstämme, die seit Jahrhunderten geheimnisvolle Riten und uns völlig fremde Traditionen pflegen: Die Frauen der Mursi tragen große Teller in ihren Unterlippen, die Männer der Hamer müssen zum Erlangen ihrer Reife viermal über die Rücken von Rindern springen. Das Ansehen der Frauen mancher Stämme erhöht sich mit der Anzahl der Narben, die sie zur Schau stellen können. Wir besuchen ursprüngliche Dörfer und bunte Märkte. Sensibel und zurückhaltend lernen wir Lebensräume kennen, die unser bestehendes Weltbild vielleicht in Frage stellen, damit wir es im Anschluss neu sortieren können... Eine nachhaltig eindrückliche Reise in ein geheimnisvolles Land im tiefen Afrika.
Reisetage: 21
Teilnehmeranzahl: 7 – 15 Personen

Tag 1: Anreise

Linienflug mit Ethiopian Airlines am Abend von Frankfurt nach Addis Abeba.

Tag 2: Addis Abeba

Am frühen Morgen kommen wir in Addis Abeba an. Wir reihen uns in die jeweils zutreffende Schlange für die Visa ein und erhalten unser Visum nach kurzer Wartezeit. Danach holen wir unser Gepäck am Band und verlassen den Flughafen. Dem Ausgang gegenüber befindet sich eine lange Treppe und eine Rampe für die Gepäckwagen. Am Ende steht unser Abholer mit einem Hauser Exkursionen-Schild und erwartet uns. Wir fahren zunächst zum Hotel. Wenn wir Glück haben, sind die Zimmer schon bezugsbereit. Wir stellen das Gepäck ab, der erste äthiopische Kaffee tut uns gut. Nach dem Frühstück können wir bei einer Bank etwas Bargeld wechseln oder abheben. Wir besprechen mit dem Reiseleiter den Ablauf der Reise und starten dann mit dem Programm. Wir machen eine Rundfahrt durch die Stadt und besuchen das archäologische Museum, in dem zahlreiche Funde aus der Frühgeschichte Äthiopiens ausgestellt sind. Von außen sehen wir uns den "Großen Palast" von Kaiser Menelik an, in dem heute die äthiopische Regierung untergebracht ist. Die Dreifaltigkeits-Kathedrale, eine der prächtigsten Kirchen der Stadt, stellt mit ihrer großen Kupppel und den schlanken Turmspitzen eines der Wahrzeichen von Addis Abeba dar.

Tag 3: Flug nach Mekele - Gheralta-Berge

Morgens fliegen wir nach Mekele. Wir fahren zu unserer Unterkunft in Wukro und beziehen unsere Zimmer. Wir können auf eigene Kosten in der Lodge zu Mittag essen. Auf dem Weg in die Gheralta-Berge machen wir Stopp bei der alten und bedeutenden Felsenkirche Abreha Atsbeha. Im Anschluss machen wir uns auf zur spektakulären Wanderung zu den Höhlenkirchen Daniel & Maryam Korkor. Zwischen Felsen geht es steil hinauf, ab und zu muss man die Hände zur Hilfe nehmen und ein wenig klettern. Schwindelfreiheit und Trittsicherheit sind für die Wanderung nötig.

Tag 4: Wukro - Yeha - Axum

Heute fahren wir nach Axum. Auf dem Weg besuchen wir die Tempelanlage von Yeha, die älteste Anlage Äthiopiens, die ca. im 5.Jh. vor Christus erbaut wurde. Direkt nebenan liegt die moderne Kirche von Yeha, der Kontrast ist erstaunlich. In Adua können wir zu Mittag essen (nicht inkludiert) Im Anschluss wandern wir vorbei an Feldern, die liebevoll von ihren Besitzern bearbeitet werden. Das alles in einer Kulisse des teils bizarr geformten Adua-Gebirges. Dieses Gebirge war Ende des 19. Jahrhunderts Schauplatz der Schlacht von Adua. Am späten Nachmittag fahren wir weiter nach Axum und beziehen unser Hotel, bevor wir in einem traditionellen Restaurant unser Abendessen genießen.

Tag 5: Axum

Axum gilt seit 1980 als von der UNESCO anerkanntes Weltkulturerbe und symbolisiert den Beginn der Zivilisation in Äthiopien. Die Stadt wird auch als "die Stadt der Leidenschaft" bezeichnet. Sie stellt das Herz des altertümlichen Äthiopiens dar, zu der Zeit, als das Königreich Axum als der mächtigste Staat zwischen dem Römischen Reich und Persien galt. Heute besuchen wir die berühmten Stelen, die aus den Granitbrüchen von Axum stammen; den Palast der Königin von Saba sowie die Marienkirche und Grabstätten ehemaliger Könige. Die Erbauung einiger Bauwerke in Axum geht auf die Zeit zwischen dem 1. und 7. Jahrhundert n. Chr. zurück. Auch heute noch ist Axum von großer religiöser Bedeutung und Ziel zahlreicher Pilger: Hier soll sich nämlich das Original der Bundeslade befinden. Wir wandern zum Kloster von Pantaleon und genießen den Ausblick in die Ebene und zu den Adua-Bergen.

Tag 6: Axum - Debark

Heute fahren wir in die Simien Berge. Wir starten früh und fahren gen Süden. Allmählich wird die Landschaft bergiger und immer spektakulärer. Die letzten Kilometer winden wir uns auf abenteuerlicher Straße hinauf nach Debark, Ausgangspunkt für den Simien-Nationalpark. Wir erledigen die Formalitäten beim Nationalparkbüro und checken im Hotel ein. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung.

Tag 7: Simien Nationalpark - Gondar

Wir fahren früh zum Nationalparkeingang und genießen die Morgenstimmung in den Bergen. Wir unternehmen eine Wanderung durch die Simien-Bergwelt und bekommen einen guten Eindruck von dem zerklüfteten Hochplateau. Wir halten Ausschau nach den Chelada-Pavianen, die hier endemisch leben. Sie haben ihr Potenzzeichen auf der Brust, nicht wie andere Pavianarten am Po, weshalb sie auch Rotbrustpaviane genannt werden. Wir machen ein Piknik an einem schönen Platz und fahren am späten Nachmittag nach Gondar. Am Abend gehen wir im Four Sisters Restaurant essen, nicht nur ein kulinarisches Erlebnis.

Tag 8: Gondar - Bahir Dar

Mit dem Beginn der Herrschaft von Kaiser Fassilidas wurde Gondar 1632 zur Hauptstadt des Abessinischen Reiches erklärt und galt für die folgenden ca. 236 Jahre als Zentrum Äthiopiens. Schlösser, Festungen und Bäder haben das Stadtbild geprägt. 1979 wurde Gondar von der UNESCO zum Weltkulturerbe benannt. Wir besuchen die weitläufige, von den Portugiesen beeinflusste Palastanlage und das Bad des Fassilidas. Außerdem besichtigen wir die Debre Berhan Selassie-Kirche, die für ihre Deckenbemalung berühmt ist. Am Nachmittag fahren wir weiter nach Bahir Dar am Lake Tana. Er ist Afrikas höchstgelegener und Äthiopiens größter See.

Tag 9: Tana-See - Blaue Nilfälle

Heute morgen unternehmen wir eine Bootsfahrt auf dem Tana-See. Noch heute schippern hier die traditionellen Tankwas umher, Papyruskanus, die an einem Ende offen sind. Seit Jahrhunderten werden auf ihnen Passagiere und Frachten von und zu den 37 im See verstreut liegenden Inseln befördert, außerdem werden sie gleichermaßen von Fischern benutzt. Unser Boot ist ein wenig komfortabler, als die etwas abenteruerlich anmutenden Papyrusboote. Wir haben ein Sonnendach und bequeme Sitzreihen. Unterwegs haben wir die Möglichkeit zwei Inseln zu besuchen, auf denen sich jeweils kleine Klöster befinden. Diese sind mit wunderschönen Malereien ausgestattet, die einst der Vermittlung der biblischen Inhalte dienten. Besonders morgens können wir auf dem See verschiedene Reiher und Seevögel beobachten, mit etwas Glück sehen wir auch Nilpferde. Am Nachmittag fahren wir zu den Tissiat-Fällen, der zweitgrößte Wasserfall Afrikas. Wir wandern die ca. 5 km lange Strecke zu den Fällen des Blauen Nils, die auch "Rauch des Feuers" genannt werden. Mehr als 45 m hoch auf einer Breite von bis zum 400 Metern stürzt der Wasserfall in den Abgrund. Wir wandern über bewirtschaftete Felder und fahren mit einem Boot auf die andere Flussseite, wo unser Transfer wartet. Unser Abendessen können wir in Bahir Dar oder in unserer Lodge zu uns nehmen.

Tag 10: Bahir Dar - Lalibela

Heute fahren wir nach Lalibela. Wir machen Halt in Awra Amba, einem in dieser Form einzigartigen Dorf, in dem es keine Religionen gibt, Gleichberechtigung herrscht und alle zum gemeinsamen Wohl zusammenarbeiten. Am späten Nachmittag erreichen wir Lalibela, wo sich die wohl berühmtesten Felsenkirchen Äthiopiens befinden, darunter auch die Kreuzkirche St. Giyorgis.

Tag 11: Die berühmten Felsenkirchen von Lalibela

Wir verbringen den gesamten Tag mit dem Besuch der aus dem Stein heraus gemeißelten Kirchen aus dem 11. Jahrhundert. Lalibela ist seit 1978 ein von der UNESCO anerkanntes Weltkulturerbe. Die Stadt spielt auch heute eine wichtige Rolle im äthiopischen Christentum und ist ein bedeutsamer heiliger Ort für Wallfahrten und Andachten. Jede der 12 Kirchen ist architektonisch einzigartig, einige sind mit faszinierenden Gemälden dekoriert. Einige der Kirchen sind etwas kleiner und weisen feinste Felsverzierungen, geheimnisvolle Tunnelverbindungen und verborgene Kerker auf. Am Abend essen wir in einem besonderen Restaurant mit spektakulärer Aussicht.

Tag 12: Lalibela und der Mount Asheten

Heute Vormittag wandern wir zum nahe gelegene Mount Asheten mit seinem Maryam Kloster. Es geht steil bergauf. Mit der Höhe wird auch die Aussicht immer eindrucksvoller. Unser Mittagessen genießen wir bei einem wundervollen Ausblick über das Lasta-Gebirge und das Tal der Tekeze mit seinem Fluss am Fuße der Berge. Nach unserem Abstieg am Nachmittag besuchen wir die zweite Gruppe der Felsenkirchen und genießen anschließend eine typische Kaffee-Zeremonie bei einer lokalen Familie.

Tag 13: Lalibela - Addis Abeba - Arba Minch

Heute fliegen wir zuerst von Lalibela nach Addis Abeba und von dort weiter nach Arba Minch im Süden Äthiopiens.

Tag 14: Nechisar Nationalpark und Besuch der Dorze

Früh morgens fahren wir entlang einer sehr aussichtsreichen Gebirgsstraße zum Chamo See. Dort erwartet uns unser Bootskapitän mit den Eintrittskarten zum Nechisar Nationalpark. Auf unserer Bootstour auf dem See halten wir Ausschau nach Nilpferden und Krokodilen. Wir fahren zurück zur Lodge und können zu Mittag essen (nicht inkludiert). Am Nachmittag fahren wir in das Land der Dorze. Wir besuchen ein Dorf in dem die Menschen in Bambushütten in Form von Bienenstöcken wohnen. Wir sehen zu, wie lokale Getränke und Mahlzeiten zubereitet werden. Vom Dorf aus wandern wir 2 Stunden lang mit einem lokalen Guide in den nahe gelegenen Bergen zu einem Wasserfall. Am späten Nachmitttag fahren wir weiter nach Arba Minch. Unser Abendessen genießen wir in einem Restaurant mit schöner Aussicht auf die beiden Seen von Chamo und Abyata.

Tag 15: Konso

Nach dem Frühstück verlassen wir Arba Minch und fahren nach Konso Karat. Nach dem Mittagessen in der Lodge (nicht inklusive) besuchen wir eines der befestigten Dörfer der Konso. Wir haben Zeit Einblicke in das Leben der Menschen zu erlangen. Sie betreiben auf terrassierten Feldern Landwirtschaft, sind aber auch für ihr Webhandwerk bekannt. Am späten Nachmittag fahren wir zurück zur Lodge.

Tag 16: Turmi und das Volk der Hamer

Nach dem Frühstück machen wir uns auf den Weg nach Turmi ins Gebiet der Hamer. Vielleicht findet gerade ein Markt auf unserem Weg statt, den wir besuchen können. Auf dem Weg haben wir auch die Möglichkeit zu Mittag zu essen (nicht inklusive). Unterwegs besuchen wir ein Dorf der Hamer und lernen diesen Volksstamm kennen. Die Hamer-Männer sind bekannt für ihre Haarpracht. Mit Lehm und Ocker werden die Haare zu einer festen Form gebildet bzw. "frisiert", als Haarschmuck stecken sie dann bunte Federn in ihre Haare. Am Nachmittag erreichen wir Turmi, unser Abendessen genießen wir in der Lodge.

Tag 17: Besuch der Dassanetch

Am Morgen fahren wir zu einem Dorf der Dassanetch. Da wir uns sehr nah an der Grenze zu Kenia bewegen, tragen wir unsere Reisepässe bei uns. Die Dassanetch leben auf beiden Seiten der Grenze, jedoch sprechen die kenianischen Dassanetch Suaheli, während die äthiopischen Dassanetch ihre eigene Sprache haben. Im Anschluss fahren wir nach Turmi zum Mittagessen und besuchen einen lokalen Markt. Vielleicht haben wir Glück und können ein Bullensprung-Ritual der Hamer besuchen, falls eines in der Nähe stattfindet (nicht inklusive).

Tag 18: Key Afer - Ari - Jinka

Wir fahren zurück nach Key Afer und weiter nach Jinka, wo wir das interessante Ethnographische Museum besuchen, welches von einer Deutschen Universität ins Leben gerufen wurde. Dann wandern wir zu einem Dorf der Ari und bekommen einen Einblick in ihr Alltagsleben. Wir sehen wie sie Töpferwaren oder lokales Bier herstellen und wie sie Injera zubereiten. Unser Abendessen nehmen wir in unserer Lodge zu uns.

Tag 19: Besuch der Mursi

Früh am Morgen fahren wir in den Mago Nationalpark zu den Mursi. Der Mago Nationalpark umfasst eine Fläche von 2.162 qkm und liegt auf einer Höhe zwischen 450 m und 2.528 m. Landschaftlich finden wir dichtes Akaziengestrüpp in der Nähe des Omo vor, aber auch sanft gewellte Grassavanne und Wüste. Dem Schönheitsideal der Mursi entsprechen Frauen mit großen Lippenscheiben. Männer tragen künstlich zugefügte Schmucknarben, die für die Anzahl der Feinde oder Tiere stehen, die sie getötet haben. Wir haben genügend Zeit, uns im Dorf behutsam umzuschauen. Hier beachten wir unbedingt die Hinweise des Reiseleiters sowie des örtlichen Guides bezüglich des Fotografierverhaltens. Die Mursi-Männer kennen sich mit medizinischen Heilpflanzen sehr gut aus. Am Nachmittag Rückfahrt zur Lodge und Abendessen in der Lodge.

Tag 20: Zurück nach Addis Abeba - Heimreise

Der Morgen steht zur freien Verfügung. Nach einem frühen Mittagessen machen wir uns auf nach Addis Abeba. Wir haben 2 Tageszimmer, in denen wir uns vor dem Abflug bzw. dem Abendessen frisch machen können. Nach unserem Abschiedsessen in einem traditionellen Restaurant werden wir zum Flughafen gebracht. Am späten Abend treten wir unseren Rückflug nach Frankfurt an.

Tag 21: Ankunft in Deutschland

Am frühen Morgen kommen wir in Frankfurt an.

Charakter

Profil: Diese Reise führt uns von Nord- nach Südäthiopien. Neben den wichtigsten Kulturstätten Nordäthiopiens entdecken wir die eindrucksvolle Bergwelt des alten Abessiniens zu Fuß. Im Süden des Landes besuchen wir unterschiedliche Volksstämme und gewinnen Einblicke in deren Alltag und Traditionen. Anforderung: Bereitschaft zu Komfortverzicht und Anpassung an die gegebenen Verhältnisse wird von allen Mitreisenden erwartet. Während dieser Reise kommen Sie in engen Kontakt mit Ethnien, die sehr zurückgezogen leben. Da es das Anliegen von Hauser Exkursionen ist, sozialverträgliche Reisen anzubieten, wünschen wir uns von allen Reisegästen, die sich für diese Reise entscheiden, Toleranz, Respekt und Verständnis fremden Menschen und ihren Lebensweisen gegenüber. Die Fahrer kennen den Weg und sind mit besonders im Süden mit den Dorfbewohnern vertraut. Oft wissen sie, wenn irgendwo eine Feier oder ein außergewöhnliches Ereignis stattfindet. Höhe: Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen. Unterbringung: Während dieser Reise übernachten Sie in landestypischen Mittelklassehotels und Lodges meist im 2 - 3 Sterne-Bereich. Je nach Jahreszeit kann im Sanitärbereich Wassermangel auftreten, die Hygienevorstellungen sind anders als bei uns. Die Übernachtungen finden in Höhen von 927 m bis 2.522 m statt. In der ersten Hälfte der Reise übernachten Sie zwischen 2.131 m und 2.522 Metern, in der zweiten Hälfte zwischen 927 m und 1650 m. Addis Abeba liegt auf 2.420 m. Verpflegung: Das Nationalgericht Injera ist ein Sauerteigfladen, der mit verschiedenen vegetarischen oder fleischhaltigen Soßen zu jeder Mahlzeit gegessen wird. Es gibt aber meist auch Nudeln, Pizza oder Reisgerichte.Zum Frühstück gibt es meist Ei, Obst, Marmelade, Toast, teils Pfannkuchen, und auch mal Wurst und Käse. Bitte stellen Sie sich aber darauf ein, dass das Essen ggf. nicht besonders abwechslungsreich ist. Viele Reisende müssen sich erst auf die Ernährungsumstellung einstellen, Durchfälle sind keine Seltenheit. Bitte haben Sie entsprechende Medikamente dabei. In Äthiopien werden verschiedene Biere gebraut und der traditionell zubereitete Kaffee macht einen am Nachmittag wieder munter. Fotografieren: Die Angehörigen von einigen der besuchten Ethnien lassen sich nur gegen Geld fotografieren. Für diese Menschen ist Fotografieren ein Handel: Foto gegen Geld und ihre einzige Möglichkeit, an dem Einkommen durch den Tourismus teilzuhaben. Wer fotografieren möchte, muss diese Einstellung akzeptieren. Ebenso den Umstand, dass jedes Foto ein gestelltes Foto sein wird - heimliche Schnappschüsse kommen für die Einheimischen einem Diebstahl gleich. Gastgeschenke Als nette Geste freut sich die Begleitmannschaft über gebrauchte und gut erhaltene Kleidung (Pullover, Hemden, Hosen u.ä). Die Freude ist auch groß über Sachen für Frauen und Kinder. Natürlich ist es jedem selbst überlassen, was er geben möchte - keiner ist zu einem Geschenk verpflichtet. Bitte verschenken Sie keinesfalls etwas an bettelnde Kinder. Dieses gut gemeinte Verteilen von Geschenken" erzieht die Kinder geradezu zum Betteln und dient in keiner Weise der Entwicklung des Landes! Wir bitten Sie, unter keinen Umständen Streugeschenke wie Süßigkeiten oder Luftballons zu verteilen. Wenn Sie Stifte oder Schreibblöcke mitnehmen möchten, bitten Sie unseren Reiseleiter dafür zu sorgen, dass diese Geschenke gezielt verteilt werden (z.B. an eine Schule). Transport/Infrastruktur: Zwischen den einzelnen Besichtigungsorten legen Sie die Strecken hauptsächlich im Minibus oder per Flugzeug zurück. Aufgrund von Flugplanänderungen kann eine Programmanpassung notwendig werden. Bei den Fahrten ist Ausdauer erforderlich, die Route führt auch mal über schlechte Pisten. Je nach Teilnehmerzahl ist ein Toyota Hiace oder Toyota Coaster (oder ähnlich) vorgesehen.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld
  • Kreditkarte
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie A/B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- und/oder Kälteschutz
  • Schlafbekleidung
  • Handtuch
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien, Leuchtkraft mind. 200 Lumen
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Innenschlafsack, z.B. aus Fleecematerial
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Feuerzeug
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Waschmittel (biologisch abbaubar)
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Elektrolytgetränke
  • Hand-Desinfektionsmittel
  • Mund Nasen Schutz

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Addis Abeba
  • Flug mit Ethiopian Airlines ab/bis Frankfurt nach Addis Abeba
  • Inlandsflug ab Addis Abeba nach Mekele
  • Inlandsflug ab Lalibela nach Addis Abeba
  • Inlandsflug ab Addis Abeba nach Arba Minch
  • Inlandsflug ab Jinka nach Addis Abeba
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 18 x in Mittelklassehotels und Lodges
  • 19 x Frühstück, 4 x Mittagessen, 19 x Abendessen
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • CO2-Kompensation der inneräthiopischen Flüge (atmosfair)
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Flugabzug möglich; Preis auf Anfrage
  • Flüge ab/bis Wien: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 490,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

  • Visumkosten (derzeit 50,- USD, bei Einreise erhältlich)
  • Getränke und fehlende Mahlzeiten (je nach Bedarf ca. 150,- € - 200,- € )
  • Trinkgelder (ca. 120,00 € - 140,00 € )
  • Fakultative Ausflüge und Ausgaben persönlicher Art
Reisetermine und Preise
Von/Bis
Preis in €
Reiseleitung
Reisestatus
Von/Bis: 25.10.2020 – 14.11.2020
Preis in €: 3.579 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Garantiert
Von/Bis: 15.11.2020 – 05.12.2020
Preis in €: 3.579 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar
Von/Bis: 20.12.2020 – 09.01.2021
Preis in €: 3.779 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar
Von/Bis: 24.01.2021 – 13.02.2021
Preis in €: 3.395 €
Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
Verfügbarkeit: Buchbar