Charakter
Schwierigkeit
Höhe 5.030
Hotel-Übernachtungen 14×
↑bis 1350 Hm, ↓bis 1350 Hm

Mexikos Hochland - Wandern, Kultur und Vulkane mit Ruth Zeller

Wanderreise auf abwechslungsreichen Pfaden in Zentralmexiko

  • Akklimatisationswanderungen: 2 x moderat (4 - 5 Std.)
  • 7-stündige Besteigung Nevado de Toluca (4.680 m) und Vulkan Ajusco (3.945 m)
  • 9-stündige Besteigung des Iztaccihuatl (5.030 m), Nachbargipfel des Popcatepetl
  • Ausgewogene Kombination aus Kultur-, Berg- und Naturerlebnis in einer Reise
  • Tausende von Monarchfaltern im Schutzgebiet Valle Bravo bewundern
  • Kulturelle Höhepunkte: Monte Alban, Teotihuacán, Kolonialstadt Oaxaca
  • In komfortablen Hotels und einer Hacienda entspannen und genießen
„Aussichtsreiche Vulkane, märchenhafte Pinienwälder, das einzigartige Phänomen der Monarchfalter, pittoreske koloniale Städte, mystische Kulturstätten, kulinarische Besonderheiten – all das, was mich an Mexikos Hochland besonders fasziniert, hab ich in dieser Reise vereint.“ (Ruth Zeller) Die schöne Stadt Oaxaca begeistert mit ihrem kolonialem Flair. Im anthropologischen Museum und der mystischen Kulturstätte Teotihuacán tauchen wir in das Leben der Azteken ein, rätseln über die Geschichten ihrer unbekannten Vorfahren und bestaunen die Tempel der Zapoteken. Auf den Wanderungen durch Pinienwälder umflattern uns die orange-schwarzen Monarchfalter. Gut akklimatisiert sind wir dann fit für die drei schönsten Vulkane, die auch für ambitionierte Bergwanderer und Bergsteiger ohne Hochgebirgserfahrung zu besteigen sind. Und zwischen all der beeindruckenden Kultur, der vielseitigen Natur und den spannenden Vulkanbesteigungen genießen wir die mexikanische Küche und Lebensart.
Reisetage: 17
Teilnehmeranzahl: 8 – 12 Personen

Tag 1: Anreise nach Mexiko und Ankunft in Mexiko Stadt

Flug nach Mexiko-Stadt. Nach der Ankunft in der Hauptstadt werden wir zu unserem Hotel direkt am zentralen Platz von Mexiko- Stadt, dem berühmten Zócalo, gebracht. Willkommen in Mexiko-City!

Tag 2: Ein Tag in Mexiko-Stadt

Heute gewinnen wir einen ersten Eindruck von der auf 2.240 m hoch gelegen faszinierenden Metropole. Wir besuchen den Stadtteil El Centro mit der größten Kathedrale der westlichen Welt. Im Nationalpalast sehen wir die originalen Wandgemälde des mexikanischen Künstlers Diego Riviera und besuchen dann das Nationalmuseum für Anthropologie und Geschichte.

Tag 3: Besteigung des Ajusco 3.945m

Heute heißt es: Bergschuhe anziehen für unserer erste Akklimatisationstour auf den Vulkan Ajusco. Auf etwa 3.000 m beginnend führt der Weg anfangs leicht ansteigend durch Nadelwaldbestand und dann schnell steiler werdend, über mehrere kleine Lichtungen und Serpentinen in freies Gelände. Über Lavagestein mit sehr leichter Kletterei gehts zum Vorgipfel Pico del Aguila (3.930 m) und schließlich hinauf zum Hauptgipfel Pico La Cruz del Marquez (3.945 m). Bei gutem Wetter ist die Sicht von hier oben auf Mexikos Hauptstadt grandios. Der Abstieg geht über leichtes aber teils steiles Gelände und zuletzt flach auslaufend über Wiesen bis zur Straße zurück. Unser Bus bringt uns zurück in die Stadt und wir geniessen einen letzten Abend in der Metropole.

Tag 4: Pyramiden von Teotihuacan und Fahrt ins Valle de Bravo

Nach unserem gemütlichen Frühstück über den Dächern von Mexiko setzen wir unsere Stadtbesichtigung fort und besuchen den Plaza De Tres Culturas sowie die Kathedrale der Jungfrau Guadeloupe. Anschließend fahren wir Richtung Nordosten zur gewaltigen Pyramidenanlage von Teotihuacan. Sie stammt aus der Vor-Azteken-Zeit und wurde von einem unbekannten Volk erbaut. Wenn wir die steilen Stufen der 63 m hohen Sonnenpyramide in Teotihuacan emporsteigen, werden wir mit einem einzigartigen Weitblick belohnt: Wir bestaunen die „Straße der Toten", die Mondpyramide sowie den Tempel des Toltekengottes Quetzalcoatl. Danach fahren wir weiter durch malerisches Bergland im Südwesten der Stadt ins Valle de Bravo, wo wir die beiden nächsten Tage verbringen werden. Hier können wir uns bestens akklimatisieren und gleichzeitig ein einzigartiges Naturphänomen erleben: die Monarchfalter, die jedes Jahr zu tausenden in die Pinienwälder nahe Valle de Bravo kommen, um dort zu überwintern.

Tag 5: Im Valle Bravo – Naturphänomen Monarchfalter

Das Natur-Phänomen der Monarchfalter ist wahrlich einmalig. Jedes Jahr, zur Tag- und Nachtgleiche am 21. September, machen sich die Falter auf ihren langen Weg von Kanada und den USA in die Pinienwälder der mexikanischen Bundesstaaten Michoacan und Mexiko. Hier finden sie das ideale Klima für die Überwinterung und zur Paarung. Je nach Konzentration der Monarchfalter wählen wir unsere Wanderung im Schutzgebiet aus. Eine kurze Fahrt bringt uns zu unserem Ausgangspunkt nach Los Saucos und wir steigen hinauf ins Schutzgebiet Piedra Herrada. Auf den teils steilen und schmalen Wegen durch den schönen Pinienwald sind wir unterwegs zu den Sammelplätzen der Falter. Zu Tausenden bedecken sie die Bäume mit ihrer orange-schwarzen Pracht. Während wir dieses großartige und farbenprächtige Spektakel bewundern, gewinnen wir wandernd immer mehr Höhe und können uns so ganz nebenbei bestens akklimatisieren.

Tag 6: Tageswanderung im Valle Bravo

Heute fahren wir weiter in den Nationalpark Toluca und unternehmen eine leichte Wanderung um uns weiter zu akklimatisieren. Nach kurzer Fahrt starten wir in dem kleinen Dorf Mesa Vieja auf etwa 2.600m Höhe. Abwechslungsreich geht es entlang von Bachläufen , durch Wälder aber auch immer wieder durch kleine Dörfer und Weiler. Von hier können wir sogar schon unser nächstes Ziel, den Nevado de Toluca, sehen. Die Bauern die hier, sozusagen am Fuße des erloschenen Vulkans, leben bauen auf dem fruchtbaren Boden Mais, Getreide und Gemüse an. Unser Bus erwartet uns schon am Endpunkt unserer Wanderung und bringt uns nach kurzer Fahrt zu unserer Berghütte am Toluca. Denn morgen steht schon unser erster 4.000er auf dem Programm!

Tag 7: Besteigung des Nevado de Toluca 4.690 m

Bei Tagesanbruch fahren wir mit unserem Bus weiter hinauf bis zur meteorologischen Station (auf ca. 4.000 m). Nach einem kurzen Aufstieg zum Sattel liegen die beiden Kraterseen Laguna de la Luna und Laguna del Sol unter uns. Von hier aus können wir unsere weitere Route nach oben schon genau sehen. Von Osten geht es über Geröllfelder, zuerst mäßig ansteigend über einen Rücken dann steiler bis zum Felsgrat. Über mehrere kleine Vorgipfel, zum Teil steil kletternd „mit Händen und Füßen" in meist losem Gestein führt der Weg hinauf über den Ostgrat zum Gipfel des Nevado de Toluca (4.690 m). Beim Blick über die Kraterseen erkennen wir in der Ferne den rauchenden Popocatepetl und auch die Ixtaccihuatl, unser nächstes Ziel. Der Abstieg führt nach Westen zu einer Scharte. Über Schutthalden „fahren" wir im Schotter bis zu den Kraterseen ab und treten den Rückweg zum Fahrzeug an, das an der Metereologischen Station bereitsteht. Heute fahren wir noch weiter nach Taxco wo ein bequemes Hotelbett auf uns wartet.

Tag 8: Taxco - das Silberstädtchen

Nach dem langen anstrengenden Tag am Nevado nutzen wir den heutigen Tag für ein Kulturprogramm vor den nächsten Gipfelzielen. Wir schlendern durch die schmalen Gassen der kolonialen Altstadt von Taxco, die ihren Reichtum dem Abbau von Silber im 18. Jahrhundert verdankt. In den zahlreichen Manufakturen und Geschäften wird Silberschmuck und Kunsthandwerk angeboten. Hier lassen wir gemütlich den restlichen Tag ausklingen.

Tag 9: Fahrt nach Amecameca - Besuch Xochicalco

Früh am Morgen verlassen wir das beschauliche Städtchen und fahren Richtung Westen nach Amecameca am Fuße des Popocatepetl, unseren Ausgangspunkt für die nächste Vulkanbesteigung. Auf unserem Weg dorthin besuchen wir Xochicalco, einen interessanten archäologischen Fundplatz mit zeremoniellen Bauten und Wohnkomplexen.

Tag 10: Besteigung des Iztaccíhuatl 5.230m

Die lange Besteigung des Iztaccíhuatl (5.230 m), steht heute auf dem Programm. Wir fahren frühmorgens (je nach Verhältnissen gegen 3:00 Uhr) über den Paso Cortez (3.700 m) weiter bis zum Ausgangspunkt La Joya (3.960 m). Eine ganz eigene Welt mit ungewöhnlichen Landschaftsformen erwartet uns hier. Zu Fuß geht es in Serpentinen, durch Grasland und zum Teil auf steilen Schotterpfaden zum Pass Portillo de los Pies (4.200 m). Dem markanten Südostrücken folgend steigen wir weiter bis zu den Biwakschachteln (Glaciares Orientales, 4.600 m). Ein letzter steiler Aufstieg bringt uns zum sogenannten Knie (5.020 m). Dieser Vorgipfel auf dem Kraterrand mit fantastischem Ausblick auf de rauchenden Popocatepetl ist unser erstes Ziel. Bei guten Verhältnissen können wir in weiteren 1,5h von hier den Hauptgipfel erreichen. In stetigem Auf und Ab und schließlich noch ein großes Gletscherfeld querend, erreichen wir den höchsten Punkt „El Pecho". Eine ganz eigene Welt mit ungewöhnlichen Landschaftsformen erwartet uns hier. Abstieg erfolgt auf der Aufstiegsroute.

Tag 11: Besichtigung Cacaxtla und Erholung auf einer Hacienda

Nach der gestrigen anstrengenden Bergbesteigung steht heute wieder ein erholsamer Tag auf dem Programm. Wir besuchen die noch "junge" Ausgrabungsstätte Cacaxtla und genießen einen freien Nachmittag in einer schönen Hacienda.

Tag 12: Durchs Hochland nach Oaxaca

Vor uns liegt die reizvolle Fahrt Richtung Süden nach Oaxaca. Über die Höhen der Sierra Madre erreichen wir am Nachmittag Oaxaca. Hier verbringen wir die nächsten drei Nächte.

Tag 13: Monte Alban – Stadtbesichtigung Oaxaca

Wir unternehmen einen Ausflug zum Monte Alban. Die ausgedehnte Ruinenanlage besteht aus der Plaza Central, die von Tempeln, einem Observatorium und Ballspielplätzen umgeben ist. Wir „erlaufen" uns diesen faszinierenden Ort. Am Nachmittag erkunden wir die im Schachbrettmuster angelegte Altstadt von Oaxaca. Nach dem Besuch der Kathedrale, wird es im Mercado Central (Markthalle) geschäftig. Hier gibt es von exotischen Früchten bis hin zu schönen Textilarbeiten aus der Region alles zu kaufen. Der parkähnliche Zócalo, der Hauptplatz, mit Schatten spendenden Bäumen, schmiedeeisernen Ruhebänken und einem Musikpavillon wird von spanischen Kolonnaden, Restaurants und Straßencafés umrahmt. Hier entspannt es sich herrlich nach all den Höhepunkten der vergangenen Tage.

Tag 14: Wanderung in den Pueblos Mancomunados

Wanderung durch die Pueblos Mancomunados: 8 winzige Dörfer in der Sierra Madre haben sich zusammengeschlossen für die Förderung des lokalen Tourismus. Unsere heutige Wanderung führt über die Felder der hier lebenden Zapoteken und durch dichte Kiefernwälder. Wilde Lilien und Bromelien säumen den Weg. Wir genießen grandiose Ausblicke auf die Berge der Sierra Madre und hinab in das Tal von Oaxaca.

Tag 15: Fahrt nach Puebla und Besuch des Kakteenwald

Heute heißt es Abschied nehmen vom Hochland und Oaxaca. Unterwegs machen wir einen Abstecher für den Besuch des Kakteenwaldes von Zapotitlán Salinas, der riesige Elefanten-Fuß-Bäume beherbergt. Mit einem lokalen Führer wandern wir durch den botanischen Garten der Teil des Biosphärenreservates ist. Wir erreichen am späten Nachmittag Puebla, eine der „kolonialen Perlen" des Landes. Die Architektur dieser Stadt ist insbesondere durch die farbenprächtigen Talavera-Kacheln geprägt. Wir beziehen unser zentral gelegenes Hotel und unternehmen einen ersten Bummel durch Mexikos viertgrößte Stadt. Trotz der mittlerweile enormen Größe der im Jahre 1532 von Franziskanermönchen gegründeten Siedlung, blieb der koloniale Stil im Stadtzentrum erhalten. Dies gilt besonders für den Hauptplatz, den Zócalo, mit seinen hohen Bäumen, prachtvollen Blumenbeeten und Wasserspielen. Die Vulkane Popocatépetl, Ixtaccihuatl und La Malinche umgeben malerisch die Stadt.

Tag 16: Puebla – Rückreise

Gemütlich ausschlafen steht heute zuerst auf der Tagesordnung. Später zeigt uns ein lokaler Stadtführer die schönsten Ecken und Gebäude von Puebla. Schließlich brechen wir auf Richtung Flughafen Mexiko Stadt und treten den Heimflug an. Verlängerungsmöglichkeit: Wer noch den höchsten Berg Mexikos, den Pico de Orizaba (5.690m, Hochtourenerfahrung notwendig) besteigen möchte kann dies im Rahmen einer mind. 3 tägigen Verlängerung buchen. Es besteht auch die Möglichkeit zu einer Badeverlängerung in einem schönen Strandhotel in Cancún am Playa del Carmen. Die Preise variieren je nach Reisezeit, gerne machen wir Ihnen ein persönliches Angebot mit Inlandsflug.

Tag 17: Ankunft

Ankunft in Frankfurt.

Charakter

Profil: Einzigartige Reisekombination für ambitionierte Wanderer und Bergsteiger, die Kultur und schöne Unterkünfte schätzen. Sie besteigen bei dieser Reise die schönsten Gipfel Mexikos, die keine Hochtourenerfahrung erfordern. Das Naturphänomen der Monarchfalter, der Besuch archäologischer Stätten und kolonialer Städte runden das Programm ab und bieten Zeit, Land und Kultur gut kennenzulernen. Anforderung: Diese Reise ist körperlich anspruchsvoll. Um einschätzen zu können, dass alle Teilnehmer / Teilnehmerinnen den Anforderungen dieser Tour gewachsen sind, ist die Abgabe des Fragebogens auf der Rückseite der Reiseanmeldung bzw. bei Online-Buchung das Ausfüllen des Fitness-Formulars für die Teilnahme an dieser Reise verpflichtend. Für die Vulkanbesteigungen müssen Sie ein geübter, trittsicherer Wanderer bzw. Bergsteiger sein. Die 3 Gipfel gelten zwar als technisch nicht schwierig, aber dennoch sind die Besteigungen herausfordernd. Am Toluca und der Iztaccihuatl ist Kletterei 1. Grades auf 4.500 bzw. 5.000 Meter Höhe in felsigem, aber wenig ausgesetztem Gelände erforderlich. Der Aufstieg zur Vulkan Ajusco ist technisch einfach. Am Toluca steigt man über leichtes Blockgelände bis zum Gipfel auf. Für alle drei Gipfel benötigen Sie Trittsicherheit in felsigem Gelände, sowie in Geröll- und Schotterpassagen. Die Etappen reichen bis zu 12 Stunden (Iztaccihuatl) Gehzeit und fordern Ihr Durchhaltevermögen. Die an einem Tag zu bewältigenden Höhenunterschiede liegen bei maximal 1.350 Höhenmetern. Eine gute Höhenverträglichkeit ist wichtig. Sie benötigen eine sehr gute Kondition und Ausdauer. Ihr Herz und Kreislauf müssen gesund sein; konsultieren Sie bitte vor der Reise Ihren Arzt! Sie werden an allen Wanderungen/Bergbesteigungen von einem bergerfahrenen Hauser-Reiseleiter begleitet sowie einem oder mehreren örtlichen Führern (max. 4 Teilnehmer pro Bergführer). Unterbringung: Sie übernachten in guten Hotels der Mittelklasse in den großen Städten, in einer komfortablen Hacienda und teilweise in einfachen Hosterias sowie in einer einfachen Berghütte vor der Vulkanbesteigung des Toluca. Hier übernachten Sie im Bettenlager (Matratzen vorhanden). Einzelzimmer sind hier nicht möglich. Verpflegung: Essen ist in Mexiko ein Erlebnis für sich und ein wichtiger Bestandteil der Kultur. In den Städten essen Sie überwiegend in ausgesuchten Restaurants, welche die großartige Vielfalt der mexikanischen Küche bieten. Die Mahlzeiten und Lunchpakete während der Wanderungen/Bergbesteigungen, sind meist eingeschlossen und werden von den lokalen Bergführern für die Gruppe vorbereitet. Transfer: Die Fahrstrecken können wegen der Straßenverhältnisse und des massiven Verkehrs rund um Mexiko-Stadt anstrengend werden und verlangen Durchhaltevermögen. Die Kleinbusse in Mittelamerika sind enger bestuhlt als in Europa und daher etwas unbequemer. Ihr Hauptgepäck wird i.d.R. im Bus transportiert.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Ausdruck Ihrer persönlichen Registriernummer der ESTA- oder eTA-Einreiseerlaubnis
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Reiseführer
  • Sportschuhe
  • Trekkingschuhe Kategorie B/C
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • Gamaschen
  • kurze Hose knielang oder Bermudas
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • mittlere Daunenjacke (Füllgewicht ab 200 g)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe
  • Regenhülle für Rucksack
  • Steinschlaghelm
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis – 5° im Komfortbereich
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Oropax
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • Nähzeug
  • Wäscheleine und / oder Schnur für Reparaturen
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Höhenmesser
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Biwaksack
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")

Inklusivleistungen

  • Hauser-Reiseleitung ab/bis Frankfurt
  • Hauser-Reiseleiterin Ruth Zeller
  • Zusätzlich lokale, Englisch sprechende Kultur-Guides
  • Lokale Bergführer für max. 4 Teilnehmer
  • Flug ab/bis Frankfurt
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Flug mit Lufthansa ab/bis Frankfurt nach Mexiko Stadt
  • Übernachtung 11 x in Hotels, 3 x auf einer Hacienda und 1 x in einer Hütte (Mehrbettzimmer)
  • 15 x Frühstück, 6 x Mittagessen, 3 x Abendessen
  • Gepäcktransport mit Fahrzeugen
  • Transfers/Fahrten laut Programm mit Kleinbus
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Besuch einer Mezcaleria mit Verkostung
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit 120,00 €
  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit: Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (umfasst 14 Nächte) 490,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 29.11.2019 – 15.12.2019
    Preis in €: 3.495 €
    Reiseleitung: Ruth Zeller
    Verfügbarkeit: Garantiert