Charakter
Schwierigkeit Ⅱ–Ⅲ
Hotel-Übernachtungen 13×

MTB Iran - Mountainbiken im Morgenland

  • Moderate Tour für sportliche Biker auf der Suche nach Neuland
  • Kontraste pur: Offroad-Trails und Pisten im Alborz-Gebirge und in der Zentralwüste
  • Auf den Spuren der historischen Seidenstraße
  • Traditionelle Bergdörfer und Oasenstädte
  • Die Perle des Iran: Isfahan, eine der schönsten Städte der Welt
  • Begegnungen mit gastfreundlichen und offenen Menschen
Biken im Iran? Ein außergewöhnliches Mountainbike-Revier mit Kontrastprogramm! Unsere Tour kombiniert einsame Bergtrails im östlichen Alborz-Gebirge mit Dünenpisten entlang der Seidenstraße und einem vielfältigen Kulturprogramm. Von der quirligen Metropole Teheran geht es in die Einsamkeit der Bergregion im Osten, meist offroad auf Eselspfaden und Nomadenpisten von Dorf zu Dorf. Hier erleben Sie die Offenheit, Neugier und herzliche Gastfreundschaft der Bewohner. Mountainbiker sind hier ein seltener Anblick. Was für ein Gegensatz in der iranischen Wüste mit ihren Sanddünen, halbwilden Kamelen und zauberhaften Oasenorten – Orient pur! Aus Lehmziegel gebaute Oasenstädte fügen sich malerisch, von Windtürmen überragt, in die Dünen ein. Hier trifft Wüstenschiff auf Drahtesel! Finale und Höhepunkt der Tour bildet die prachtvolle Stadt Isfahan, die Perle des Orients: Herrliche Moscheen und Mosaike, quirlige Basare und der Duft orientalischer Gewürze. Iran – eine sportliche Biketour mit einem Kaleidoskop aus 1001 Nacht.
Reisetage: 14
Teilnehmeranzahl: 6 – 14 Personen

Tag 1: Ankunft in Teheran

Flug ab München nach Teheran. Anschlußflüge von anderen Flughäfen ex D / A / CH nach Verfügbarkeit und gegen Aufpreis. Ankunft gegen Mitternacht. Hier empfängt Sie in Beauftragter unserer Agentur und es erfolgt der Transfer zum Hotel. Übernachtung.

Tag 2: City Tour Teheran und Fahrt nach Orost

Nach einem späten Frühstück unternehmen wir eine kurze Stadtrundfahrt in Teheran. Wir besuchen die wichtigsten Sehenswürdigkeiten der Hauptstadt. Gegen Mittag kehren wir zurück zum Hotel und haben Gelegenheit, unsere Räder zu montieren und die Ausrüstung gemeinsam mit den MTB-Guides zu überprüfen. Anschließend besprechen wir mit unserem lokalen Guide die wichtigsten Informationen und Fragen zur bevorstehenden Tour. Nachdem wir die Räder auf unser Begleitfahrzeug geladen haben, erfolgt die Fahrt zum Dorf Orost nordöstlich von Teheran. Hier essen wir eine typische Mahlzeit zu Abend. Fahrzeug: ca. 5 Std. (350 km)

Tag 3: Von Orost nach Badab Surt und Dibaj- Erster Biketag

Nach einem zeitigen Frühstück werden wir heute unsere erste Biketour unternehmen. Unsere Etappe führt von Orost aus durch eine spektakuläre Landschaft in rund 7 km zum Dorf Badaab Surt. Die Hauptattraktion dieser Region sind die farbenprächtigen und imposanten, treppenartig am Berghang liegenden Terrassen und natürlichen Mineralquellen. Die charakteristische Terrassenformation der Landschaft beruht auf seit Tausenden von Jahren fließendem Wasser warmer Mineralquellen auf einer Höhe von ca. 1800 m, die beim Herabfließen durch Abkühlung kohlenstoffhaltiges Gestein auskristallisiert haben. Das sehr salzhaltige Quellwasser wird traditionell als Heilwasser genutzt. Aus der zweiten Quelle fließt Wasser mit einem hohen Gehalt an Eisenoxid, wodurch die schönen Farben- orange, gelb und rot - entstehen. Unsere Biketour führt weiter zum Dorf Badleh Kooh, wo wir unsere Mittagsrast einnehmen. Am Nachmittag geht es weiter nach Dibaj. Der größte Teil unserer Strecke ist Off-Road, mit Ausnahme einer kürzeren Asphalt-Strecke. Je mehr wir uns vom Alborz-Gebirge dem östlichen Zentralplateau nähern, wird das Klima trockener und die Vegetation karger, bis wir schließlich in einer recht unfruchtbaren und gebirgigen Region sind. Wir erreichen das Dorf Dibaj amspäten Nachmittag und werden heute in einer Schule (Schlafsaal) übernachten. Bikeetappe: ca. 58 km (Offroad und Asphalt) Orost: 1670 m / Badab Sort: 1870 m / Badleh Kooh: 2370 m / Kalateh:1630 m/ Dibaj: 1840 m

Tag 4: Von Dibaj nach Yaneh Sar

Nach dem Frühstück bleibt Zeit, einen kurzen Spaziergang durch das Dorf und die Umgebung zu machen, bevor wir uns wieder in den Sattel unserer Bikes schwingen. Heute führt die Bikeetappe durch einige typische Dörfer im Herzen des Alborz-Gebirges nach Yaneh Sar. Die Route führt hauptsächlich über Asphalt, die letzten 5 km dann auf Piste. Wir starten in Dibaj in Richtung Sorkeh Gariveh, die Route führt rund 30 km in stetigem Auf und Ab bis zu einer Paßhöhe (2.450 m) und von hier downhill nach Sorkhe Garibeh (1900 m), wo wir unsere Mittagsrast einnehmen. Am Spätnachmittag erreichen wir das Dorf Yaneh Sar, wo wir bei einer Familie übernachten. Abends bekommen wir ein tyisches Gericht der Region zubereitet. Biketappe: 38 km (Asphalt und 5 km Piste) Dibaj : 1840 m / Pass: 2450 m / Sorkhe Garib 1900 m / Yaneh Sar 1450m

Tag 5: Von Yaneh Sar nach Sefid Chah

Unser heutiges Etappenziel ist Sefid Chah. Nach einem kräftigen Frühstück radeln wir auf abenteuerlicher Piste zunächst Downhill bis an das Ende eines Tals, das uns zum Flußbett des Meka Rud Flusses führt. Diesem Flußbett folgen wir rund 10 km und suchen uns am Ufer einen schönen Platz für unser Mittagspicknick. Dem Flußbett entlang weiter erreichen wir das Dorf Aghoz Dareh. Von hier aus führt die Asphaltstraße nun in ständigem Auf und Ab in 4 km nach Sefid Chah, das wir am Spätnachmittag erreichen. Dieses Dorf hat historischen Hintergrund und hier liegt ein alter Friedhof, von dem gesagt wird, er sei der erste moslemische Friedhof im Iran. Wir übernachten wieder bei einer Familie, die uns Essen bereitet. Biketappe: 26 km (meist Piste) Yaneh Sar 1450m river: 1200 m / Sefid Chah:1000 m

Tag 6: Sefied Chah - Radkan

Unsere heutige Etappe führt auf zumeist ansteigender Piste. Die Route führt uns durch landwirtschaftlich geprägtes Gebiet und einige kleinere Dörfer. Nach einer Mittagsrast erreichen wir das historische Dorf Radkan. Etwas ausßerhalb des Dorfes besuchen wir einen im Jahr 1261 aus Ziegeln errichteten eindrucksvollen Grabturm, in dessen Innenraum sich Ziegel- und Stuckdekorationen befinden. Übernachtung im Haus einer Familie. Biketappe: ca. 36 km (Piste) Sefid Chah:1000 m / Aghooz Dareh 1500 m / / Lateh Komeh:1200 m/

Tag 7: Radkan - Shah Kuh

Nach dem Frühstück starten wir in Richtung Sha Kuh. In persischer Sprache bedeutet „Shah" König und „Kuh" Berg. Das Dorf liegt eingebettet in die Shah Kuh Berge, den höchsten Teil des östlichen Alborz-Gebirges. Picknick-Mittagessen unterwegs. Auf ständig ansteigender Piste erreichen wir am Spätnachmittag das Dorf Shah Kuh, unsere letzte Etappe in den Alborz Bergen. Wir haben etwas Zeit, das Dorf zu erkunden, bevor wir unser Quartier bei einer Familie beziehen. Mit viel Gastfreundschaft wird uns auch heute wieder ein typisches Essen bereitet. Es empfiehlt sich, heute früh schlafen zu gehen, da wir morgen zeitig aufbrechen und einen langen Fahrtag vor uns haben. Bikeetappe: 40 Km (Piste), Auffahrt 600 HM, Abfahrt 1100 HM Radkan: 1670m / tiefster Punkt: 1280 m / Shah Kuh: 2220 m

Tag 8: Fahrt in die Wüste nach Jandagh – per Bike in die Oase Farahzad

Ein langer Tag im Fahrzeug erfordert unsere heutige Geduld. Gegen 5 Uhr früh werden wir geweckt und fahren von Shah Kuh aus nach Jandaq. Die Fahrt über 400 km wird ca. 5 Std. dauern, das Frühstück nehmen wir als Picknick mit auf die Fahrt. Nach unserer Ankunft überprüfen wir unsere Bikes und radeln nach Osten durch die Wüste. Zu Beginn ist das Terrain sehr flach, damit wir uns an die Fahrt auf sandiger Piste Sand gewöhnen können. Später tauchen die ersten Sanddünen auf und wir haben Gelegenheit zu fotografieren und die Wüste zu erspüren. Ein herrlicher Platz für unser Picknick. Am Nachmittag biken wir weiter über Wüstensand, kommen durch das Dorf Mesr und erreichen gegen Abend die Oase Farahzad. Abendessen und Übernachtung in einem lokalen Gästehaus. Fahrzeug: ca. 400 km Bikeetappe: 44 km (80% Piste, 20% Asphalt) Jandagh: 950 m /höchster Punkt:1150m/ Farahzad:850 m

Tag 9: Nach Aroosaan und Koreh Gaz

Auch heute brechen wir wieder sehr früh auf. Nach einem zeitigen Frühstück biken wir Richtung Aroosan und in die Oase Koreh Gaz. Die Tour führt uns in das Herz der Wüste. Der Pfad geleitet uns an den Fuß des Wüstengebirges und wir queren einige Trockentäler, in denen ab und zu auch noch Wasser sein kann. Unterwegs gibt es immer wieder interessante Gelegenheit, anzuhalten, die Landschaft zu genießen, die ein oder andere Pflanze in dieser kargen Region zu bewundern oder zu fotografieren. Zu Beginn unserer Tour ist die Straße noch asphaltiert, dann geht es wieder durch Sanddünen. Die eigentliche Piste ist relativ flach und an den nahe liegenden Hängen gibt es hier und dort Wüstenflora in Form von Bäumen und Büschen. Selten und saisonal haben die Flussbetten Wasserläufe. An einem alten Wasserreservoir halten wir für unser Picknick-Mittagessen. Am Nachmittag erreichen wir Aroosan, eine von Palmen umstandene Oase mit etwas Landwirtschaft und einer Quelle. Anschließend biken wir in die Oase Koreh Gaz, das heutige Etappenziel. Diese kleine Oase ist heute kaum mehr bewohnt. Hier werden wir zu Abend essen und den Tag am Lagerfeuer ausklingen lassen. Wir übernachten in einem sehr einfachen traditionellen Haus. Biketappe: 68 Km (50 % Asphalt, 50% Piste und Offroad) Farahzad:850 m/ höchster Punkt: 1160 m/Aroosan:1030 m/ Koreh Gaz:855 m

Tag 10: Per Bike von Koreh Gaz nach Khur – im Fahrzeug nach Bayazeh

Wir werden früh geweckt. Nach einem zeitigen Frühstück nutzen wir die kühlen Morgenstunden und bkien zur Stadt Khur. Heute werden wir eine neuen Szenerie der Wüste kennenlernen, einen flachen und weißen Salzsee. Es ist schwierig, sich hier zu orientieren. An der Abzweigung nach Khur werden wir unser Mittagessen einnehmen, bevor wir in unsere Begleitfahrzeuge umsteigen. Die Fahrt führt in das historische, von Palmen umgebene Dorf Bayazeh. Dieses Wüstendorf besteht im Zentrum aus herrlichen Lehmbauten und einem historischen tausendjährigen Fort. Dieses alte Gemäuer hat 700 Räume auf unterschiedlichen Ebenen und gehört zu den Hauptattraktionen dieser Region. Wir übernachten in einem traditionellen Hotel nahe der Stadt, das uns nach der dreitägigen Wüstentour ein wenig Komfort und vor allem eine schöne Dusche bietet. Nach Ankunft bleibt Zeit, das Dorf und das Fort zu erkunden. Abendessen und Übernachtung. Biketappe: 52 Km (Piste) Koreh Gaz: 855 m / höchster Punkt: 1200m / Khur: 820

Tag 11: Anarak, Naiin und Kohpayeh

Die nächsten Tage gehören der wundervollen und interessanten Kultur im Iran. Nach dem Frühstück beladen wir unser Fahrzeug und machen und auf den Weg in die Stadt Kohpayeh, die 345 km entfernt liegt. Unterwegs gibt es einiges zu besichtigen. Zuerst halten wir in Anarak und besichtigen den Ort und seine Sehenswürdigkeiten zu Fuß – die historischen Häuser und das Museum. Wir steigen auf einen Turm (Aussichtspunkt), von wo aus sich eine herrliche Sicht auf die Stadt und das Hinterland bietet. Von Anarak geht es in die ebenfalls historische Stadt Nain. Nach dem Mittagessen in einem traditionellen Restaurant besuchen wir eine der ältesten Moscheen des Landes und ein anthropologisches Museum sowie die örtlichen Kunsthandwerksläden. Schließlich brechen wir nach Kohpayeh auf, die rund 70 km östlich von Isfahan liegt. Hier übernachten wir in einer 400 Jahre alten historischen Karawanserei, die wundervoll als Gästehaus renoviert wurde und wir genießen die große Gastfreundschaft an diesem Ort. Abendessen und Übernachtung.

Tag 12: Erkundung von Qehi

Nach dem Frühstück in der Karawanserei besuchen wir die historischen Nachbardörfer Kuhpayeh und Qehi. Ein lokaler Guide wird uns Wissenswertes zu dieser Region erzählen. Die Burg Kheir Abad liegt in pittoresker Umgebung und bietet wunderschöne Fotomotive. Wir spazieren durch das Dorf Qehi und bestaunen die alten Häuser, die schöne Moschee und den Frischwasserbrunnen. Unser Mittagspicknick nehmen wir auf der Burg ein. Am Spätnachmittag kehren wir zur Karawanserei zurück. Abendessen im Restaurant (nicht inkludiert).

Tag 13: Isfahan - die Perle Irans

Nach einem zeitigen Frühstück brechen wir in unseren Fahrzeugen auf nach Isfahan, zweifelsohne eine der schönsten Städte des Orient. In Isfahan wird die Welt der Märchen aus Tausendundeiner Nacht lebendig. Wir bestaunen türkisfarbene Kuppeln prächtiger Moscheen sowie mit Fayencen und Spiegeln geschmückte Paläste in gepflegten Gärten. Der Basar von Isfahan ist, wie auch der angrenzende Imam-Platz, eine von 15 Unesco-Weltkulturerbe-Stätten im Iran. Mit seinen 524 Metern Länge und 160 Metern Breite zählt der ehemalige Königsplatz nicht nur zu den größten, sondern auch zu den schönsten Plätzen Persiens. Die Große Moschee, die Scheich-Lotfallah-Moschee und der Ali-Qapu-Palast mit seinen schlanken, fein geschnitzten Holzsäulen liegen hier. Kupferschmiede, Teppichhändler und Keramiker bieten hier ihre Handwerkskunst an. Mittags essen wir in einem traditionellen Restaurant (nicht inkludiert) und am Nachmittag besuchen wir im Süden die Chehel Sotun Brücke rty Pillar) and den Hasht Behest Palast („Acht Paradiese") sowie die historischen Brücken am Zayandeh Fluß. Hier ist es gerade zu Sonnenuntergang sehr stimmungsvoll. Abends gemeinsames Abendessen und Transfer zum Flughafen für Ihren Rückflug nach Mitternacht.

Tag 14: Rückreise

Ankunft Vormittags in München bzw. Ihrem gebuchten Heimatflughafen

Charakter

Die meisten Naturstraßen im Iran haben eine hohe Traktion und das ermöglicht auch die Befahrung steilerer Passagen. Die Route verläuft auf ausgewählten Asphalt-Etappen und Sand- oder Schotterpisten mit kurzen Schiebepassagen und beinhaltet keine Tragepassagen. Die Fahrstrecken betragen zwischen 40 und 60 km pro Tag, durchschnittlich 50 km pro Tag mit 700 bis 1.500 Höhenmeter pro Tag, durchschnittlich 800 Hm/Tag. Niedrigster/höchster Punkt der MTB-Tour: 1100 m – 2500 m. Erwartete niedrigste/höchste Temperatur: 5-30 Grad. Diese Biketour führt 375 Kilometer lang bei 5800 Höhenmetern über fahrtechnisch leicht bis mittelschwer zu bewältigende Etappen und erfordert eine gute Ausdauer. Hilfreich ist Erfahrung im Befahren sandiger Kurven und Bremstechnik auf steileren Abfahrtspassagen. Ein Begleitauto steht fast während der gesamten Radtour zu unserer Verfügung. An den Bike-Tagen erhalten Sie mittags ein Lunchpaket oder Picknick. Zum Frühstück und Abendessen wird Wasser für Tee und Kaffee gekocht. An den Bike-Tagen erhalten Sie ca. 2,5 Liter Flaschenwasser pro Person/Tag. Die mitgeführten und zubereiteten Speisen der Campküche sind einfach, aber reichlich. Während der Bike-Tour übernachten Sie in einfachen Homestays (1-4 Zimmer je Gruppe zum Schlafen mit persönlicher Schlafmatte). Zweimann-Zelten, die Mahlzeiten werden von einem Koch zubereitet. In den besuchten Städten übernachten Sie in Mittelklassehotels bzw. familiären Pensionen. Bitte vergleichen Sie Komfort der Quartiere nicht mit unseren westeuropäischen Standards. Unterwegs finden Sie mancherorts einfache Verhältnisse vor. Achten Sie bitte im Iran auf angemessene Kleidung, wir sind als Gast unterwegs und passen uns daher den Gegebenheiten im Land an.Damen müssen bereits bei Verlassen des Flugzeugs neben einem Kopftuch langärmelige und die Beine bedeckende Kleidung tragen. Unsere Partner im Iran und Ihr Begleitteam können Geldstrafen bis hin zum Entzug der Lizenz, Touristen begleiten zu dürfen, bekommen, falls die Kleiderordnung nicht eingehalten wird. In diesem Sinne bitten wir um Verständnis und Akzeptanz. Herren: Lange Hosen und Shirts mit Ärmel (Langarm-Shirt für Moschee-Besuch), während der Biketouren sind kurze Hosen erlaubt, besser sind jedoch über knielange Shorts. Damen: Knöchellange Hosen (z.B. Leggins) und langärmelige Shirts/ Blusen, die über die Hüften reichen. Ein Kopftuch, welches das gesamte Haar bedeckt. Dezente, unauffällige Kleidung in gedeckten Farben. Von lackierten Fingernägeln und offensiver Schminke ist abzuraten. Für den Besuch von Moscheen ist ein Tschador erforderlich – ein langer, den Kopf und den Körper bedeckendes Tuch, das vor den Moscheen zur Verfügung gestellt wird. Ärmellos ist für Damen und Herren nicht erlaubt. Während der Touren im menschenarmen Gebirgsetappen dürfen Damen die Armlinge zu den Handgelenken runter rollen, in der Nähe von am Feld arbeitenden Menschen und bei der Durchfahrt von Dörfern können die Armlinge hochgezogen werden. Während der Radtouren gilt der Helm als ausreichende Kopfbedeckung. Ein Kopfttuch sollte griffbereit sein. Bedingt durch ungünstige Witterungsverhältnisse, Flugverzögerungen, organisatorische Schwierigkeiten, unvorhersehbare Ereignisse oder sonstige Faktoren kann es während dieser Reise zu Programmverschiebungen oder -änderungen kommen. Trotz sorgfältiger Planung und Abstimmung mit den Behörden und unseren Partnern können Feiertage oder überraschende Restaurierungsarbeiten zu nicht vorhersehbaren Schließungen von Besichtigungsobjekten führen. Gegebenenfalls werden andere als die geplanten Stätten besucht. Selbstverständlich ist es das Ziel Ihrer Reiseleitung und unserer Partner, sämtliche Programmpunkte zu erreichen. Bei Drucklegung existiert ein Sicherheitshinweis des Auswärtigen Amtes. Wir bitten um Beachtung: www.auswaertiges-amt.de oder Bürgerservice Tel.Nr. 03018/172000. Alkohol darf nicht eingeführt werden, da im Iran strenges Alkoholverbot herrscht. In vielen Hotels und Restaurants wird jedoch alkoholfreies Bier angeboten. Mineralwasser und Softdrinks gibt es in allen Restaurants und vielerorts unterwegs zu kaufen.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Passbilder
  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Socken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Stirnband
  • dünne Mütze
  • warme Mütze
  • dünne Sturmhaube
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe + Ersatz
  • Radhandschuhe (fingerlos und / oder lang)
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 15 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis – 5° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Waschmittel (biologisch abbaubar)
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • kurze Radhose
  • lange Radhose
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Plastik-Überhose
  • Socken (evtl. wasserfest)
  • T-Shirt, Kurzarm (oder Trikot)
  • dünner Fleecepulli
  • dicke Fleecejacke
  • Helmtuch/Stirnband
  • Radhelm
  • Rad-Handschuhe (fingerlos+lange Flees)
  • Radbrille (Klarsichtbrille und Sonnenbrille in bruchfestem Etui)
  • Radschuhe (bei SPD Schrauben kontrollieren!)
  • Sonnenhut / Kappe
  • Trinkflasche, 0,7 Liter
  • Tagesrucksack ca.15 l, auch als Handgepäck verwendbar
  • Kettenschmierstoff und Putztuch
  • Ersatzschlauch (passendes Ventil)
  • Gabel- und Dämpferpumpe (wenn erforderlich)
  • 1 Satz Bremsbeläge zur Reserve

Inklusivleistungen

  • Hauser - MTB - Guide
  • Hauser MTB-Guide
  • Flug ab/bis München nach Teheran / von Isfahan
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Vollpension (außer in Isfahan)
  • Übernachtung in Hotels, Gäste- und Privathäusern und Zelten
  • Camping- und Kochausrüstung
  • Transfers/Fahrten laut Programm
  • Begleitmannschaft und Begleitfahrzeug
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

    Nicht enthaltene Leistungen

      Reisetermine und Preise
      Von/Bis
      Preis in €
      Reiseleitung
      Reisestatus