Charakter
Schwierigkeit
Höhe 1.833
Hotel-Übernachtungen
↑bis 1200 Hm, ↓bis 1300 Hm

Alpe Adria Trail II: Gipfel, Karst, Wein und Meer

In den Garten Eden der Südalpen

  • Fernwanderweg durch die Karawanken
  • Unterwegs im Nationalpark Triglav
  • Durch das wildromantische Socatal
  • Kleine Dörfer – große Faszination und feine Küche
  • Die Weingärten der Goriska Brda
Der Alpe-Adria-Trail wurde vom größten Reisemagazin der Welt, dem National Geographic Traveller, als einer der 10 besten neuen Weitwanderwege weltweit ausgezeichnet. Lassen auch Sie sich auf ein unvergessliches Wanderabenteuer zwischen dem eisgekrönten Gipfel des Großglockners und der azurblauen Küste des Mittelmeers ein! Drei Länder und faszinierende Naturlandschaften erwarten uns in den acht Tagen auf diesem zweiten Abschnitt des Alpe Adria Trail. Von den Kärntner Seen geht es hinein in die Julischen Alpen, den südöstlichsten Ausläufern des einzigartigen Gebirges im Herzen Europas. Entlang der türkisblauen Soca erreichen wir am Ende die Weinberge des Collio und genießen zwischendurch die spektakulären Hängebrücken im Socatal. Slowenisch-italienische Gastfreundschaft, gepaart mit kulinarischen und önologischen Genüssen – so lässt sich der Alpe Adria Trail zwischen Großglockner und Adria erleben.
Reisetage: 8
Teilnehmeranzahl: 7 – 12 Personen

Tag 1: Anreise zum Hotel Baumgartnerhöhe bei Villach

Begrüßung um 18:00 Uhr im Hotel. Vorstellung des Wanderprogramms des Alpe-Adria-Trail.

Tag 2: Auftakt mit dem Grenzgang nach Slowenien

Welch Auftakt: schon der morgendliche Blick von der Terrasse des Gasthauses Baumgartnerhöhe sorgt für Begeisterung. Man sieht weit nach Kärnten hinein und erkennt die Alpe-Adria-Trail-Route am Horizont. Unsere erste lange Etappe führt uns aber gen Süden. So wandern wir auf dem alten Grenzpfad und erklimmen gleich zu Beginn unserer Wanderreise mehrere Gipfel und sehen dabei weit in die Julischen Alpen hinein und auf die Kärntner Seenlandschaft. Über den Jepzasattel betreten wir slowenischen Boden. Noch ein Anstieg zum Sattel bei Tislerica und dann geht's lange bergab bis nach Kranjska Gora.

Tag 3: Eintritt in den Nationalpark Triglav und Wanderung zur Quelle der Soca

Aus dem bekannten Skiweltcuport starten wir in eine Region, die nicht umsonst als eine der ganz besonderen Schönheiten Mitteleuropas bezeichnet wird. Mit dem 2.864 m hohen Triglav wacht der höchste Berg Sloweniens über dem Nationalpark in den Julischen Alpen, der seinen Namen trägt. Unser Weg führt uns über den aussichtsreichen Vrsic-Pass zur Quelle der Soca, die auf Grund ihrer Wasserfarbe als „Smaragdfluss" bezeichnet wird. Durch die enge und malerische Schlucht des kleinen Flüsschens gelangt man zum Ursprung. Dieser erste Abschnitt des Soca-Trails endet heute in Trenta, direkt im Informationszentrum des Triglav-Nationalparks. Transfer nach Bovec. Abendessen außerhalb der Unterkunft.

Tag 4: Der malerische Weg entlang des Smaragdflusses Soca

Der große Erschließer der Julischen Alpen, Julius Kugy, nannte ihn „den schönsten Fluss" Europas. Das smaragd-grünblaue Wasser der Soca begleitet uns auf malerischen Pfaden bis nach Bovec. Der Weg führt teils hoch über der Gischt, teils auf schaukeligen Hängebrücken entlang des türkisfärbigen Flusses, der wie eine große Sehenswürdigkeit auf uns einwirkt. Fantastische Aussichtspunkte bieten unzählige Fotomotive. Am Etappenziel in Bovec trifft man auf zahlreiche Kanufahrer, die ebenso begeistert diese Landschaft genossen haben.

Tag 5: Durch das Tal der fallenden Wasser – die Boka-Wasserfälle und murmelnden Quellen

Auf einer Länge von nur rund einem Kilometer überwindet der Boko-Fluss über 500 Höhenmeter – ein Drittel im freien Fall. Ein beeindruckender Wassertag steht uns heute bevor. Wir verlassen das Wildwasserrevier rund um Bovec und erfreuen uns am größten Wasserfall Sloweniens, den Boka-Wasserfall, der etwas abseits von der Hauptroute liegt. In der kleinen Ortschaft Srpenica steigen wir in den AAT-Shuttlebus um, fahren bis Kobarid und erkunden dort die alten Festungsanlagen. Auch kulinarisch macht man hier Bekanntschaft mit den slowenischen Genüssen aus Keller und Küche.

Tag 6: Aus der Schlucht und auf die Weinberge der Goriska Brda

Unser AAT-Shuttlebus bringt uns von Kobarid zunächst nach Neblo; Den heutigen Tag verbringen wir genussvoll in den slowenischen Weinbergen und wandern durch eine schöne Schlucht, wo der Fluss auf einer Länge von 40 Metern eine natürliche Steinbrücke gebildet hat. Die Weinberge von Smartno bilden etwas später die Bühne, auf der wir unserem Ziel entgegen wandern. Beeindruckend steht das Schloss Dobrovo inmitten der Weinberge, wo sich nochmals ein wunderbarer Blick über die fruchtbare Landschaft ergibt.

Tag 7: Der Garten Eden scheint unendlich zu sein

Die Besichtigungstour durch die Gärten der Goriska Brda findet auf den Wanderwegen rund um Smartno ihre Fortsetzung und führt uns durch den größten Weinkeller dieser Region. Hier gedeihen die Rebsorten Merlot, Chardonnay, Pinot Grigio, Riesling, Tokaier und Traminer. Die edlen Tropfen lassen sich in den vielen Weingütern verkosten. Im italienischen Cormons endet unsere Tour.

Tag 8: Rückreise oder Verlängerung

Rücktransfer von Cormons nach Villach.

Charakter

Einfache Wanderwoche auf überwiegend guten Wanderwegen. Keine speziellen Vorkenntnisse erforderlich. Jedoch sollten Sie über ausreichend Trittsicherheit (gemeint ist sicheres Gehen auf unterschiedlich beschaffenem Gelände) verfügen und eine gute körperliche Verfassung aufweisen, um die angegebenen Gehzeiten und Höhenmeter zu bewältigen.

Ausrüstung

  • Personalausweis mit Kopie
  • Vereinsausweis alpiner Vereine (NF,DAV, OEAV, SAC,CAI), soweit vorhanden
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Hüttenschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B/C
  • warme Bergwandersocken oder Strümpfe mit hohem Wollanteil (600 g pro qm)
  • Trekking- / Bergwanderhose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Weste windabweisend
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Trekking- oder Bergrucksack 30 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • Hüttenschlafsack
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kleiner Kulturbeutel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • leichter Biwaksack
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")

Inklusivleistungen

  • Führung/Betreuung durch lokalen GoAlpine-Bergwanderführer aus der Region
  • 7 x Halbpension
  • 7 x Übernachtung im Hotel/3-Sterne-Gasthof im Doppelzimmer
  • täglicher Gepäcktransport
  • Transfers lt. Programm
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

    Nicht enthaltene Leistungen

      Reisetermine und Preise
      Von/Bis
      Preis in €
      Reiseleitung
      Reisestatus