Charakter
Schwierigkeit
Höhe 3.019
Hotel-Übernachtungen
Neu!  
↑bis 1200 Hm, ↓bis 1100 Hm

Genusswandern im Piemont rund um den Monte Viso, 3.841 m

Einsame Wanderwege und Hochgebirgspfade im Land des Trüffels und des Weins

Reisenummer: ITB26
  • Bergwanderwoche im Grenzgebiet Italien/Frankreich
  • Unvergessliche Ausblicke auf das "Matterhorn des Südens"
  • Einsame Bergseen geniessen und Steinböcke und Adler beobachten
  • Einmalige Aussicht auf das nächtliche Lichtermeer der Po-Ebene
  • Kulinarik und Komfort in Kombination mit der Sonne des Piemont
Mit seinen 3.841 Metern ist der Monte Viso der höchste Berg der Cottischen Alpen. Freistehend und über 500 Meter höher als seine Nachbarn, ist er weit bis in die Poebene sichtbar. Seine Form wurde Grundlage für das Paramount Logo, das von vielen Kinofilmen bekannt ist. Bei der Rundwanderung um den Monte Viso lernen wir nicht nur die verschiedenen Gesichter dieses Berges kennen, sondern auch die abwechslungsreiche Landschaft, in die er eingebettet ist. Dabei durchstreifen wir Blockfelder, die von riesigen Bergstürzen zeugen, rasten an tiefblauen Bergseen und durchwandern einen der größten Zirbelkiefernwälder Europas mit bis zu 600 Jahren alten Bäumen. Übernachtet wird in einem Waldenser Dorf, das laut katholischer Kirche einem „heidnischen Glauben" pflegte und seinen eigenen Tempel hatte. Wir besteigen den Dreitausender Viso Mozzo, 3.019 m, von dem sich eine ungewöhnliche Perspektive auf den Alpenbogen von Süden eröffnet. Bei schönem Wetter genießen wir den Blick auf viele 4000er-Gipfel: Vom Barre des Ecrins in Frankreich über den Gran Paradiso in Italien bis hin zur Monte Rosa in der Schweiz. Auch die Aussicht auf das nächtliche Lichtermeer der Poebene gehört zu den Höhepunkten der Tour.
Reisetage: 7
Teilnehmeranzahl: 6 – 10 Personen
Reisetermine und Preise
Von/Bis
Preis in €
Reiseleitung
Reisestatus