Charakter
Schwierigkeit Ⅱ–Ⅲ
Hotel-Übernachtungen 10×
↑bis 1200 Hm, ↓bis 900 Hm

Fjord-Norwegen - Zeugnis der Eiszeit

Wanderreise vom Sognefjord über den Hardangerfjord bis zur Trolltunga

  • Wanderungen: 6 x moderat (3 - 7 Std.), 1 x anspruchsvoll (10 - 12 Std.)
  • Mit dem Boot zwischen steilen Felswänden durch den Sognefjord gleiten
  • Die 360°-Sicht vom Molden auf Gletscher, Gipfel und Gewässer genießen
  • Vom Hausberg Ulriken die hanseatische Baukunst von Bergen bewundern
  • In der Berghütte Fannaråkhytta hoch bei den Gipfeln übernachten
  • Die wilde Naturlandschaft im Aurlandsdalen Canyon durchwandern
  • Von der eindrucksvollen Trolltunga bis zum Folgefonna Gletscher blicken
Blanke Felswände spiegeln sich im dunkelblauen Wasser des Fjords. Nebelwolken flattern um die kargen Wände und sorgen für eine magische Stimmung, nur das Rauschen der Wasserfälle tönt durch das Tal und unterbricht die ruhigen Gedanken. In der Tiefe unter uns wirken die kleinen Boote wie bunte Spielzeugschiffe und die steilen Klippen lassen die Landschaft noch dramatischer erscheinen. Es braucht viele Worte, um das Panorama dieser Berg- und Wasserwelt nur annähernd zu beschreiben, aber nur ein Wort für das bewegende Gefühl, das hier sofort entsteht: Gänsehaut! Wir erkunden den wilden Jotunheimen-Nationalpark, wandern über Steinstufen bergab durch die märchenhafte Aurlandsdalen-Schlucht und überqueren die eisblaue Nigardsbreen-Gletscherzunge. Wir steigen auf den Molden, um die Aussicht auf den Fjord zu bewundern, und auf den Fanaraken, der uns von oben eine Auswahl der höchsten Gipfel des Landes präsentiert. Noch spektakulärer wird es auf der berühmten Trolltrunga - spätestens wenn wir auf der Zunge des Trolls ankommen ist klar, dass der Anstieg jede Mühe wert ist. Wir folgen sowohl den Spuren der Wikinger als auch den Lieblingswegen von Königin Sonja, wir übernachten in familiären Gästehäusern, in gemütlichen Hotels und einer urigen Berghütte. Bus, Boot und Seilbahn bringen uns an unser Ziel, vor allem aber unsere eigenen Füße. Neben der eindrucksvollen Naturlandschaft, die von der Eiszeit geformt wurde, bewegen uns die Menschen, die uns mit ihrer Geschichte und ihren Geschichten am Leben teilhaben lassen. Fjord-Norwegen ist ruhig – und intensiv!
Reisetage: 11
Teilnehmeranzahl: 6 – 8 Personen

Tag 1: Ankunft in Bergen

Flug nach Bergen. Nach der Ankunft werden wir von unserem Reiseleiter begrüßt und zu unserem Gästehaus gebracht. Von dort ist es nur ein kurzer Spaziergang zum Hafen und zum traditionellen Fischmarkt. Wir lassen die ersten Eindrücke auf uns wirken, stürzen uns ins Getümmel und suchen uns ein nettes Restaurant zum Abendessen - ganz nach Lust und Laune.

Tag 2: Bergen - Wanderung vom Ulriken zum Fløyen

Wir nutzen den Tag für eine ausgiebige Stadterkundung, doch zuerst verschaffen wir uns einen Überblick. Wir machen uns auf den Weg zu den umliegenden Bergen von Bergen und fahren mit der Luftseilbahn auf den Hausberg Ulriken. Die bunten Häuser werden kleiner, die Aussicht immer größer - Stadt, Land, Fjord, alles im Blick! Wir schauen in Richtung Fløyen, den zweiten Gipfel der Stadt, unser heutiges Ziel. Der "Vidden Weg" (ca. 13 km), die Wanderung auf der Hochgebirgsfläche zwischen den beiden Stadtbergen, gehört zu den aussichtsreichsten Touren der Region und ist ein guter Einstieg für unsere Wanderreise auf den Spuren der Eiszeit. Nach einem Picknick geht es mit der Fløibahn zurück in die Stadt. Wir schlendern über den Markt, durch die engen Gassen und am Hafen entlang. Lust auf das Hansemuseum? Es gibt viele Möglichkeiten, den Abend ganz persönlich zu gestalten - es bleibt lange hell!

Tag 3: Bootsfahrt nach Leikanger, Wanderung auf den Molden

Nach einem zeitigen Frühstück zieht es uns aufs Wasser. Wir gehen an Bord und fahren mit dem Express-Boot durch den gigantischen Sognefjord (ca. 4 Std.). Links und rechts erheben sich die Berge, die immer steiler abfallen, je tiefer wir in das Fjordsystem eindringen. Das Bilderbuchnorwegen gleitet an uns vorbei und wir können uns nicht satt sehen an den farbenfrohen Holzhäusern. Auf den Bergspitzen liegt noch Schnee, auf den Schäreninseln tummeln sich Vogelscharen. Gegen Mittag erreichen wir Leikanger, steigen in den Bus und fahren das kurze Stück bis zum Molden (1.120 m). Über ausgetretene Pfade gehen wir langsam bergauf. Je höher wir kommen, desto karger wird zwar die Vegetation, aber dafür werden die Ausblicke immer spektakulärer. Oben angekommen bietet sich ein unvergessliches Panorama: Unter uns schlängeln sich die kleinen Arme des Sognefjords zwischen den unzähligen Gipfel Fjord-Norwegens und präsentieren uns ein unvergessliches Zeugnis der Eiszeit. Kurze Pause - dann geht es bergab durch die wilde Landschaft. Am frühen Abend erreichen wir unsere Unterkunft und bereiten gemeinsam das Abendessen zu.

Tag 4: Gletschertour auf dem Nigardsbreen

Heute fahren wir ein kurzes Stück bis Solvorn und setzen mit der Fähre über nach Urness. Dort wartet die älteste Stabkirche Norwegens auf uns. Nach dieser Stippvisite zieht es uns zum Feigumfossen, der über 200 m in die Tiefe stürzt. Wir wollen dorthin, wo das Wasser herkommt - zum Gletscher. Wir fahren ins nicht weit entfernte Jostedal, wo sich der größte Festlandgletscher Europas, der Jostedalsbreen, über eine zerklüftete Felswand herabwälzt. An der breiten Gletscherzunge Nigardsbreen werden wir von einem Gletscher-Guide in die Eiswelt eingeführt und mit Steigeisen ausgerüstet. So sind wir bestens gewappnet für dieses Erlebnis: Schritt für Schritt über Jahrtausende altes Eis. Ob unsere Kamera die schimmernden Blautöne einfangen kann? Am Nachmittag verlassen wir die Eiszeit wieder und kehren in unsere Unterkunft zurück.

Tag 5: Wanderung auf den Fanaråken

Am Morgen fahren wir nach Turtagro. Wir wollen hoch hinaus auf den Fanaråken. Der Weg führt uns zunächst mit leichter Steigung durch ein mystisches Tal. Moos und Farne überwuchern die Felsen, zwischen denen genüsslich Schafe grasen. Ein Troll läuft uns vermutlich nicht über den Weg, aber wir können uns bildhaft vorstellen, warum sie hier zu Hause sind. Dann wird der Pfad gerölliger, rauer und steiler und schließlich felsig und karg. Auf dem letzten Stück kann Ende Juli noch Schnee liegen, der wie ein Sahnehäubchen die Felsspitzen ziert. Auf jeden Fall entdecken wir aber das Gletschereis, das sich seit Jahrtausenden zwischen Felsen hervorschiebt. Die letzten Meter sind steil, aber die Mühe lohnt sich: am Gipfel angekommen (2.068 m), eröffnet sich ein faszinierendes Rundumpanorama auf die gewaltige Bergwelt Norwegens. Wir beziehen Quartier in der Fanaråkhytta, der höchstgelegenen Berglodge Europas und stärken uns bei einer deftigen Mahlzeit. Wir verbringen den Abend gerne in geselliger Runde und tauschen uns mit den einheimischen Wanderern aus, warum diese Tour ein Muss für alle Norweger ist.

Tag 6: Abstieg zur Sognefjellshytta, Fahrt nach Østerbø

Hoch über den Berggipfeln weckt uns die Sonne schon früh. Wir frühstücken ganz in Ruhe und machen uns dann bereit für den Abstieg. Gemeinsam mit einem Bergführer gehen wir die erste Stunde über die Gletscherzunge hinab, bis wir wieder auf die Ausläufer der Endmoräne treffen. Von dort wandern wir weiter bergab, bis die Landschaft langsam grüner wird und das Bimmeln der Schafsglocken wieder die Zivilisation einläutet. Wir queren zahlreiche Gletscherbäche, passieren eisige Gebirgsseen und erreichen schließlich die Sognefjellshytta. Es bleibt Zeit für einen Kaffee, bevor wir mit dem Bus zurück nach Turtagro zu unserem Fahrzeug fahren. Dann setzen wir unsere Reise durch die Berge fort - im wahrsten Sinne des Wortes, denn es geht in Laerdal durch den längsten Tunnel Norwegens (24 km). Auf der anderen Seite angekommen, schlängeln wir uns wieder hinauf, bis wir die Østerbø Berglodge erreichen (800 m). So viel frische Luft weckt wieder den Appetit und wir freuen uns auf das Abendessen.

Tag 7: Wanderung durch Aurlandsdalen

Direkt hinter der Østerbø Fjellstove beginnt einer der schönsten Wanderwege Norwegens (ca. 19 km). Wir steigen kontinuierlich bergab, über schmale Pfade und breite Steinstufen, hinein in die Schlucht von Aurlandsdalen. Wir werden von der prachtvollen, norwegischen Landschaft geradezu umschlungen - glucksende Bäche, tosende Wasserfälle und einige hellblaue Seen säumen unseren Weg und die Natur zeigt sich ständig in neuem Gewand. Grüne Moosfelder, graue Felswände oder ein lila Blütenmeer - wir genießen den mystischen, wilden Anblick dieser einprägsamen Natur. Bereits die alten Wikinger haben sich in den Canyon vorgearbeitet, das beweisen alte Steinmauern am Wegesrand. Wir passieren auch alte Höfe und Sennhütten, die uns Einblicke in das Leben der Bauern geben, bevor wir das Ende des Tals erreichen. Zum Abschluss des Tages geht es hinein in den Bus und zurück nach Østerbø - das Abendessen haben wir uns verdient.

Tag 8: Wanderung auf den Prest, Stopp Stegastein

Der Tag beginnt gemütlich. Wir frühstücken in Ruhe, packen unsere Sachen und fahren zunächst nach Flåm - der Name bedeutet wörtlich "kleine Ebene zwischen den Bergen" und warum wird schnell klar. Wir schnüren unsere Wanderstiefel und beginnen den Aufstieg auf den Prest. Unser Ziel ist es, noch einmal einen Blick auf Fjord-Norwegen zu werfen. Hier hat die Eiszeit den schmalsten Fjord der Welt erschaffen, den Naeroyfjord, dessen tiefblaues Wasser von steilen Felsflanken begrenzt wird. Anschließend geht es weiter in Richtung Süden, nicht aber ohne Stopp am Aussichtspunkt Stegastein. Der Blick auf den Aurlandsfjord ist atemberaubend, aber auch die Plattform selbst ist ein Erlebnis: Das architektonische Meisterwerk ragt 30 Meter aus dem Berg - Schwindelfreiheit ist hier vonnöten! Am frühen Abend erreichen wir Odda, beziehen unser Hotel und lassen den Tag gemütlich ausklingen.

Tag 9: Wanderung zur Trolltunga

Heute stehen wir zeitig auf: Wir fahren zum Ausgangspunkt der Trolltunga-Wanderung und machen uns auf den Weg (ca. 23 km). Der erste Teil ist steil und anstrengend, wir bewältigen einige Hundert Höhenmeter in kurzer Zeit, bis wir das Plateau über dem Stausee Ringeldalsvatnet erreichen. Die erste Hürde ist geschafft und wird mit einer ersten Pause belohnt! Von hier aus geht der Weg unbeschwerter weiter. Der Pfad führt kontinuierlich weiter nach Osten und bietet regelmäßig schöne Aussichtspunkte. Dann sind wir am Ziel: Die versteinerte Trollzunge ist eine der spektakulärsten Felsformationen Norwegens und der Blick hinab in den tiefblauen, von steilen Flanken umsäumten Stausee ist einzigartig. Wir lassen uns genügend Zeit zum Durchatmen und natürlich auch für Fotos, bevor wir den Rückweg antreten. Zurück am Bus fahren wir bis nach Rosendal und freuen uns auf eine ausgiebige Dusche in unserem gemütlichen Hotel. Wir genießen die herzliche Gastfreundschaft in den kommenden Tagen und lassen uns erst einmal im Hotelrestaurant verwöhnen.

Tag 10: Rosendal

Der Tag gehört uns! Schon das Frühstück ist ein Genuss und wir starten ganz gemütlich in den Tag. Das kleine Örtchen Rosendal liegt idyllisch am Wasser, umgeben von Gipfeln und Gletschern. Vom Hotel sind es nur wenige Schritte bis zum interaktiven Gletscher-Museum. Einmal am Rad der Zeit drehen? Kein Problem: Auf anschauliche Weise können wir noch einmal die ganze Entstehung Fjord-Norwegens verfolgen und besser verstehen, was wir mit eigenen Augen gesehen haben. Zurück in der Gegenwart gehen wir ein Stück den Hang hinauf bis zur Baronie Rosendal, dem kleinsten Schloss Norwegens. Es ist vor allem für seinen prachtvollen Renaissancegarten bekannt. Wie wäre es mit Kaffee und Kuchen im Schlossrestaurant? Am Abend treffen wir uns zum Abschiedsessen wieder im Hotelrestaurant und lassen die gewonnenen Eindrücke nachwirken.

Tag 11: Bootsfahrt nach Bergen, Heimreise

Zeit zum Abschied nehmen - wir verabschieden unsere Reiseleitung und fahren mit dem Boot über den Fjord zurück nach Bergen. Von dort ist es nur noch ein kurzer Transfer mit dem Bus bis zum Flughafen, von wo wir die Heimreise antreten.

Charakter

Profil: Der Fokus diese Reise liegt auf den beeindruckenden Landschaften Fjord-Norwegens, die per Bus, Boot und Bahn erkundet werden. Dabei wandern wir auf aussichtsreiche Gipfel, über Gletscherzungen, auf Bergrücken und durch einen Canyon mit unvergesslichen Naturerlebnissen, sodass alle Facetten der Natur erlebt werden. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise ist ein hohes Maß an Flexibilität sowie Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Touren mit bis zu 7 Std. Gehzeit in teilweise weglosem Gelände (Blockgelände, Geröllpassagen, Sümpfe, Querung von Gebirgsbächen), vergleichbar mit Gelände im Alpenraum auf 2.000 m - 3.500 m. Die Wanderung zur Trolltunga dauert ca. 11 Std. und fordert dadurch mehr Ausdauer, umfasst aber weniger Höhenmeter. Für die Gletschertouren sind keine besonderen Vorkenntnisse erforderlich, eine genaue Einweisung erfolgt vor Ort. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Wir tragen unseren Tagesrucksack bei den Wanderungen mit dem Notwendigsten, bei der Übernachtung auf der Berghütte das Gepäck für eine Nacht. Einzelne Etappen können ausgelassen werden. Unterbringung: Wir wohnen in traditionellen Hotels und gemütlichen Gästehäusern in guter Lage. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer, nur im Vetleskog Gästehaus in Hafslo (kein Einzelzimmer) sowie in der Østerbø Mountainlodge teilen wir uns ein Gemeinschaftsbad. In der Fanaråkhytta Berghütte übernachten wir im Hüttenlager ohne Badezimmer. Das komfortable Rosendal Hotel liegt direkt am Hafen, so dass alle Sehenswürdigkeiten bequem zu Fuß erreicht werden können. Verpflegung: Bei dieser Reise sind Frühstück sowie acht Mittagessen und acht Abendessen inkludiert. Zum Frühstück gibt es meist ein Buffet, das auch als Basis für unser Mittagspicknick genutzt wird, am Abend essen wir in den Restaurants der Unterkünfte. Im Gästehaus Vetleskog bereitet unser Reiseleiter das Abendessen für die Gruppe zu und die Gäste helfen mit. In Bergen ist das Abendessen nicht eingeschlossen, es gibt zahlreiche Restaurants in der Umgebung des Hotels. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Fahrzeug: Wir reisen in einem Kleinbus, den die Reiseleitung selbst fährt. Teilweise werden auch öffentliche Verkehrsmittel für kurze Transfers in Anspruch genommen.

Ausrüstung

  • Personalausweis mit Kopie
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Trekkingschuhe Kategorie B/C
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Gamaschen
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Stirnband
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Hüttenschlafsack
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Thermosflasche
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • dünner Fleecepulli

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab Bergen bis Rosendal
  • Flug mit SAS Norway ab/bis Frankfurt via Oslo nach Bergen
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 3 x in Mittelklassehotels, 4 x in Gästehäusern (2 x Gemeinschaftsbad), 3 x in einer Berghütte (Gemeinschaftsbad, 1 x Mehrbettzimmer)
  • 10 x Frühstück, 8 x Mittagessen, 8 x Abendessen
  • CO2-Kompensation des Fluges über atmosfair
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke Frankfurt - Bergen - Frankfurt -320,00 €
  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 440,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 02.07.2020 – 12.07.2020
    Preis in €: 3.495 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert mit Ihrer Buchung
    Von/Bis: 16.07.2020 – 26.07.2020
    Preis in €: 3.685 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 06.08.2020 – 16.08.2020
    Preis in €: 3.455 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 20.08.2020 – 30.08.2020
    Preis in €: 3.475 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 03.09.2020 – 13.09.2020
    Preis in €: 3.455 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar