Trekkingpackliste

Das richtige Equipment ist für eine länger Trekking- bzw. Wanderreise essentiell. Allerdings sollte man auch darauf achten, nicht zu viel einzupacken, da jedes Gramm zu viel im Gepäck, das Trekking anstrengender gestaltet. Vor allem Trekking-Einsteiger untereschätzen meist das Gewicht ihres Rucksacks und nehmen zu viel mit, was sich dann schnell zu einer Falle entwickeln kann. Um solche Fehler zu vermeiden haben wir uns über die perfekte Trekkingausrüstung Gedanken gemacht und Ihnen eine Trekkingpackliste zusammengestellt:

Info: Die tatsächliche Menge der benötigten Kleidung hängt von der Anzahl der Trekkingtage und -umgebung ab. Auch kann je nach Klima die benötigte Ausrüstung variieren.

Tipp: Dokumentieren Sie vor Reiseantritt alle Gegenstände, die Sie mit auf die Reise nehmen, dadurch kann sichergegangen werden, dass Sie im Notfall der Versicherung eine Liste mit mitgenommen Gegeständen vorlegen können.

 

Unterlagen/Dokumente:

  • Reisepass (bestenfalls mit einer Kopie)
  • Hauser-Reiseunterlagen
  • ggf. Visum
  • Nachweis zur Auslandskrankenversicherung
  • Bahn- & Flugticket
  • Impfpass
  • Bargeld, Kreditkarte, Ec-Karte
  • wichtige Notfalltelefonnummern und -adressen in Papierform (falls z.B. Handy gestohlen)

Tipp: Alle Unterlagen als Dokument oder Foto auf dem Handy mitnehmen, so hat man für den Notfall immernoch eine digitale Kopie dabei.

 

Kleidung:

für warme Trekkingreisen:

  • Trekkingsocken
  • Trekkinghose (am Besten eine ZIP-Hose, um für warmes, sowie kaltes Wetter gewappnet zu sein)
  • Funktionsunterwäsche
  • T-Shirts (bestenfalls schnelltrocknend und geruchsabweisend, ein geeigneter Stoff ist z.B Marinowolle)
  • warmer, aber leichter Pullover oder leichte Jacke
  • Regenjacke
  • Regenhose
  • Mütze
  • Handschuhe
  • Schal (Schlauchschals/loops sind zu empfehlen, da sie multifunktionell einsetzbar sind)
  • Stirnband, Kappe, Hut, Mütze zum Schutz vor der Sonne
  • Sonnenbrille

 

Zusätzliches für Trekking in der kalten Jahreszeit:

Wichtig: Kleiden Sie sich nach dem Zwiebelprinzip um bestmöglich für alle Temperaturlagen im Winter gewappnet zu sein.

  • dicke Winterjacke
  • Mütze
  • Schal
  • Handschuh
  • Fleecejacke
  •  

sonstige Ausrüstung:

  • Gepäckschloss
  • flexibles kleines Gepäckstück
  • wasserdichter Packsack für Dokumente/Papiere
  • Sonnencreme (möglichst starker Lichtschutzfaktor)
  • Taschentücher / Feuchttücher
  • Multifunktionstool
  • Trinkflasche/Trinksystem (mdst. 1 Liter)
  • Wasserraufbereitungstabletten
  • Fernglas (nicht nötig, wenn Kamera einen großen Zoom-Bereich hat)
  • Insektenschutzmittel für Klamotten und Haut
  • wetterbeständiger Regen-/Trekkingschirm oder Regenponcho mir Rucksackabdeckung
  • geruchsdichte Plasiktüten für dreckige Wäsche
  • kompakter Campingkocher
  • Campinggeschirr (all-in-one-sets sind zu empfehlen)
  • Lebensmittel
  • Power-Riegel und Traubenzucker falls die Engergie ausgehen sollte
  • Feuerzeug
  • leichtes, kleines Funktionshandtuch (schnellstrocknend)
  • Abtrockentuch
  •  

 

Hygieneartikel & Reiseapotheke:

  • umweltfreundliche Zahnpasta
  • Zahnbürste
  • Zahnseide
  • kleine Mundspülung in Reisegröße
  • Reisedeo (bestenfalls umweltschonend)
  • Reiseshampoo (bestenfalls umweltschonend)
  • Nagelknipser
  • Reiserasierschaum
  • Gesichtscreme mit Lichtschutzfaktor und schweißfest (bestenfalls umweltschonend)
  • Lippenbalsam
  • Taschentücher & etwas Klopapier für Notfälle
  • sehr dünnes Paracord / Seil (für z.B. Wäscheleine, & zur Befestigung)
  • mini-Klebeband/Panzertape
  • für Frauen: Binden & Tampons
  • Reiseapotheke:
    • Reisedragees gegen Übelkeit (ggf. für Bootüberfahrten, lange Busfahrten)
    • kleines Erste-Hilfe-Pack 
    • Betaisadonne-Creme
    • Pflaster
    • Medikamente (ggf. Malaria-/Denge-Notfallmedikamente)
    • Durchfall Medikamente
    • Zeckenzange
    • sonstige persönliche Medikamente
    • Magnesium-Präperate gegen Muskelkrämpfe
    • Schmerzmittel
    • Blasenpflaster!!

 

Technik:

Technik wird in unserem Leben immer wichtiger und unentbehrlicher. Auch beim Trekking kann Technik ein großes Hilfsmittel sein, um z.B. seinen aktuellen Standort herauszufinden, seine Körperaktivitäten zu tracken, die schönsten Momente festzuhalten oder für Notfalltelefonate.

  • Stirnlampe / Taschenlampe
  • Handy
  • evtl. Simkarte für Internet vor Ort oder Notfalltelefonate (muss am Flughafen oder in der nächsten Stadt gekauft werden)
  • kleine In-Ear Kopfhörer für Flug und unterwegs
  • Powerbank für stromlose Nächte
  • evtl. Fitnesstracker / Smartwatch / Trekkingtracker
  • Kamera (am besten leicht und möglichst kompakt, Actioncams empfehlbar)
  • Aufladekabel für Handy und Kamera
  • SD-Karten
  • evtl. GPS-Gerät
  • Steckdosenadapter (je nach Land, All-in-one empfehlbar)
  • kleines, kompaktes, sehr leichtes Reisestativ

 

Technische Trekkingausrüstung:

  • Wanderrucksack (Größe sollte der Länger der Reisedauer entsprechen.)
  • Teleskop Wanderstöcke (sehr zu empfehlen)
  •  evtl. Regenhülle für den Rucksack (abhängig von Jahreszeit im jeweiligen Land)
  • Schlafsack (die Dicke wird je nach Temperatur gewählt)
  • Schlafsack Inlet (z.B. für unhygienische Hotels)
  • leichtes Reisezelt
  • leichte Carbon-Heringe fürs Zelt
  • evtl. Biwaksack für Nächte draußen
  • evtl. Schlafunterlage bei Nächten im Zelt
  • Rucksackliner
  • Abspannseile
  • ultraleichte Zeltunterlage
  • Kopfkissen (aufblasbar spart Platz)
  • kleines Multifunktionsfasertuch für Kondensat
  •  

 

Rucksack richtig packen? - so gehts:

Die richtige Packweise des Rucksacks entscheidet ob er am Schluss richtig sitzt und wie gut der Tragekomfort ist. Außerdem wirkt sich die Packweise des Rucksack auf das schlussendliche Tragegefühl aus.

Wichtig beim Packen des Rucksacks ist, dass man nach dem Prinzip "von innen nach außen" vorgeht. Heißt: Schwere Dinge sollten aufgrund des Hebelprinzips möglichst nah am Rücken liegen und Leichte ganz außen. Utensilien wie Socken und Kleidung können am Schluss als "Stopfmittel" genutzt werden, um wirklich jede freie Ecke des Rucksacks auszureizen.