Charakter
Schwierigkeit
Höhe 7.134
Hotel-Übernachtungen
Zelt-Übernachtungen 16×
↑bis 1200 Hm, ↓bis 1200 Hm

Kirgistan - Expedition Pik Lenin, 7.134 m

Höchster Berg der Transalai-Kette des Pamirgebirges

  • Den Pik Lenin – einen der begehrtesten 7.000er der Welt besteigen
  • Als konditionsstarke Allrounder Erfahrung im Höhenbergsteigen sammeln
  • Bei Nichtzustandekommen unserer Expedition in internationale Gruppe umbuchen
  • Kirgisische Gastfreundschaft kennen lernen
  • Ein fantastisches Gipfelpanorama genießen
  • Menschen aller Nationalitäten begegnen
  • Mit hoffentlich geglücktem Gipfelerfolg den Heimflug beginnen
Im Pamir und im Tien Shan-Gebirge liegen die nördlichsten 7000er der Erde - gewaltige Eisgipfel in den zentralasiatischen Nachfolgestaaten der Sowjetunion. Der bekannteste dieser Berge und zweithöchste im Pamir ist der 7.134 m hohe Pik Lenin im Süden Kirgistans. Die Route führt über den Lenin-Gletscher, die Nordflanke und den Westgrat zum Gipfel. Das Basislager wird mit Fahrzeugen erreicht, sodass lange Anmarschwege, wie beispielsweise im Karakorum, entfallen und der Berg mit einer guten Gipfelchance in etwa drei Wochen Gesamtreisezeit zu schaffen ist. Der Pik Lenin ist vom technischen Anspruch nicht wesentlich schwieriger als der Mont Blanc oder der Elbrus, darf jedoch keinesfalls unterschätzt werden. Die große Höhe, das kontinentale Klima mit großen Temperaturschwankungen und wechselhaftem Wetter, weite Horizontaldistanzen zwischen den Lagern und dem Gipfel machen den Riesenberg nicht nur körperlich, sondern auch psychisch „hart". Der Schlüssel zum „Pik Lenina", wie die Russen sagen, ist der anstrengende Gipfeltag mit 1.200 Höhenmetern ab dem Lager 3. Erleichterungen bringt die Möglichkeit, Hochträger zu engagieren. Im Basecamp und Advanced Basecamp (Camp 1) stehen fließend Wasser, Strom und Toiletten und ein Saunazelt zur Verfügung. Für den Fall, dass unsere Expedition nicht fixiert werden kann, bieten wir die Möglichkeit einer Umbuchung in eine internationale Expeditions-Gruppe an. Einziger Unterschied ist hier dann die Leitung durch einen Englischsprachigen, lokalen Bergführer.
Reisetage: 22
Teilnehmeranzahl: 5 – 12 Personen

Tag 1: Flug nach Bishkek

Flug in der Regel mit Turkish Airlines von Europa nach Kirgistan.

Tag 2: Weiterflug nach Osh

Ankunft in Bishkek und Weiterflug nach Osh. Hier erfolgt der Transfer ins Sun Rise Hotel in Osh.

Tag 3: Transfer Osh - Achik Tash Base Camp

Heute fahren wir nach Süden in das Base Camp (3.600 m) und richten uns in unseren Zelten ein.

Tag 4: Akklimatisation Peak Petrovskogo

Wir unternehmen unsere erste Anpassungswanderung an die Bedingungen in Kirgistan. Als Ziel haben wir den Peak Petrovskogo, 4.830 m, der immerhin die Höhe des Mont Blanc aufweist.

Tag 5: Vorbereitung unserer Expedition

Wir bereiten alles erforderliche vor Ort vor und geniessen die Gastfreundschaft der Kirgisen.

Tag 6: Zwei Wochen Besteigungszeit

Uns stehen nun insgesamt 2 Wochen zur Verfügung, um die Hochlager anzusteuern (ABC oder Camp 1 auf 4.200 m, Camp 2 auf 5.300 m und Camp 3 auf 6.100 m), dort erste Nächte zu verbringen, wieder abzusteigen etc. Mit der Taktik "go high, sleep down" passen wir unseren Organismus an die Höhe und die damit verbundenen Belastungen an und bereiten den Gipfelgang bestmöglich vor. In dieser Zeit können wir den relativen Komfort in Base Camp (ärztliche Versorgung, Strom, Duschen, Mobilfunkempfang, Bar etc. ) und im ABC (Duschen, Lademöglichkeit am Abend, Essenszelt etc.) geniessen und auch mal in die Dampfsauna gehen (ca. USD10 pro Person). Im BC und ABC sind wir gemeinsam beim Essen mit Alpinisten aus unterschiedlichsten Ländern und diversen Nationalitäten. Es besteht hier auch die Möglichkeit Hochträger in Anspruch zu nehmen (Preis variieren nach Strecke C1-C2 oder C2-C3 und orientieren sich an den zu tragenden Kilogramm; 10-20 USD je kg).

Tag 7: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 8: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 9: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 10: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 11: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 12: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 13: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 14: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 15: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 16: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 17: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 18: Besteigungstage Pik Lenin

.

Tag 19: Ende unserer Besteigungstage Pik Lenin

Leider ist Zeit am Berg zu Ende und wir fahrten zurück nach Osh.

Tag 20: Flug nach Bishkek

Wir fliegen mit einem Inlandsflug zurück nach Bishkek. Eine optionale Stadtbesichtigung rundet unser Abenteuer in Kirgistan ab. (je nach Teilnehmeranzahl 75 - 125 USD)

Tag 21: Rückflug nach Europa

Wir treten unsere Heimreise an und landen in der Regel am gleichen Tag in Europa.

Tag 22: Ankunft in Europa

Nach einem Nachtflug erreichen wir wieder Europa.

Charakter

Profil: Der Pik Lenin im Norden des Pamirgebirges im Gebirgszug des Trans-Alai ist der am leichtesten zugängliche 7000er. Er liegt auf der Grenze zwischen Kirgistan und Tadschikistan. Politisch gilt Kirgistan zur Zeit sehr stabil. Nach einer Stadtbesichtigung in Osh geht es von hier weiter zum Basislager auf der sogenannten Zwiebelwiese. Der Aufstieg zum Pik Lenin bietet keine allzu großen technischen Schwierigkeiten (in etwa vergleichbar mit der des Mont Blanc), doch durch die weiten Etappen und die große Höhe ist der absolut selbständige, optimal ausgerüstete, widerstandsfähige und mental starke Bergsteiger gefragt. Anforderung: Gefordert ist alpinistisches Allroundkönnen und Praxis beim Höhenbergsteigen, etwas Eis- und Gletschererfahrung (Spaltenbergung etc.) sowie eine hervorragende Kondition und Konstitution. Die Route ist technisch nicht allzu schwierig und führt vorwiegend über Gletscher und Schnee- u. Firngelände. Maximal bis zu 40° Grad steile Eisflanken sind zu bewältigen. Unterbringung: Untergebracht sind Sie im Basislager und im Lager I in 2-Personenzelten. In den Städten in einfachen Mittelklassehotels. Systematisch bauen Sie Ihre Akklimatisation mit dem Errichten der Camps auf. Dabei errichten Sie im ständigen auf und ab die drei Lager am Berg. Verpflegung: Im Basislager und im Lager I haben Sie Vollverpflegung. Für die Verpflegung in den weiteren Hochlagern ist von Seiten der Expeditionsleitung gesorgt und die Nahrung wird gemeinsam zubereitet. Die Reise wird von einem vom Veranstalter bestellten Leiter geführt. Die Angabe des Leiters im Programm ist informativ und nicht rechtsverbindlich, da es zu Wechseln kommen kann. Der Leiter steht während der Reise für die Gesamtleitung der Gruppe, nicht aber als persönlicher Bergführer des einzelnen Teilnehmers zur Verfügung. Die vom Leiter während der Expedition getroffenen Entscheidungen und Weisungen sind unbedingt zu befolgen. Widersetzt sich ein Teilnehmer den Entscheidungen des Leiters, so kann ihn dieser von der Veranstaltung verweisen. Der ausgeschlossene Teilnehmer hat, sobald es den Umständen nach zumutbar ist, die vorzeitige Rückreise unter eigener Kostenübernahme und eigener Verantwortung anzutreten. Einem ausgeschlossenen Teilnehmer stehen dabei keine Refundierungsansprüche gegenüber dem Leiter und Hauser-Exkursionen/Die BergSpechte zu. Die Teilnehmer verpflichten sich zum gegenseitigen Respekt, Achtung, Hilfsbereitschaft und freundlicher Kameradschaft. Auch der Respekt dem Leiter gegenüber und zu den weiteren lokalen Hilfspersonen und zu Dritten ist eine Selbstverständlichkeit. Die Teilnehmer verpflichten sich, die Rechte, Sitten und Gebräuche der besuchten Länder zu beachten und sich umweltorientiert verhalten. Zum Schutz der Angehörigen verpflichten sich die Teilnehmer, im Falle eines Unfalles ohne ausdrückliche Einwilligung des Leiters oder des Veranstalters keine Informationen über die Reise sowie über den Unfallhergang und über einzelne Teilnehmer an die Öffentlichkeit gelangen zu lassen und auch dafür zu sorgen, dass persönliche Nachrichten, Berichte, Briefe etc. von den Adressaten nicht veröffentlicht werden.

Ausrüstung

  • Abseilgerät (z.B. Achter; Tuber)
  • Bandschlinge 120 cm (vernäht)
  • Leichter Eispickel
  • Leichtsteigeisen mit Antistollplatte
  • Reepschnur 6 mm / 4 m lang
  • Schraubkarabiner (3xHMS)
  • Sitzgurt (bei Veranstaltungen mit Ski Leichtgurt)
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • Teleskop- oder feste Skistöcke mit großen Tellern
  • Trekking- oder Bergrucksack 50 l
  • Vereinsausweis alpiner Vereine (NF,DAV, OEAV, SAC,CAI), soweit vorhanden
  • Bargeld, Kreditkarte, EC-Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Reisepass mit Kopie
  • Daunenschuhe
  • Expeditionshandschuhe
  • Expeditionsschuhe (z.B. Scarpa Phantom 6000, Lowa 6000 etc.)
  • Gletscherbrille (Gläser mit Schutzfaktor 3 bzw. 4)
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- und/oder Kälteschutz
  • Handtuch
  • Hochtourenhose
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Schlafbekleidung
  • Skibrille Alpin
  • Socken + Ersatz
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sportschuhe
  • Sturmhaube und/oder Mütze warm (Gore-Tex)
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • dicke Daunenjacke (Füllgewicht ab 300 g)
  • dünne Fingerhandschuhe
  • dünne Mütze
  • sehr warme Handschuhe (Expeditions-Handschuhe)
  • warme Mütze
  • warme Sturmhaube
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • Brotzeitbox
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Höhenmesser
  • Kopfhörer für den Flug
  • Lippenbalsam
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Nackenkissen
  • Oropax
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Isolierschlafmatte
  • Schlafsack bis - 15° im Komfortbereich
  • Schreibzeug
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Taschenmesser
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Thermosflasche
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Trekkinghandtuch klein
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • Handy mit Ladekabel
  • leichter Biwaksack
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)

Inklusivleistungen

  • GoAlpine-Berg- und Skiführer ab/bis München
  • Flug ab/bis München nach Bischkek
  • Inlandsflug Bishkek - Osh und zurück
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • meist Halbpension, im BC und Camp 1 Vollpension
  • Hochlagerverpflegung
  • Übernachtung 3 x in Hotels/Guesthouse und 17 x im Zelt
  • Kosten für Transport der Ausrüstung (15 kg) ins Camp 1 und zurück
  • Gas für Kocher
  • Camping- und Kochausrüstung, Zelte
  • Alle Permits
  • Satellitentelefon
  • Transfer Osh - Basislager - Osh
  • Duschzelt und Strom im Basislager
  • BergSpechte DankeSchön-Artikel
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 120,00 €; Wien, Zürich etc. mit Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmer und Einzelzelt auf Anfrage

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 03.07.2020 – 24.07.2020
    Preis in €: 3.490 €
    Reiseleitung: GoAlpine-Berg- und Skiführer
    Verfügbarkeit: Buchbar