Charakter
Schwierigkeit Ⅰ–Ⅱ
Hotel-Übernachtungen 13×
↑bis 750 Hm, ↓bis 650 Hm

Sardinien - Umrundung des kleinen Kontinents

Wanderreise entlang der spektakulären Küste der grünen Insel im Mittelmeer

  • Wanderungen: 5 x leicht (2 - 3 Std.), 7 x moderat (3 - 6 Std.)
  • Entlang der Steilküste des berühmten Selvaggio Blu wandern
  • Bei Chia an der Südspitze der Insel die weite Dünenlandschaft durchstreifen
  • Durch die gemütlichen Altstadt-Gassen von Alghero bummeln
  • Vom zerklüfteten Capo Testa bis nach Korsika schauen
  • Erfrischende Badestopps an einsamen Buchten einlegen
  • Den panoramareichen Pfaden entlang der Küste von Masua folgen
Steil fallen die weißen Kalksteinfelsen ins tiefblaue Mittelmeer hinab. Die Wellen steuern mit weißer Schaumhaube geradewegs auf die Klippen zu und brechen mit lautem Getöse. Langsam beruhigt sich das Schauspiel wieder, aber nur um kurze Zeit später neu zu beginnen. Vor uns eröffnet sich ein grandioses Panorama: Unser Blick schweift zu den vorgelagerten Inseln, die kantig aus dem Meer herausragen und von Scharen von Vögeln umflogen werden. Weit in der Ferne lockt bereits die Mondbucht Cala Luna in strahlendem Türkis zum erfrischenden Sprung ins Wasser. Die Insel Sardinien ist in all ihrer Vielfalt fast wie ein kleiner Kontinent für sich - und der will entdeckt werden. Wir umrunden das Eiland auf eindrucksvollen Küstenpfaden und machen einen Abstecher in das hügelige Hinterland - dabei begleitet uns stets die frische Meeresbrise. Wir wandern durch weite Dünenlandschaften, streifen durch dicht bewaldete Naturparks und steigen immer wieder in die schmalen Schluchten hinab. Wir folgen den alten, römischen Handelsstraßen, fahren mit dem Schlauchboot von Bucht zu Bucht und suchen uns die schönsten Sandstrände für erfrischende Pausen. Immer wieder machen wir Halt in den kleinen, traditionellen Dörfern und mischen uns unters Volk. Dabei lernen wir nicht nur die leckere sardische Küche kennen, sondern auch die Sarden persönlich. Wie Reiskörner rieseln die kleinen Quarzsteinchen durch unsere Finger, wenn wir beim Picknick die Hand durch den Sand gleiten lassen – Zeit für das tägliche Bad in den Wellen.
Reisetage: 14
Teilnehmeranzahl: 6 – 8 Personen

Tag 1: Anreise

Ankunft in Sardinien. Am Flughafen werden wir von unserer Reiseleiterin empfangen und gemeinsam fahren wir zu unserer ersten Unterkunft.

Tag 2: Küstenwanderung durch die Dünenlandschaft von Chia

Heute fahren in die Nähe der Bucht von Perda Longa und haben schon bald das Meer im Blick. Unsere Wanderung führt uns zunächst entlang der felsigen Küste zum Leuchtturm vom Capo Spartivento, dem südlichsten Punkt Sardiniens, und weiter bis zum ehemaligen Wach- und Leuchtturm Sa Guardia Manna. Von hier aus bietet sich ein herrlicher Weitblick über die Küste. Vorbei an einer schönen Lagune steigen wir anschließend zum Meer und den Dünen ab. Der Rückweg führt uns entlang der Küste zurück zum Leuchtturm und schließlich zu unserem Bus. Von dort fahren wir wieder zu unserem Agriturismo.

Tag 3: Wanderung von der Steilküste von Masua zur Cala Domestica

Nach dem Frühstück fahren wir mit unserem Kleinbus nach Masua. Hier schultern wir unsere Tagesrucksäcke und wandern zunächst steil hinauf zu den Höhenzügen im Hinterland der Küste. Hier oben erwartet uns eine atemberaubende Aussicht über das Meer bis zur vorgelagerten Insel Pan di Zucchero und belohnt uns für den anstrengenden Aufstieg. Nach einer Rast geht es hinab zur Bucht Cala Grande, von der wir noch etwa eine Stunde lang dem Küstenpfad bis zur Cala Domestica folgen. Die traumhafte Sandbucht ist wie gemacht für eine Pause und wer Lust hat, kann sich bei einem Sprung ins Meer erfrischen. Am Nachmittag fahren wir zurück in unser Agriturismo.

Tag 4: Besuch der "Domus de Janas", Wanderung um das Capo Mannu

Heute wechseln wir die Unterkunft. Nach dem Frühstück laden wir unser Gepäck in den Kleinbus und machen uns auf den Weg in Richtung Norden. Unser erster Halt ist in Montessu. Hier sehen wir uns die „Domus de Janas", beeindruckende Felsgräber aus der Frühgeschichte der Insel an. Weiter geht es anschließend zum Strand Is Arutas, dem "Reiskörnerstrand" mit seinen fein geschliffenen, weiß, rosa und grün schimmernden Quarzsteinchen. Hier suchen wir uns ein gemütliches Plätzchen für unsere Mittagsrast. Wer hat Lust auf einen Sprung in die Wellen? Gut gestärkt fahren wir weiter zur Sinis-Halbinsel und umrunden zu Fuß das Capo Mannu. Nach unserer Wanderung fahren wir die letzte Etappe und beziehen unsere Zimmer in einem ehemaligen Gutshaus in Santu Lussurgiu.

Tag 5: Wanderung zum Torre Argentina, Bummel durch Bosa

Durch die Berglandschaft des Monte Ferru fahren wir heute zum Ausgangspunkt unserer Wanderung in der Nähe von Bosa. Wir folgen zunächst einem Pfad oberhalb der Bucht Cala Cumpolittu. Auf farbigem Trachyt- und Tuffgestein wandern wir über einen felsigen Rücken bis zum Turm Torre Argentina. Auf dem Rückweg geht es direkt am Meer entlang, wo uns das Farbspiel der lila-, grün- und weißgefärbten Steine verzaubert. Nach einer Badepause fahren wir nach Bosa. Das hübsche Städtchen liegt am einzigen schiffbaren Fluss der Insel, dem Fiume Temo. Wir bummeln durch die engen Gassen des historischen Ortskerns und bewundern die schmucken Fassaden der ockerfarbenen Altstadthäuser. Gegen Nachmittag fahren wir zurück zu unserer Unterkunft und treffen uns zum gemeinsamen Abendessen wieder.

Tag 6: Wanderung im Naturpark Porto Conte bis zur Punta Giglio, Fahrt nach Alghero

Heute fahren wir in den Naturpark Porto Conte. Wir wandern durch den waldreichen Park bis zum Kap Punta Giglio, üppige Flora säumt die Pfade und herrliche Ausblicke über das Meer bis zum gegenüberliegenden Capo Caccia begleiten uns. In einer kleinen Bucht machen wir Pause und können bei guten Wetter im Meer baden. Anschließend fahren wir weiter zu unserer nächsten Unterkunft, einem Agriturismo nahe Alghero.

Tag 7: Wanderung zum Capo Argentiera, Bummel durch Alghero

Nach dem Frühstück fahren wir in die ehemalige Bergbaustadt Argentiera. Woher stammt wohl der Name der Stadt und des Kaps südlich der Stadt? Wir wandern entlang der beeindruckenden Steilküste und genießen die wunderbaren Weitblicke, die bei guter Sicht vom Capo Caccia im Süden bis nach Stintino und der vorgelagerten Insel Asinara im Norden reichen. Unterwegs erzählt uns unsere Reiseleiterin mehr über die Bergbautradition auf der Insel. Wenn das Wetter mitspielt, legen wir nach der Wanderung noch einen Badestopp an einer der schönen Buchten ein bevor wir nachmittags nach Alghero fahren. Wir flanieren durch die schmalen Gassen der katalanisch geprägten Hafenstadt und gönnen uns einen Cappuccino in einer der kleinen Bars, bevor wir zu unserer Unterkunft zurückkehren.

Tag 8: Küstenwanderung bei Isola Rossa, Besuch von Castelsardo, Fahrt nach Arzachena

Nach dem Frühstück verabschieden wir uns von unseren Gastgebern und setzen unsere Fahrt in Richtung Norden fort. In Castelsardo machen wir Halt und bummeln durch das Burgdorf, das majestätisch auf einem Felsen thront. Nach einer kurzen Wanderung um das kleine Kap zu Füßen des Kastells fahren wir weiter bis zum kleinen Küstenort Isola Rossa. Hier unternehmen wir eine Küstenwanderung vorbei an leuchtend-roten Felsen und bunter Flora - ein herrlicher Kontrast zum tiefblauen Meer. Entlang der Küste fahren wir anschließend die letzte Tagesetappe bis zu unserer neuen Unterkunft bei Arzachena.

Tag 9: Wanderung am Capo Testa, Bummel an der Costa Smeralda

Das Capo Testa, der nördlichste Punkt Sardiniens ist unser heutiges Ziel. Nach dem Frühstück fahren wir los und machen auf halbem Weg Halt an einem Aussichtspunkt oberhalb von Palau, von dem das gesamte Archipel von La Maddalena überblickt werden kann. Am Capo Testa angekommen, schultern wir unsere Rucksäcke - Badesachen nicht vergessen. Eine kurze Wanderung führt uns vorbei an bizarr geformten Granitfelsen zu versteckten kleinen Buchten, die uns zu einem Badestopp einladen. Bei klarer Sicht genießen wir einen herrlichen Blick nach Bonifacio und auf die Gebirgsketten der Nachbarinsel Korsika. Zurück an unserem Bus fahren wir abschließend noch an die berühmte Costa Smeralda und unternehmen einen Bummel durch das mondäne Porto Cervo bevor es wieder zurück geht zu unserem Agriturismo.

Tag 10: Wanderung im Naturpark von Biderosa, Bummel durch die Altstadt von Orosei

Heute verlassen wir Arzachena, es geht weiter in Richtung Süden. In Orosei machen wir Halt und wollen den Naturpark von Biderosa erkunden. Unser Wanderung verläuft durch Wald- und Felslandschaften, vorbei an Seen und idyllischen Stränden die zum Baden einladen. Die Flora und Fauna des Parks ist vielfältig: Neben Kormoranen und Reihern nisten und überwintern in den Lagunenseen auch Flamingos. Auf dem salzhaltigen Sandboden gedeihen Wacholderbäume, Pinien, Zwergpalmen, Myrthe-Sträucher, aber auch Eukalyptusbäume und andere Pflanzen der Mittelmeer-Macchia. Nach unserer Wanderung steht ein Bummel durch die hübsche, mittelalterliche Altstadt von Orosei auf dem Programm. Von dort ist es mit dem Kleinbus nicht mehr weit zu unserem Hotel in Cala Gonone. Wir beziehen unsere Zimmer und treffen uns zum gemeinsamen Abendessen wieder.

Tag 11: Bootstour zur Cala Sisine, Wanderung zur Cala Luna

Heute geht es aufs Wasser. Nach dem Frühstück machen wir zu Fuß auf dem Weg zum kleinen Hafen von Cala Gonone. Mit dem Schlauchboot fahren wir von hier entlang der Küste bis zur Cala Sisine, eine der schönsten Buchten am Golf von Orosei. Wieder an Land wandern wir entlang der panoramreichen Kalksteinküste zur Cala Luna. In der Bucht können wir nach Herzenslust baden und entspannen, bis uns das Boot nachmittags wieder abholt und zurück bringt zum Hafen von Cala Gonone. Das letzte Stück zum Hotel legen wir wieder zu Fuß zurück.

Tag 12: Wanderung von der Hochebene Golgo zur Cala Goloritzé, Fahrt nach Santa Maria Navarrese

Heute wechseln wir ein letztes Mal unsere Unterkunft. Zunächst fahren wir hinauf zur Hochebene Golgo, einer riesigen Karsthochfläche, von der sich zahlreiche Schluchten zum Meer hinab ziehen. Wir wandern über einen Sattel und einen kurzen Höhenzug, dann steigen wir durch eine immer enger werdende Schlucht bis zur Cala Goloritzè ab. Diese kleine Sandbucht ist nur zu Fuß oder vom Wasser aus erreichbar. Hier machen wir Pause und baden im türkisfarbenen Meer. Durch die Nachbarschlucht steigen wir schließlich wieder hinauf zum Hochplateau bis zum Rand des 290 m tiefen Schlundes Golgo. Der Blick hinab ins Innere ist atemberaubend! Wir sehen uns noch die nuraghischen Brunnen und die Bergkirche San Pietro aus dem 16. Jahrhundert an, dann fahren wir weiter nach Santa Maria Navarrese und beziehen unsere Zimmer.

Tag 13: Wanderung über den Felsgürtel Cengia Giradili zur Supramonte von Baunei

Nach dem Frühstück wollen wir die Umgebung erkunden. Direkt vom Hotel aus wandern wir los und folgen einem schmalen Pfad parallel zur Küste in leichtem Auf und Ab bis zur Felsnadel Pedra Longa. Von hier aus schlängelt sich unser Weg über den Felsengürtel Cengia Giradili in spektakulärer Weise nach oben bis zum Höhenzug der Supramonte von Baunei. Die Route verläuft entlang steil abfallender Kalksteinwände und wir genießen die wunderschönen Ausblicke auf's Meer tief unter uns. Oben angekommen wartet schon der Bus auf uns und wir fahren zurück nach Santa Maria Navarrese. Bei einem gemeinsamen Abschiedsessen lassen wir noch einmal die Erlebnisse der letzten Tage auf uns wirken.

Tag 14: Heimreise

Nach dem Frühstück packen wir unsere Taschen und fahren nach Cagliari. Vor unserem Heimflug bleibt noch Zeit für einen Bummel durch díe Altstadt von Cagliari. Wie wäre es mit einem Espresso in einem der gemütlichen Cafes? Nun heißt es Abschied nehmen von Sardinien, wir werden zum Flughafen gebracht für unseren Rückflug nach Deutschland.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf der eindrucksvollen Küste Sardiniens. Auf abwechslungsreichen Wanderungen entdecken wir die geologische Vielfalt der Insel. Dabei genießen wir nicht nur die spektakulären Aussichten, sondern auch die erfrischenden Badebuchten. Außerdem bleibt genügend Zeit die Kultur, die Sitten und Gebräuche der Sarden kennen zu lernen. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 Std. Gehzeit auf teilweise felsigem Gelände und schmalen Wanderpfaden. Viele Wege verlaufen entlang der steilen Küste und somit ist Schwindelfreiheit unbedingt notwendig. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Unterbringung: Wir übernachten in kleinen Hotels in Strandnähe und in landestypischen Agriturismi im Landesinneren. Das sind Bauernhöfe, die sich auf die Beherbergung von Gästen spezialisiert haben. Zweit Nächte verbringen wir in einem traditionellen, familiengeführten "Albergo Diffuso". Bei dieser ganz typisch-italienischen Art der Unterkunft sind die Gästezimmer im Ort auf verschiedene, historische Häuser verteilt. Dadurch hat jedes Zimmer einen ganz eigenen, individuellen Charakter. Dieses Konzept dient der Belebung kleinerer Orte, die oft von Abwanderung betroffen sind. Alle Zimmer sind gemütlich eingerichtet und verfügen über ein Badezimmer. Verpflegung: Bei dieser Reise ist Halbpension inkludiert. Wir frühstücken im Hotel und auch am Abend genießen wir dort inseltypische Spezialitäten mit vielen Produkten aus eigenem Anbau. Dazu gehören selbstgemachte Nudeln, Spanferkel oder der traditionelle Myrtelikör „Mirto di Sardegna“. Mittags machen wir entweder ein Picknick oder kehren in einem Restaurant ein. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist leider nicht umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Transfer: Wir reisen in einem Kleinbus, den die Reiseleitung selbst fährt. Die täglichen Fahrzeiten sind nicht lange, führen aber teilweise über Schotterpisten und kurvige Straßen.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Socken + Ersatz
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Stirnband
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sitzkissen
  • Nackenkissen
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Brotzeitbox
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Fön
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Cagliari
  • Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Cagliari
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 4 x in Mittelklassehotels, 7 x in Agriturismi, 2 x im Gästehaus
  • Halbpension
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke Frankfurt - Cagliari - Frankfurt -90,00 €
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: innerdeutsch 120,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 310,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 17.05.2020 – 30.05.2020
    Preis in €: 2.558 €
    Reiseleitung: Lisa Dell
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 14.06.2020 – 27.06.2020
    Preis in €: 2.578 €
    Reiseleitung: Lisa Dell
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 30.08.2020 – 12.09.2020
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Lisa Dell
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 13.09.2020 – 26.09.2020
    Preis in €: 2.598 €
    Reiseleitung: Lisa Dell
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 04.10.2020 – 17.10.2020
    Preis in €: 2.588 €
    Reiseleitung: Sandro Bradi
    Verfügbarkeit: Buchbar