Charakter
Schwierigkeit
Höhe 2.000
Hotel-Übernachtungen 13×
↑bis 1100 Hm, ↓bis 1200 Hm

MTB Nordpatagonien - Andencross

Biken zwischen Vulkanen im chilenischen Seendistrikt und über die Anden

  • Moderate Biketour, Kondition 3, Fahrtechnik 2, 60% Offroad
  • Die Anden von Chile nach Argentinien überqueren
  • Im Conguillio-Nationalpark mit schneebedeckten Vulkanen biken
  • Zum Vulkan Villarrica und dem Panguipulli-See im chilenischen Seengebiet radeln
  • San Martin de los Andes –Naturparadies an den Ufern des verträumten Lácar-Sees
Eine Biketour ans Ende der Welt: In der Einsamkeit Nordpatagoniens steht die Zeit still. Schneeweiße Vulkane, die sich aus dem Feuer der Erde erheben und in den stahlblauen Himmel ragen, azurfarbene Seen und saftig grüne Araukarienwälder bilden die Kulisse Ihres Abenteuers, das von Chile über die Anden bis nach Argentinien führt. Von der wunderschön am See gelegenen Stadt Villarrica aus werden wir den chilenischen Seen-Distrikt bereisen und auf Schotterstraßen und ruhigen Wegen zwischen schneebedeckten Vulkanen und glitzernden Seen biken. Der Conguillio-Nationalpark ist ein verborgenes Juwel mit türkisfarbenen Seen und großen Wäldern mit prächtigen Araukarien, die den Vulkan Llaima umgeben. In den Schutzgebieten Conguillio und China Muerta können wir vielfältige Landschaften bestaunen: von zerklüfteten Lavaströmen bis hin zu üppigen Wäldern, malerischen Farmen und Flüssen. Wir gewinnen Einblicke in das Leben des Mapuche-Volkes, genießen den Sonnenuntergang an heißen Quellen und wandern und biken auf Vulkane. Wir setzen unsere Fahrt in Richtung Süden fort und verbringen einen ganzen Tag im einzigartigen Huilo-Huilo-Reservat. Nach einer kurzen morgendlichen Biketour nach Puerto Fuy bringt uns die Fähre über den Pirihueico-See und dann geht es über den Pass Hua Hum (659m) nach Argentinien. Schließlich überqueren wir die Anden über den Paso Mamuil Malal Pass (1.227 m) erneut und genießen eine spannende Abfahrt nach Chile. In Pucon, dem Zentrum des chilenischen Seen-Distriks, endet dieses tolle Bike-Abenteuer. Eine Tour für Mountainbiker auf der Suche nach Neuland.
Reisetage: 14
Teilnehmeranzahl: 6 – 16 Personen

Tag 1: Ankunft in Temuco und Transfer nach Villarica

Indiviuduelle Anreise via Santiago de Chile nach Temuco. Hier erwartet Sie Ihr Guide, der Sie zum Hotel in Villarrica bringt (45-minütiger Transfer). Die Stadt liegt am gleichnamigen See und es bieten sich atemberaubende Ausblicke auf den schneebedeckten Kegel des Villarrica-Vulkans (2.860m). Villarrica, das Touristenzentrum der Region La Araucania, ist ein Magnet für Liebhaber von Abenteuerreisen und während der Sommermonate Schauplatz vieler kultureller und sportlicher Veranstaltungen. Wir erreichen unser Hotel am Abend und werden gleich nach der Ankunft in einem nahe gelegenen Restaurant zu Abend essen.

Tag 2: Fahrt in Richtung Vulkan Llaima und weiter nach Melipeuco

Nach dem Frühstück im Hotel folgt ein ca. halbstündiger Transfer nordwärts zum Startpunkt unseres Bike-Abenteuers in Patagonien. Die Route führt uns heute auf einer Schotterstraße über die nordwestlichen Flanken des Vulkans Llaima (3.125m) – einer der größten und aktivsten Vulkane in Chile. Während es durch malerisches Ackerland und durch Wald geht, entdecken wir den ländlichen Reiz des chilenischen Seengebietes. Ab 1845 haben sich etwa 40.000 deutsche Einwanderer in dieser Region niedergelassen. Wir kommen an Feldern mit grasenden Kühen vorbei und werden sehen, dass viele Häuser und Kirchen heute noch bayrisch wirken. Ein langer und anstrengender Anstieg bringt uns dem Llaima immer näher. Die Landschaft mit kleinen Seen und Wald sowie der Blick auf den nahen Vulkan sind spektakulär. Unterwegs stoppen wir, um bei Einheimischen Pasta zu Mittag zu essen, ehe unser Begleitfahrzeug uns zum Dorf Cunco bringt. Von hier aus führt uns eine angenehme, ca. 34 Kilometer lange Biketour auf Asphalt zu unserem Quartier etwas außerhalb des entlegenen Dorfes Melipeuco. Auf dieser Strecke werden wir vom Pil-Pil-Wasserfall und einem erstarrten Lavafluss beeindruckt sein. Bike - Etappe: 60 km / ca. 5-6 Stunden

Tag 3: Conguillio-Nationalpark – Manzanar

Heute erhalten wir einen ersten Eindruck von der außergewöhnlich schönen Landschaft des Conguillio Nationalparks, der von den Vulkangipfeln des Llaima und Sierra Nevada dominiert wird . Nach dem Frühstück bringt uns das Fahrzeug ca. 12 Kilometer zum Ausgangspunkt der heutigen Bikeetappe. Wir folgen ruhigen Nebenstraßen und biken Richtung Nordwesten, bis wir nach einigen Stunden die verschlafene Stadt Cherquenco mit ihren Holzhäusern und grasenden Pferden erreichen. Auf einer Piste geht es weiter zum westlichen Eingang des Nationalparks, bekannt als Los Paraguas. Nach einem Mittagspicknick erreichen wir den spektakulären Aussichtspunkt „Four Volcanoes“. Von hier aus geht es dann auf genuss- und aussichtsreicher Piste rund 7 km ständig bergab über alte Lavafelder und mit herrlichem Blick auf den schneebedeckten Gipfel des Vulkans Llaima. Wir übernachten in einer gemütlichen Lode in Manzanar. Bike Etappe: 54 km / ca. 5 Stunden

Tag 4: Mit dem Bike auf einer alten Bahnstrecke nach Melipeuco

In den 1940er Jahren gab es ein Projekt für die Errichtung einer Bahnstrecke vom chilenischen Hafen Tacahuango aus nach Bahia Blanca in Argentinien. Wegen politischer Unstimmigkeiten wurde die Eisenbahnlinie nie fertiggestellt, aber das harte Schienenbett eignet sich vorzüglich als Bikestrecke. Diesem folgen wir auf dem ersten Abschnitt unserer heutigen Etappe. Eine kurze Passage führt durch den Tunnel Las Raices – bis vor Kurzem der längste Tunnel in Südamerika – bevor wir zum Reservat China Muerta Forest hinauf biken. Gegründet wurde es 1968, um wichtige Baumarten wie die Araukarie, die ein Alter von über 1000 Jahren erreichen kann, unter Schutz zu stellen. Die Wälder mit diesen Baumriesen wachsen in der Nähe vulkanischer Zonen und auch die Kulisse der Vulkane Llaima und Longuimay machen unsere Fahrt landschaftlich reizvoll. Heute besuchen wir auch das Quinquem-Reservat, welches vom Volk der Pehuenches-Indianer verwaltet wird. Nach einem Picknick in der örtlichen Schule fahren wir weiter über Schotterstraßen – eine lange Abfahrt mit inbegriffen – zurück zu unserem Quartier in Melipeuco, in dem wir bereits vor 2 Nächten untergekommen sind. Bike - Etappe: 50 km / ca. 5 Stunden

Tag 5: Auf Pisten und Singletrails durch den Conguillio-Nationalpark

Ein weiterer Tag im Conguillio, einem der schönsten Nationalparks Chiles! In dieser Gegend gibt es tiefe, durch die vielen Eruptionen des Vulkanes Llaima geformte, lavareiche Täler. Die auffällige Vegetation mit Araucarien-Wäldern gibt dieser Region seine einzigartige Prägung. Highlights der Tour sind die Mondlandschaften und verschiedenfarbige Seen – grün und dunkelblau. Unsere heutige Bikeetappe führt über die besten Pisten und Single-Trails in dieser herrlichen Szenerie. Direkt von unserem Quartier in Melepeuco aus biken wir zunächst auf Asphalt, später auf Piste ansteigend zum Südeingang des Parks. Auf unseren Trails durchqueren wir vulkanische Aschefelder und suchen uns einen netten Platz am See für unser Picknick-Lunch. Nach einem genussvollen Biketag quer durch den Park kehren wir am Abend zurück nach Melepeuco zu unserem Quartier. Bike - Etappe: 52 km / ca. 5 Stunden

Tag 6: Von Cunco zu den Seen Colico und Caburga und nach San Sebastian

Nach dem Frühstück bringt uns das Fahrzeug nach Cunco. Hier nehmen wir unsere Bikes in Empfang und biken auf einer Schotterstraße vorbei an den großen Seen Colico und Caburga. Mittags picknicken wir am Seeufer. Der letzte Abschnitt der heutigen Fahretappe führt leicht bergauf zu unserer Unterkunft bei den heißen Quellen von San Sebastian. Diese liegen versteckt im Wald, fern jeglichen Trubels. In etlichen Pools und Holzbottichen lässt es sich nach der heutigen Biketour herrlich entspannen. Genießen Sie ein wunderbares, von unseren Gastgebern zubereitetes Abendessen, zu dem traditionelle „Cueca"-Musik erklingt. Bike - Etappe: 48 km / ca. 4-5 Stunden

Tag 7: Fahrt durch den „alpinen“ Huerquehue National Park zum Dorf Catripulli

Wir befinden uns jetzt auf der Südseite des Sollipulli. Ein langer Tag liegt vor uns. Zu Beginn ist ein steiler Anstieg auf einer Jeep-Straße zu überwinden, die sich um den Huerquehue-Nationalpark windet. Hier ist wenig Verkehr und wir erfreuen uns an der atemberaubenden Kulisse mit Bergen und Vulkanen. Nach der Ankunft im kleinen Dorf Reigolil mit seinen Wasserfällen und Hängebrücken folgen wir einem ruhigen Abschnitt am östlichen Flussufer abwärts in ein abgelegenes Gebiet. Es ist keine Seltenheit, hier einem Gaucho auf dessen Weg zum Viehmarkt zu begegnen. Die Mittagspause verbringen wir auf einer Schaffarm, wo es auch ein Mapuche-Restaurant gibt. Hier können wir auch einen Einblick erhalten in die traditionelle Landwirtschaft, die Wollverarbeitung für Bekleidung und das Handwerk der Mapuche. Am Nachmittag fahren wir durch eine Landschaft, die an ein Tal in den Alpen erinnert. Schließlich erreichen wir unsere Unterkunft (Cabins) in der Ortschaft Catripulli. Hier gibt es viele heiße Quellen und Sie haben die Möglichkeit, ein Bad zu nehmen (Eintritt im Preis nicht inkludiert). Bike - Etappe: 76 km / ca. 6-7 Stunden

Tag 8: Rückfahrt durch das angestammte Land der Mapuche nach Pucon

Heute biken wir zu den Ufern des Villarrica-Sees und zur Stadt Pucon – in der Sprache der Einheimischen bedeutet der Name „Tor zu den Bergen". Abseits der Hauptstraße folgt unsere Route dem Nordufer des Flusses Trancura durch Mapuche-Land. Während der Fahrt bieten sich tolle Ausblicke zum Villarrica-Vulkan. Wir erreichen Pucon, die Erlebnis-Hauptstadt des chilenischen Seengebietes, gegen Mittag. Hier kann man vielerorts gut essen und es steht Ihnen frei, sowohl mittags als auch abends in einem Lokal Ihrer Wahl zu speisen. Der Nachmittag und der Abend stehen zur freien Verfügung, um die Stadt mit ihren vielen Restaurants, Bars und Geschäften für Ausrüstung auf eigene Faust zu erkunden. Sie übernachten heute wieder in Cabins. Bike - Etappe: 53 km / ca. 4 Stunden

Tag 9: Bike-Herausforderung Vulkan Villarica und Fahrt nach Choshuenco am See Panguipulli

Wer die Herausforderung nicht scheut, hat heute die Möglichkeit, sich dieser am 2.487 m hohen Vulkan Villarrica zu stellen. Nach dem Frühstück kann, wer möchte, die 12 Kilometer lange Schotterstraße an den niedrigeren Hängen des Vulkans aufwärts bis zum Rifugio Volcan Villarica auf ca. 1.150 m Höhe biken. Die ersten 10 Kilometer weisen eine durchschnittliche Steigung von ca. 7% auf, danach geht es etwas steiler bergauf. Zu erwarten ist ein 2- bis 3-stündiger Aufstieg, der durch junge Lava in Windungen hinauf führt. Ein Begleitfahrzeug steht bei Bedarf zur Verfügung. Wir haben etwas Zeit, um die Ausblicke auf den See zu genießen. Anschließend führt ein schneller Downhill, auf dem einige Singletreks möglich sind, wieder hinab Richtung Puco. Von hier geht es dann südwärts ins Herz des Seengebiets, vorbei an den beiden Seen Calafaquen und Panguipulli. Bei einem Restaurant am Wegrand stoppen wir, um Mittag zu essen. Wir erreichen unser Hotel im Dorf Choshuenco und können im See schwimmen und uns abkühlen. Genießen Sie den Anblick des spektakulären Choshuenco-Vulkans. Bike - Etappe: 24 km / ca. 4 Stunden

Tag 10: Besuch des Huilo-Huilo-Reservats

Nach dem Frühstück erwartet uns eine Bike-Erkundung des Huilo Huilo Biological Reserve. Das ca. 600 km² große bewaldete Gebiet wurde 1998 vom chilenischen Geschäftsmann Victor Petermann erworben. Darin bot er Tieren einen Zufluchtsort und bietet Touristen Zugang zu diesem herrlichen privaten Naturpark an. Der Besuch des Magic Mountain Hotels (Lodge) darf auf keinen Fall fehlen. Die Lodge ist einem Vulkan nachempfunden, sie ist rundum begrünt und von Regenwald, Wasserfällen und Flüssen umgeben. Es gibt hier sogar eine Bierbrauerei. Nach unserer landschaftlich schönen Rundfahrt geht es weiter zum Pirihueico See, wo wir am frühen Nachmittag eintreffen um die (ca. 13 Uhr) Fähre von Puerto Fuy nach Puerto Pirihueico zu nehmen. Nach einer herrlichen eineinhalbstündigen Überfahrt Richtung Osten erreichen wir das andere Seeufer mit einem Szenario wie an einem schottischen "Loch". Wir verlassen die Fähre und werden mit dem Begleitfahrzeug ca. 30 km zum Hua Hum Pass (659m) nach Argentinien gebracht. Je nach verfügbarer Zeit können wir die letzten 20 km nach San Martin de los Andes radeln oder mit dem Fahrzeug zurücklegen. Ein paar Kilometer außerhalb dieses wunderschönen Ortes am See checken wir in der neuerbauten Lodge ein. Bike - Etappe: 40 km / ca. 4 Stunden

Tag 11: Durch heimische Wälder und via Laguna Verde rund um San Martin de los Andes

Die stille und attraktive, wunderschön am Ostende des Lago Lacar gelegene Stadt San Martin de los Andes ist ein Brennpunkt für Outdoor-Aktivitäten in diesem Teil der Anden. Argentiniens berühmter Nord-Süd-Highway, die „Ruta 40", verläuft durch die Stadt. Mountainbike-Trails in Hülle und Fülle, einschließlich des Huella Andina Singletraks, gibt es hier zu erkunden. Unser lokaler Guide wird uns einige der besten Trails auf einer morgendlichen Fahrt zeigen. Wir biken durch Wald und via Laguna Verde, meist auf Singletraks, die jedoch technisch nicht zu schwierig sind. Es bieten sich tolle Ausblicke hinab auf San Martin. Der Nachmittag steht für individuelle Erkundungen zur freien Verfügung (Schweizer Holzarchitektur und Schokolade-Boutiquen). Für unser gemeinsames Abendessen werden wir ein nettes Restaurant in San Martin aufsuchen. Bikeetappe: 30 km / ca. 4 Stunden

Tag 12: Trails uns Pisten von Cerro Chapelco über San Martin

Nach dem Frühstück radeln wir ca. 8 km ins Zentrum von San Martin. Heute werden wir uns an den Hängen im "Chapelco MTB Park" austoben. Diese landschaftlich wunderschönen Strecken verlaufen teils durch den Wald werden im Winter zum Skifahren genutzt. Auch heute wird es technisch nicht allzu anspruchsvoll - der Spaß steht im Vordergrund. Wenn die Gondeln in Betrieb sind, können wir diese als Aufstiegshilfe für ein paar Pesos benützen. Dann geht es wieder zurück zur Stadt und zu unserem Quartier. Unser Abendessen genießen wir in einem traditionellen Restaurant - lokale patagonische Spezialitäten wie Lamm, Forelle oder Wildschwein stehen auf dem Speiseplan. Bike - Etappe: 35 km / ca. 4-5 Stunden

Tag 13: Transfer zur chilenischen Grenze nach Tromen, Biken nach Curarrehue, dann Fahrt nach Pucon

Im Fahrzeug geht es heute zunächst nordwärts zur chilenischen Grenze bei Tromen (1.200m). Die zwei- bis dreistündige Fahrt bringt uns in die Nähe des schneebedeckten Vulkans Lanin (3.747m). Nach den Zollformalitäten schwingen wir uns ein letztes Mal während dieser Reise auf unsere Räder. Vor uns liegt eine lange Abfahrt, meist auf Asphalt, zum Dorf Curarrehue (400m). Unterwegs halten wir einige male an, um uns eindrucksvolle Wasserfälle anzusehen. Nach der zur freien Verfügung stehenden Mittagspause in Curarrehue fahren wir in unserem Begleitfahrzeug (ca. 45 Minuten) zu unserer Unterkunft in Pucon. Hier können wir einen Handwerksmarkt der Mapuche besuchen, bevor wir uns zu unserem letzten gemeinsamen Abendessen treffen. Bike - Etappe: 40 km / ca. 2 - 3 Stunden

Tag 14: Abreise in Pucon

Heute endet unsere Tour mit dem Frühstück. Ein einmaliger Gruppentransfer bringt Sie nach Temuco zum Flughafen.

Charakter

Ein Abenteuer für Sie? Geeignet für jeden aktiven Mountainbiker, bietet diese Tour die Erkundung einer der großartigsten Landschaften unserer Erde – des nordpatagonischen Seengebiets – per Bike. Die Tour ist geführt, ein Fahrzeug als Unterstützung steht bis auf einige sehr kurze Abschnitte zur Verfügung und es besteht die Möglichkeit, die Bikestrecke zu verkürzen oder zu verlängern. Die Höhe stellt kein Problem dar und die durchschnittlich 50km langen Fahrtstrecken pro Tag (zurückzulegen auf einem Mix aus Schotterstraßen, Forstwegen und ruhigen Nebenstraßen aus Asphalt) machen diese Tour für viele Mountainbiker zugänglich. Wer mal aussetzen möchte, kann die Vulkanwanderung an Tag 5 auslassen. Die Möglichkeit Pausen einzulegen gibt es auch an Tag 10, wenn Sie für sich entscheiden, die Tagesfahrt im Huilo-Huilo-Reservat nicht mitzumachen sowie an Tag 12, wenn Sie auf die Fahrt durch den Wald bei San Martin de los Andes verzichten. Während dieser Reise werden wir meist von einem oder mehreren Unterstützungsfahrzeugen begleitet (ungefähr 85% der Strecke). Jeden Morgen, an dem wir zu einer neuen Unterkunft aufbrechen, wird unser Gepäck auf das Fahrzeug geladen, das uns den ganzen Tag auf unserem Weg begleitet. Wir möchten, dass alle Biker die Tour in vollen Zügen genießen und werden natürlich auch den individuellen Fahrstil und das Tempo einzelner Fahrer berücksichtigen. Da es nicht ungewöhnlich ist, dass zwischen den ersten und den letzten Fahrern oft große Distanzen liegen, stoppen wir regelmäßig, damit sich die Gruppe wieder sammeln kann. Wer sich eine Pause vom Biken gönnen möchte oder diese braucht, kann jederzeit das Begleitfahrzeug nutzen. Leihbikes Es besteht die Option, Mountainbikes vor Ort zu leihen. Unser Agent in Argentinien bietet Trek Marlin 7 Hardtail Mountainbikes an (Modell 2019), ausgestattet mit Shimano-Getrieben (3 x 9), Tektro-Scheibenbremsen und 80-mm-RockShox-Gabeln, Gebühr USD 220,-. Alternativ auch Santa Cruz Tallboy 29er Fullys mit einer Mischung aus Sram- und Shimano-Komponenten und 120-mm-Gabeln. Leihgebühr Fully USD USD 385,-. Die Leihbikes sind direkt vor Ort bei Ankunft in Villarrica zahlbar in U$ in bar. Bitte beachten Sie, dass Sie im Fall eines Verlustes oder einer Beschädigung haftbar sind. Wir übernehmen hierfür keine Verantwortung. Kontaktieren Sie uns vor Reisebeginn, damit wir die Reservierung in Ihrem Namen durchführen können. Wir empfehlen die Mitnahme der eigenen Schuhe, Pedale und nach Möglichkeit Ihres eigenen Sattels. Ebenfalls mitzunehmen ist der eigene Helm, der beim Fahren getragen werden muss! (Stand Juni 2019, Änderungen vorbehalten) Verpflegung laut Programm 5 x Mittagessen und 1 x Abendessen auf eigene Kosten. Hierfür benötigen Sie ungefähr US$ 10,- bis 15,- pro Mittagessen und US$ 20,- bis 25,- pro Abendessen. Das Frühstück wird in der jeweils gebuchten Unterkunft eingenommen und ist meistens kontinental (Kaffee, Brot, Honig, Marmelade und oft frische Früchte). Zur Mittagszeit machen wir entweder ein Picknick mit Früchten, Brot, Wurst und Käse oder wir besuchen ein Café/Restaurant am Weg. Hier haben Sie die Möglichkeit, die lokalen Spezialitäten kennenzulernen. Vegetarische Speisen können ebenfalls bereitgestellt werden. Höhe Auf dieser Tour sind keine signifikanten Höhenunterschiede zu überwinden. Unterbringung Übernachtet wird in Hosterias, Hütten (z. B. in Ferienparks) und kleinen Hotels, die sich durch ihre Lage und Gastfreundlichkeit auszeichnen. Die meisten Zimmer verfügen über ein eigenes Badezimmer/WC, einige haben jedoch Gemeinschaftseinrichtungen. Ausgaben vor Ort Rechnen Sie mit ungefähr US$ 300,- für die nicht inkludierten Mahlzeiten und eigenen Ausgaben für Getränke und Trinkgelder. Die Währung in Chile ist der Chilenische Peso, welchen Sie direkt am Temuco Airport erhalten oder auch beim Geldautomaten in vielen Städten abheben können.

Ausrüstung

  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Socken + Ersatz
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • T-Shirts
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Radhandschuhe (fingerlos und / oder lang)
  • Sonnenbrille
  • Regenhülle für Rucksack
  • Helmtuch
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Elektrolytgetränke
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Helmtuch/Stirnband
  • Radhelm
  • Radbrille (Klarsichtbrille und Sonnenbrille in bruchfestem Etui)
  • Radschuhe (bei SPD Schrauben kontrollieren!)
  • Sonnenhut / Kappe
  • Trinkflasche, 0,7 Liter
  • Kettenschmierstoff und Putztuch
  • Ersatzschlauch (passendes Ventil)
  • Gabel- und Dämpferpumpe (wenn erforderlich)
  • Gabelpumpe (falls zur Hand)
  • 1 Satz Bremsbeläge zur Reserve
  • Luftpumpe / Standpumpe
  • Ersatzmaterial und spezielles Werkzeug
  • Kombitool für Zusammenbau des Bike
  • Schaltauge / Ausfallende, (Achtung – ist vom Bikemodell abhängig)
  • Reisepass mit Kopie
  • Ersatz Kettenglied
  • Ersatz Speiche
  • Flickzeug für Fahrradschlauch
  • Kettenschloss für Fahrradkette
  • Camel Bag
  • dünner Fleecepulli
  • Sommerschlafsack bis + 5° im Komfortbereich
  • lange Radhose

Inklusivleistungen

  • lokaler Englisch sprechender MTB-Guide ab/bis ab Villarrica / bis Pucon
  • 3 x Übernachtung im Hotel, 10 x Übernachtung in einer Lodge
  • Programm ab/bis Temuco Airport
  • 12 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 10 x Abendessen
  • Gruppentransfers/Fahrten/Fähre laut Programm
  • Begleitfahrzeug, Gepäcktransport

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge nach/von Temuco auf Anfrage
  • Leihrad (Hardtail) ca.USD 220,-
  • Einzelzimmerzuschlag 770,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 17.11.2019 – 30.11.2019
    Preis in €: 2.880 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Weitere Teilnehmer auf Anfrage