Charakter
Schwierigkeit Ⅳ–Ⅴ
Höhe 5.640
Hotel-Übernachtungen 12×
↑bis 1460 Hm, ↓bis 1460 Hm

Mexiko - Pico de Orizaba, 5.640 m und 4 weitere Vulkan-Gipfel

Abwechslungsreiche Bergsteiger-Reise durch das Hochland von Mexiko

  • Den Pico de Orizaba (5.636 m) - dritthöchsten Gipfel Nordamerikas - besteigen
  • Die Aussicht vom Eisgipfel Iztaccíhuatl (5.230 m) bewundern
  • Die Vulkane Nevado de Toluca, La Malinche und Ajusco angehen
  • Durch Erholungstage und Komfort in festen Unterkünften mit Charme entspannen
  • Kulturelle Höhepunkte: Maya-Stätte Teotihuacan und Puebla besichtigen
  • Eine einmalige Reise in unserer Erinnerung behalten
In Mexiko gibt es über 20 Vulkane, ob rauchend oder inaktiv. Diese Berge formen den transamerikanischen Vulkangürtel und die fünf schönsten Berge in dieser Sierra Nevada besteigen wir bei dieser abwechslungsreichen Reise in Mittelamerika. Bis auf den Pico de Orizaba und den Iztaccìhuatl sind diese schneefrei und von jedem Bergwanderer mit sehr guter Kondition zu erwandern. Einen ersten Einstieg bietet die Besteigung des Vulkans Ajusco, 3.930 Meter hoch. Bereits gut akklimatisiert besteigen wir anschliessend den Nevado de Toluca, 4.680 m. Auf einer der typischen Haciendas tanken wir dann Kraft für die Besteigung des Vulkans La Malinche, bereits 4.420 m hoch. Der erste 5.000er dieser Reise, der Iztaccìhuatl, fordert in weiterer Folge unsere Ausdauer schon etwas mehr. Nun ist der sprichwörtliche Höhepunkt der Reise in Reichweite, der Pico de Orizaba, 5.636 m hoch. Ein weiterer Erholungstag gibt uns davor unsere Kraft zurück. Die Mühen unseres Aufstieges belohnt der höchste Berg Mexikos mit einem unvergesslichen Ausblick. Unsere Bergführer sorgen stets für Sicherheit – in Kleingruppen besteigen wir die Vulkane. Neben der bergsteigerischen Herausforderung dieser Bergreise erwarten uns zahlreiche Einblicke in Mexikos kulturellen Reichtum und wir genießen immer den Komfort eines festen Daches über dem Kopf.
Reisetage: 15
Teilnehmeranzahl: 8 – 12 Personen

Tag 1: Anreise nach Mexiko und Ankunft in Mexiko Stadt

Flug von Europa nach Mexiko-Stadt. Nach der Ankunft in der Hauptstadt am Abend werden wir zu unserem Hotel direkt am zentralen Platz von Mexiko-Stadt, dem berühmten Zócalo, gebracht. Willkommen in Mexiko-City!

Tag 2: Stadtbesichtigung

Eine „City Tour" durch die 2.240 m hoch gelegene Metropole gibt uns einen Überblick über diese faszinierende Stadt. Beim morgendlichen Rundgang besuchen wir den Stadtteil El Centro mit der größten Kathedrale der westlichen Welt. Im Nationalpalast sehen wir die originalen Wandgemälde des mexikanischen Künstlers Diego Riviera. Ein Bummel über den bunten Mercado San Juan lässt uns am mexikanischen Marktalltag teilhaben. Nachmittags fahren wir zum Revolutionsdenkmal und besuchen das Nationalmuseum für Anthropologie und Geschichte.

Tag 3: Akklimatisierung und Besteigung des 1. Vulkans Ajusco

Heute heißt es: Bergschuhe anziehen für unserer erste Akklimatisationstour auf den Vulkan Ajusco. Auf 2.900 m beginnend führt der Weg anfangs leicht ansteigend durch Nadelwaldbestand und dann schnell steiler werdend, durch Rinnen, über mehrere kleine Lichtungen und Serpentinen in freies Gelände. Weiter geht es gratartig über Lavagestein mit sehr leichter Kletterei zum Vorgipfel Pico del Aguila (3.930 m). Nach einem kurzen Abstieg durch eine Mulde führt die Route dann ansteigend zum Hauptgipfel Pico La Cruz del Marquez (3.945 m). Bei gutem Wetter ist die Sicht auf die Hauptstadt Mexikos grandios. Der Abstieg geht westlich über leichtes Gelände, dann Richtung Norden wieder steil bergab und zuletzt flach auslaufend über Wiesen bis zur Straße zurück. Rückfahrt abends zum Hotel.

Tag 4: Basilica of our lady Guadalupe – Pyramiden von Teotihuacan – Nevado de Toluca

Wir fahren Richtung Nordosten zur gewaltigen Pyramidenanlage von Teotihuacan, die aus der Vor-Azteken-Zeit stammt und von einem unbekannten Volk erbaut wurde. Vorher besuchen wir unterwegs noch die Basilika von Guadelupe, den größten Marien-Wallfahrtsort Mexikos. Wenn wir anschließend die steilen Stufen der 63 m hohen Sonnenpyramide in Teotihuacan emporsteigen, werden wir mit einem einzigartigen Weitblick belohnt: Wir bestaunen die „Straße der Toten", die Mondpyramide sowie den Tempel des Toltekengottes Quetzalcoatl. Am Abend quartieren uns in einer einfachen Selbstversorger-Berghütte ein.

Tag 5: Unser erster 4.000er Nevado de Toluca – Taxco

Bei Tagesanbruch fahren wir mit unserem Bus weiter hinauf bis zur meteorologischen Station (auf ca. 4.000 m). Über einen kleinen Sattel und dann leicht absteigend erreichen wir zu Fuß die beiden Kraterseen Laguna de la Luna und Laguna del Sol. Von hier aus können wir unsere Route nach oben schon genau sehen. Von Osten geht es über Geröllfelder, zuerst mäßig ansteigend über einen Sattel, dann südwärts bis zum Felsgrat. Über mehrere kleine Vorgipfel, zum Teil steil kletternd „mit Händen und Füßen" in meist losem Gestein führt der Weg hinauf über den Ostgrat zum Gipfel des Nevado de Toluca. Am höchsten Punkt auf 4.680 m steht der rauchende Popocatepetl im Mittelpunkt des Betrachtens. Beim Blick über die Kraterseen erkennen wir auch die Ixtaccihuatl, unser nächstes Ziel. Der Abstieg führt nach Westen, über den Grat kurz abkletternd, zu einer Scharte. Über Schutthalden „fahren" wir im Schotter bis zu den Kraterseen ab und treten den Rückweg zum Fahrzeug an, das an der Metereologischen Station bereitsteht. Heute fahren wir noch weiter nach Taxco, wo ein bequemes Hotelbett auf uns wartet.

Tag 6: Stadtbesichtigung Taxco – Xochicalco

Den heutigen Tag nutzen wir vor den nächsten Gipfelzielen für ein Kulturprogramm. Am Morgen besichtigen wir zuerst die koloniale Altstadt von Taxco, die ihren Reichtum dem Abbau von Silber im 18. Jahrhundert verdankt. Anschließend fahren wir nach Xochicalco, einem archäologischen Fundplatz zeremonieller Bauten und Wohnkomplexen. Nach einer Besichtigung machen wir uns auf den Weg zu einer Hacienda nahe Cuernavaca. Hier lassen wir gemütlich den restlichen Tag ausklingen.

Tag 7: Entspannung auf der schönen Hacienda – Amecameca

Wir schlafen aus und genießen einen freien Tag auf der Hacienda. Wir können uns ausruhen, die Annehmlichkeiten des Freizeitangebotes nutzen oder ein Bad im Pool nehmen. Am Nachmittag Fahrt in den Ixta-Nationalpark. Ausgeruht packen wir den Rucksack für die Besteigung der Ixta am nächsten Tag. Hinweis: Je nach Buchungssituation kann es sein, dass wir heute Nacht bereits auf der staatlichen Hütte Altzomini schlafen. So können wir morgen früh Zeit sparen.

Tag 8: Besteigung Iztaccíhuatl – unser erster 5.000er dieser Reise

Die lange Besteigung unseres ersten Fünftausenders, des Iztaccíhuatl (5.230 m), steht auf dem Programm. Wir fahren um ca. 2 Uhr nachts über den Paso Cortez (3.700 m) weiter bis zum Ausgangspunkt La Joya (3.960 m). Zu Fuß geht es in Serpentinen, durch hohes Gras und zum Teil auf steilen Schotterwegen zum Pass Portillo de los Pies (4.200 m), dem Sattel zwischen den „Knien" und den „Füßen" der Ixta. Dem markanten Südostrücken folgend steigen wir weiter bis zu den Biwakschachteln (Glaciares Orientales, 4.600 m). Über einige Vorgipfel, wie z.B. den Torre de San Augustin (5.020 m) erreichen wir über Schnee-, Eis- und Felsgrate und ein großes Gletscherfeld querend, schließlich den höchsten Punkt, den „El Pecho". Eine ganz eigene Welt mit ungewöhnlichen Landschaftsformen erwartet uns hier. Der Abstieg erfolgt auf der Aufstiegsroute.

Tag 9: Zeit zur Erholung und Fahrt nach Tlaxcala

Nach dem gestrigen anstrengenden Tag erholen wir uns heute noch im Hotel, bis wir gegen Mittag aufbrechen Richtung Tlaxcala. Ist sich die Gruppe einig und möchte gerne in den Hot Springs von Chignahuapan Entspannung suchen, kann dies unser Reiseleiter gerne organisieren (Eintritt auf eigene Kosten). Tlaxcala ist eine kleine hübsche Stadt mit kolonialem Flair. Optional können wir das Museum über die Tlaxcalteken und Cortes in der Stadt besuchen (extra Kosten). Unsere Unterkunft liegt im Zentrum der Stadt und wir können den Tag entspannt ausklingen lassen, bevor morgen der Gipfel der La Malinche vor uns liegt.

Tag 10: La Malinche

Heute heißt es früh aufstehen für die Besteigung des Vulkans La Malinche. Wir fahren nach Apizaco, am Eingang des Nationalparks. Am Besucherzentrum auf 3.000 m beginnen wir mit dem langen, aber technisch einfachen Aufstieg. Wir gehen langsam, der Höhe angepasst, anfangs relativ eben, dann steiler durch den Wald. Nach Erreichen der Baumgrenze ist unser Ziel schon in Sichtweite. Durch Schotter und Sand und immer noch steil geht es hoch zum Sattel, der die La Malinche mit dem Pico de Aguila verbindet. Über leichtes Blockgelände steigen wir bis zum Gipfel auf 4.460 m auf. Der Ausblick auf die höchsten Vulkane Mexikos Iztaccíhuatl, Popocatepetl und Pico de Orizaba sind der Lohn für unsere Mühe!

Tag 11: Freizeit um neue Kraft zu sammeln – Cuidad Sherdan – Pico de Orizaba

Der Vormittag steht unter dem Motto: Entspannen, Kraft tanken und Mexiko genießen. Wir schlafen aus, frühstücken reichlich und machen vielleicht noch einen gemütlichen Spaziergang durch Tlaxcala. Dann starten wir zu der reizvollen Fahrt Richtung Orizaba zum Ausgangspunkt unserer nächsten Gipfeltour. Schon auf der Anfahrt hebt sich der stolze, schneebedeckte Orizaba-Gipfel gegen den Himmel ab, den wir auf der Nordroute über den Jamapa-Gletscher besteigen wollen. In Cuidad Sherdan haben wir Gelegenheit für ein frühes Abendessen. Mit Geländefahrzeugen fahren wir dann auf einer Sandpiste über Miguel Hidalgo bis zur Hütte Piedras Negras (4.260 m), wo wir unser Quartier (Unterbringung in Mehrbettzimmer, kein Strom) für die letzte und größte Bergbesteigung unserer Reise beziehen.

Tag 12: 5.000er Gipfel Pico de Orizaba

Noch in der Dunkelheit (zwischen 02:00 Uhr und 03:00 Uhr nachts) beginnen wir die lange und fordernde Besteigung des Pico de Orizaba (5.640 m), der höchste Berg unserer Reise und ganz Mexikos und zugleich der dritthöchste Nordamerikas. Steil über eine Moräne betreten wir den Gletscher (ca. 5.100 m). Für den folgenden Anstieg benötigen wir unsere Steigeisen und Eispickel. Etwa 3 - 4 Stunden liegen noch vor uns, teilweise in bis zu 40° Grad steilem (Blank-) Eis oder Firn an der Gipfelflanke. Schließlich ist der ersehnte Gipfel auf fast 5.700 m bezwungen. Alle anderen schon bestiegenen Vulkane grüßen uns aus der Ferne. Nach dem Abstieg machen wir uns auf den Weg nach Puebla (2.160 m). Spät checken wir in unser komfortables Hotel ein, dafür können wir es am nächsten Morgen gemütlicher angehen lassen.

Tag 13: Stadtbesichtigung Puebla

Ausschlafen steht heute zuerst auf der Tagesordnung. Später schlendern wir gemütlich durch die viertgrößte Stadt Mexikos. Ein örtlicher, Englisch sprechender Stadtführer zeigt uns, zusammen mit unserem GoAlpine-Reiseleiter, die schönsten Ecken von Puebla. Trotz der mittlerweile enormen Größe der 1532 von Franziskanermönchen gegründeten Siedlung blieb der koloniale Stil im Stadtzentrum erhalten. Dies gilt besonders für den Hauptplatz, den Zócalo, mit hohen Bäumen, prachtvollen Blumenbeeten und Wasserspielen. Die Vulkane Popocatépetl, Iztaccihuatl und La Malinche umgeben malerisch die Stadt. Ein guter Ort um ein wenig zu verweilen.

Tag 14: Puebla – Rückreise

Den heutigen Tag können wir individuell gestalten. Am späten Nachmittag erfolgt der Transfer zum Flughafen nach Mexiko-Stadt und am Abend unser Rückflug über Madrid nach Deutschland/Österreich. Verlängerungsmöglichkeit: Im Anschluss an die Gruppenreise besteht die Möglichkeit zu einer Badeverlängerung in einem schönen Strandhotel in Cancún am Playa del Carmen. Die Preise variieren je nach Reisezeit, gerne machen wir Ihnen ein persönliches Angebot mit Inlandsflug.

Tag 15: Ankunft

Ankunft in Europa.

Charakter

Profil: Diese Reise ist ein "Schmankerl" für Bergwanderer mit sehr guter Kondition. Sie stellt eine gute Kombination aus körperlicher Anstrengung und kulturellen Besichtigungselementen dar. Sie lernen das Mittelamerikanische Land gut kennen und erleben einen Einblick in die Hochkultur der damaligen Zeit. Anforderung: Zur Teilnahme an den Vulkanbesteigungen müssen Sie ein geübter Bergsteiger sein. Die 5 Gipfel gelten zwar als technisch nicht schwierig, der Iztaccíhuatl und der Orizaba erfordern jedoch Erfahrung im Umgang mit Steigeisen und Eispickel. Blankeis (am Pico de Orizaba) bis zu 40 Grad kann vorkommen. Zwei einzigartige Hochtourenwochen für konditionsstarke Bergsteiger, die Kultur und schöne Unterkünfte schätzen. Sie besteigen bei dieser Reise die 5 schönsten Gipfel Mexikos und haben zudem Zeit, Land und Kultur gut kennen zulernen. Sie werden von einem oder mehreren örtlichen Führern und einem GoAlpine-Reiseleiter begleitet (max. 4 Teilnehmer pro Bergführer)! Sie sollten dennoch gewohnt sein selbständig zu gehen und die grundsätzliche Orientierung am Berg beherrschen. Das Gehen in Seilschaften ist nicht vorgesehen, Ihre Bergführer haben jedoch immer Sicherungsseile dabei. Die Etappen erreichen bis zu 13 Stunden (Orizaba) Gehzeit und fordern Ihr Durchhaltevermögen. Die an einem Tag zu bewältigenden Höhenunterschiede liegen bei maximal 1.460 Höhenmetern. Eine gute Höhenverträglichkeit ist wegen des Erreichens großer Höhen ebenso wichtig wie Trittsicherheit in felsigem Gelände und auf Geröllhalden. Am Toluca und der Iztaccíhuatl ist leichte Kletterei im I. Grad auf 5.000 Meter Höhe in felsigem, aber nicht sehr ausgesetztem Gelände erforderlich. Der Aufstieg zur La Malinche ist technisch einfach, am Ende steigt man über leichtes Blockgelände bis zum Gipfel auf. Sie benötigen eine ausgezeichnete Kondition und sehr gute Ausdauer. Die Besteigung des Vulkan Ajusco dient der Akklimatisation und bereitet Sie bestens vor. Ihr Herz und Kreislauf müssen gesund sein; konsultieren Sie bitte vor der Reise Ihren Arzt! Um neue Kraft zu sammeln, haben wir immer wieder Zeit zur Erholung in das Programm eingeplant. Unterbringung: Sie übernachten in guten Hotels der Mittelklasse in den großen Städten, in angenehmen Haciendas und in teilweise in einfachen Hosterias sowie in einer sehr einfachen Berghütte vor der Vulkanbesteigung. Auf den staatlichen Berghütten, die keinerlei Komfort bieten, übernachten Sie im Bettenlager (Matrazen oft vorhanden) oder auf Ihrer Matte (Mitnahme eigene Isoliermatte empfehlenswert aus Komfort- und Hygienegründen) mit Gemeinschaftsbad. Einzelzimmer sind hier nicht möglich. Verpflegung: Essen ist in Mexiko ein Erlebnis für sich und ein wichtiger Bestandteil der Kultur. In den Städten essen Sie überwiegend in ausgesuchten Restaurants, welche die großartige Vielfalt der mexikanischen Küche bieten. Die Mahlzeiten und Lunchpakete während der Trekkingtage sind meist eingeschlossen und werden von den lokalen Bergführern für die Gruppe vorbereitet. Für diese Reise steht Ihnen großteils ein bequemer Kleinbus (Mercedes Sprinter) mit Fahrer zur Verfügung. Die Kleinbusse in Mittelamerika sind enger bestuhlt als in Europa. Da die Straßen stellenweise schlecht, unbefestigt und kurvenreich sind und wir bei dieser Reise teilweise große Distanzen zurücklegen, sollten Sie etwas Durchhaltevermögen für die Überlandfahrten mitbringen.

Ausrüstung

  • Gletscherbrille mit seitlichen Augen- und Nasenschutz
  • Kurzprusik 6 mm / 1 m lang
  • Leichter Eispickel
  • Leichtsteigeisen mit Antistollplatte
  • Schraubkarabiner (3xHMS)
  • Sitzgurt (bei Veranstaltungen mit Ski Leichtgurt)
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • Vereinsausweis alpiner Vereine (NF,DAV, OEAV, SAC,CAI), soweit vorhanden
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Impfpass
  • Reisepass mit Kopie
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- und/oder Kälteschutz
  • Hochgebirgsschuh Kategorie C, bedingt steigeisenfest
  • Hochtourenhose
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Socken + Ersatz
  • Sonnenbrille
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • Sportschuhe
  • T-Shirts
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • dünne Fingerhandschuhe
  • warme Fingerhandschuhe
  • warme Mütze
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • Brotzeitbox
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Höhenmesser
  • Kleiner Kulturbeutel
  • Kopfhörer für den Flug
  • Oropax
  • Schreibzeug
  • Sitzkissen
  • Sonnencreme
  • Taschenmesser
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Thermosflasche
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • Handy mit Ladekabel
  • kleine Reiseapotheke
  • leichter Biwaksack
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Trekking- oder Bergrucksack 40 l
  • Isolierschlafmatte
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich

Inklusivleistungen

  • GoAlpine-Berg- und Skiführer ab/bis München
  • Englisch und Spanisch sprechende Führer
  • lokale Bergführer für max. 4 Teilnehmer bei Iztaccihuatl und Orizaba
  • Übernachtung in Hotels, 2 x in einer Hütte, 3 x auf einer Hacienda
  • Gepäcktransport mit Fahrzeugen
  • Gepäckdepot möglich
  • Transfers/Fahrten laut Programm mit dem Bus und Jeeps
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • BergSpechte DankeSchön Artikel
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Flug nach Mexiko City ab Wunschflughafen auf Anfrage als individuelles Angebot
  • Einzelzimmer 395,00 €
  • Vorbereitung: BASIC Bergsteigen ATB11

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 12.04.2020 – 26.04.2020
    Preis in €: 2.690 €
    Reiseleitung: Herbert Konnerth
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 01.11.2020 – 15.11.2020
    Preis in €: 2.690 €
    Reiseleitung: Rupert Hauer
    Verfügbarkeit: Buchbar