Charakter
Schwierigkeit Ⅳ–Ⅴ
Hotel-Übernachtungen
Zelt-Übernachtungen 17×
↑bis 300 Hm, ↓bis 300 Hm

MTB Südliches Afrika - Von den Victoria-Fällen nach Kapstadt

Per Bike zu den Highlights von Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika

  • Anspruchsvolle Tour für Biker mit viel Ausdauer, Technik 1, Kondition 4-5
  • Alle Highlights in Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika per Bike
  • Das Naturwunder der Victoria-Fälle bestaunen
  • Im Herz des Okavango-Deltas auf Pirsch gehen
  • Durch die Kalahari-Wüste und die wilde Namib radeln
  • Über den Fishriver Canyon und die Zederberge das Kap der Guten Hoffnung erreichen
  • Internationale Teilnehmer
1.136 km, 14 Tage auf dem Bike, vor Ihnen liegt eine echte Bike-Expedition, das Abenteuer Ihres Lebens! Los geht´s an den Viktoria-Fällen. Mosi oa Tunya, „Donnernder Rauch" – genießen Sie die Gischt und die bunten Regenbögen. Spätestens in der Namib-Wüste wird es staubtrocken und Sie sehnen sich ans Wasser zurück. Stellen Sie sich bei dieser Tour auf die brennende afrikanische Sonne ein! Für die Flamingos in Botswanas Makgadikgadi-Salzpfannen sind Biker ein eher seltener Anblick. Im Moremi-Nationalpark, am Rand des Okavango-Deltas, beobachten Sie vom Geländewagen die "Big Five" aus nächster Nähe. In der Kalahari bekommen Sie von Buschleuten, den San, Lektionen im Spurenlesen. Weiter geht es in Namibia auf sandigen Wellblechpisten bis zur berühmten Sossusvlei in der Namib, mit Sonnenaufgang auf den Dünen. Der Fishriver-Canyon erwartet Sie wiederum mit einem spektakulären Sonnenuntergang. Vorbei an den Zederbergen gibt es dann nur noch ein Ziel: Kapstadt und das Kap der Guten Hoffnung! Eine Traumtour für Sattelfeste – Afrikas Sternenhimmel inklusive! Das Buch zur Tour: "Wüstenblues" von Gerhard von Kapff
Reisetage: 21
Teilnehmeranzahl: 6 – 12 Personen

Tag 1: Ankunft Livingstone

Die Teilnehmer treffen sich im Waterfront Camp in Livingstone. Es wird ein Gruppentransfer vom Flughafen Livingstone zur Gruppenunterkunft bereitgestellt. Sollte Ihre Ankunft nicht mit dem Gruppentransfer übereinstimmen, gibt es die Möglichkeit, gegen Aufpreis einen individuellen Transfer zu buchen. Nach dem Zusammenbau der Bikes bzw. nach Übernahme der Leihbikes, haben wir Gelegenheit die berühmten Victoria-Fälle per Rad zu besuchen. Unsere Unterkunft hat ein Restaurant, eine Bar, einen Swimming Pool und ein Internetcafé. Bike - Etappe: 10 km / ca. 1 Stunde

Tag 2: Fahrt nach Botswana und Chobe River Tour

Schon sehr früh brechen wir heute auf und biken direkt von unserer Unterkunft durch Livingstone in Richtung Grenze Botswana bei Kasangula. Die Strecke ist relativ geradlinig und wir fahren meist über eine etwas hügelige Asphaltstraße durch den Busch. Danach setzen wir mit der Fähre nach Botswana über und werden anschließend von Fahrzeugen zu unserer Unterkunft am Chobe River in Thebe gebracht (25 km). Nach dem Mittagessen im Quartier unternehmen wir am Nachmittag eine der schönsten Fluss-Bootsfahrten Afrikas auf dem Chobe River. Wir beobachten große Elefantenherden und mit etwas Glück auch Nilpferde, Krokodile und viele andere afrikanische Tierarten. Bike - Etappe: 68 km / ca. 4-5 Stunden Fahrzeug: 25 km

Tag 3: Makgadikgadi-Salzpfanne

Ein klassischer afrikanischer Bike-Tag liegt vor uns. Wir starten sehr früh gegen 5:00 Uhr morgens, um die kühleren Morgenstunden auszunutzen. Die Straße ist geteert und relativ flach. Jedoch sollten wir uns bewusst sein, dass wir in Botswana sind, wo die Sonne sehr stark ist. Mit ein bisschen Glück begegnen uns einige Elefanten oder Antilopen unterwegs. In Pandamatanga angekommen, werden wir eine Mittagspause einlegen, bevor wir mit den Fahrzeugen zur Stadt Nata gebracht werden. (240 km). Am späten Nachmittag besuchen wir die Makgadikgadi Salzpfanne um dort den eindrucksvollen Sonnenuntergang zu erleben. Danach fahren wir die letzte Strecke zu unserem Camp Planet Baobab. Bike - Etappe: 107 km / ca. 5-6 Stunden Fahrzeug: ca. 240 km / ca. 4 Stunden

Tag 4: Unterwegs nach Maun

Heute starten wir etwas später gegen 07:00 Uhr. Wir legen die Strecke auf Asphalt von unserem Camp Planet Baobab zur Stadtgrenze von Maun zurück.Geradelt wird in der Früh, dann folgt ein ca. 2-stündiger Transfer mit dem Fahrzeug. Nach dem Mittagessen steht uns der restliche Nachmittag im Audi Camp auf, das etwas außerhalb von Maun liegt, zur freien Verfügung. Das gibt unserer Crew die Möglichkeit, unsere Vorräte zu organisieren und das Fahrzeug mit Vierradantrieb für die Safaris im Moremi vorzubereiten. In Maun besteht die optionale Möglichkeit (gegen Aufpreis, auch an Tag 6 möglich) zu einem Flug über das Okavango Delta. Dies ist absolut lohnenswert und nur so wird uns das Ausmaß dieses riesigen Binnendeltas erst erst richtig bewusst. Bike - Etappe: 66 km / ca. 3-4 Stunden Fahrzeug: ca. 200 km

Tag 5: Auf Safari im Moremi Nationalpark

Die nächsten Tage stellen wir unsere Räder zur Seite und holen den Safari-Hut heraus. Wir brechen sehr früh auf und fahren mit unserem Geländewagen in den Moremi Wildpark. Moremi gehört zu den schönsten Wildparks in Afrika und befindet sich im östlichen Teil des Okavango-Deltas. In Moremi kann man nicht nur die „Big 5" sehen, zu denen der Löwe, der Elefant, das Rhinozeros, der Büffel und der Leopard zählen, sondern mit Glück auch Geparden, Giraffen und Zebras, die hier beheimatet sind. Weiters gibt es noch eine Vielzahl an Vogelarten. Außerdem ist es eines der letzten Gebiete, in dem der sehr seltene afrikanische Wildhund lebt. Wir werden in Moremi wild campen, umgeben von Tieren, die uns die Nacht hindurch mit ihren Geräuschen unterhalten.

Tag 6: Von Moremi nach Maun

Mit einer morgendlichen Pirschfahrt starten wir in den Tag. In den Morgenstunden sind die Tiere besonders aktiv und wir werden sicherlich viele zu sehen bekommen. Danach fahren wir zurück nach Maun und begeben uns wieder in den Komfort des Audi Camps nahe des Thamalakane Flusses. Der restliche Nachmittag steht zur freien Verfügung und wir haben die Möglichkeit, das Swimming Pool zu nützen.

Tag 7: Von Maun nach Ghanzi

Die heutige Etappe umfasst insgesamt rund 320 Kilometer, von denen 200 Kilometer mit dem Fahrzeug zurückgelegt werden. Wir werden so früh wie möglich starten, damit wir die Radstrecke durch die offene Buschlandschaft Botswanas zurücklegen können, bevor die Mittagshitze anbricht. Nach einem gemütlichen Mittagessen geht es weiter mit dem Fahrzeug bis nach Ghanzi der Hauptstadt der Kalahari. Dort angekommen haben wir die Möglichkeit, Buschmänner zu treffen und Einblicke in deren traditionelle Lebensweise zu gewinnen. Wir unternehmen gemeinsam mit ihnen eine kurze Wanderung und lernen ihre Fähigkeiten des Fährtenlesens kennen, sowie ihr Wissen über die dort wachsenden Pflanzen und deren heilende Wirkungen. Bike - Etappe: 115 km / ca. 5 Stunden Fahrzeug: ca. 200 km / ca. 3 Stunden mit Pausen

Tag 8: Buschtour mit den San

Nach dem Frühstück fahren wir mit dem Fahrzeug erst südwärts und dann in westliche Richtung durch die Wüste rund 500 km über die Grenze Namibias bis nach Windhoek. Wir passieren eine Reihe von weit voneinander entfernten Siedlungen und haben reichlich Gelegenheit, die wahre Größe der Kalahari mit ihren roten Sandebenen und Dünen, den als Kopjes bekannten Felsvorsprüngen, den im Allgemeinen trockenen Flussbetten und der spärlichen Vegetation einschließlich der stattlichen Akazienbäume zu genießen. In Windhoek verbringen wir eine Nacht in einem gemütlichen Gästehaus und essen abends im legendären Joe's Beerhouse mit deftiger Küche und Wildsteaks (Abendessen nicht inkludiert). Fahrzeug: ca. 500 km / ca. 8 Stunden mit Pausen

Tag 9: Wildes Namibia

Heute Morgen haben wir etwas freie Zeit in Windhoek, während unsere Crew die Vorräte für die nächsten Etappen besorgt. Das gibt uns, wenn nötig, die Möglichkeit, unsere Bikes zu warten oder in den lokalen Bikeshop zu gehen. Wir verlassen Windhoek am späten Vormittag und die Fahrzeuge bringen uns rund 100 km durch die typische Buschlandschaft in Richtung Gamsberg Pass (2.347 Meter). Dieser Pass führt uns zu Namibias zentralem Gebirge mit den höchsten Erhebungen des Landes. Von hier aus geht es mit den Mountainbikes weiter, zunächst downhill auf guter und kurviger Schotterstraße, über weite und offene Flächen und herrliche Wüstenlandschaften. Die Landschaftsszenerie in Namibia unterscheidet sich sehr von jener in Botswana. Voraussichtlich erreichen wir am Spätnachmittag unser Camp. Bike - Etappe: 47 km / ca. 3-4 Stunden Fahrzeug: ca 100 km / ca. 2 Stunden

Tag 10: Solitaire und Sesriem

Wir brechen wieder früh auf, um die kühlen Morgenstunden in der Wüste zu nutzen und biken zunächst über hügelige Strecke. Unser heutiges Ziel ist das „Desert Camp" bei Sesriem. Nachdem wir den malerischen Gaub Pass überqueren, erreichen wir den Wendekreis des Steinbocks, ein tolles Fotomotiv. Wir radeln weiter nach Solitaire, einer kleine abgelegenen Siedlung mit wenigen Häusern, wo wir zu Mittag essen. Nach einem kurzen Transfer im Fahrzeug (rund 50 km) biken wir die letzten 2 Stunden nach Sesriem. Dort bauen wir unser Camp auf und erfrischen uns im Pool und an der Bar. Bike-Etappe: 100 km / ca. 6 Stunden Fahrzeug: ca. 50 km

Tag 11: Die Namib Wüste und Hidden Vlei

Bevor die Sonne aufgeht verlassen wir unser Quartier. Wir fahren mit den Bikes in die Wüste zur bekannten Düne 45. Am Weg dorthin genießen wir einen wunderschönen, farbenprächtigen Sonnenaufgang in der Kulisse einer der höchsten Sanddünen der Welt. An der Düne angelangt lassen wir die Bikes zurück und erklimmen Düne 45. Danach biken wir rund eine Stunde bis zum Ende der Asphaltstraße. Hier lassen wir unsere Bikes wiederum stehen und wandern zum "Hidden Vlei", einer Salzpfanne mit uralten toten Bäumen, eingebettet in große rote Sanddünen. Es ist ein besonderes Erlebnis durch die einzigartige Dünenlandschaft zu wandern, die immer und immer wieder ihre Farbe wechselt und bezaubernde Kontraste bietet. Deswegen verbringen wir hier so viel Zeit wie möglich, bevor wir zu Mittag essen und mit dem Fahrzeug zurück zu unserem Camp gebracht werden. Am späten Nachmittag machen wir noch einen kleinen Ausflug zum Sesriem Canyon, in den wir hineinwandern, so weit wir wollen. Bike - Etappe: 60 km / ca. 3 Stunden zu Fuß: 12 km Fahrzeug: ca. 60 km

Tag 12: Durch Namibias Wüsten- und Buschland

Auch heute starten wir wieder sehr früh, um die Kühle des Morgens zu nutzen. Wir radeln den ganzen Morgen über durch atemberaubende Wüstenlandschaften auf einer Straße, die größtenteils aus hartem Kies besteht, mit einigen gewellten und sandigen Abschnitten, die die durchschnittliche Geschwindigkeit niedrig halten. Wir halten Ausschau nach Oryx (Spießbock), der möglicherweise die Straße überquert. Nach ca. 4 Stunden machen wir eine Pause am Begleitfahrzeug und essen zu Mittag. Danach steigt die Straße immer weiter an und es besteht die Möglichkeit, für den nächsten kurzen Abschnitt unserer Reise in Richtung Betta Campsite in das Begleitfahrzeug zu steigen. Dies ist jedoch ein Radurlaub, und an einer einsamen Straßenkreuzung und einer abgelegenen Ranch, 40 Kilometer von unserem Ziel entfernt, halten wir wieder an und setzen uns wieder auf unsere Fahrräder, um die Fahrt des Tages abzuschließen. Nach einigen niedrigen Hügeln auf der linken Seite steigt die Straße immer weiter an und die Vorfreude auf unseren Campingplatz Betta steigt. Dort bietet sich uns eine angenehme Atmosphäre und ein Ausblick auf die Wüstenberge rundum. Die beigefügten GPS-Daten zeigen nur den ersten Teil der Tagesfahrt. Bike - Etappe: 90 km / ca. 6-7 Stunden

Tag 13: Biken in der Wüste

Wir brechen wieder zeitig am Morgen auf und starten mit den Bikes über Schotterstraßen, die sich in südwestliche Richtung erst abwärts zu einem ausgetrockneten Bachbett neigen, um danach stetig über die nächsten 24 Kilometer wieder bergan zu radeln. Die Straße schlängelt sich durch niedrige Hügel in verschiedenen Farben und mit ein bisschen Glück können wir Strauße und Oryx neben der Straße entdecken. Nach ein paar Stopps unter schattigen Akazien kommen wir an der Abzweigung zum Kanaan-Campingplatz an und fahren auf einer sandigen Straße zu unserem Wild-Campingplatz. Dies ist ein abgelegener Ort, der unter einem felsigen Hügel versteckt ist (Toiletten und Dusche vorhanden). Bike- Etappe: 67 km / 4-5 Stunden

Tag 14: Fish River Canyon

Nach dem Frühstück machen wir uns mit dem Fahrzeug in südliche Richtung auf den Weg zum Fish River Canyon – unserem heutigen Ziel. Wir verlassen die wunderschöne Region der wilden Wüste Namib und haben Gelegenheit, unsere müden Radlerbeine von den Strapazen der letzten Tage ein wenig auszuruhen. Wir erreichen den schattigen Campingplatz Hobas rechtzeitig zum Mittagessen. Dann radeln wir 10 km auf Schotterstraße zum Fish River Canyon und genießen dort den Sonnenuntergang über dem zweitgrößten Canyon der Welt. Danach geht es wieder per Rad oder wahlweise auch mit dem Fahrzeug zurück zum Camp. Bike - Etappe: 20 km / 2 Stunden Fahrzeug: ca. 390 km / ca. 7 Stunden mit Pausen

Tag 15: Durch den Canyon nach Ai Ais

Ein erneuter früher Start - wir fahren mit Blick über den großartigen Fish River Canyon südwärts auf Schotterstraßen, überqueren ein ebenes Sandgebiet und gewinnen etwas an Höhe, bevor wir spektakuläre Aussichten in den Canyon zum Camp bei Ai Ais genießen. Dort befindet sich ein berühmter Badeort mit heißen Quellen. Wir erreichen unser Camp rechtzeitig zum Mittagessen. Der Nachmittag steht uns zur freien Verfügung, um die heißen Pools auszuprobieren, die perfekt geeignet sind, um unsere müden Beine nach 2 Wochen ambitioniertem Biken auszuruhen. Im Camp wartet (zusätzlich zu den anderen Einrichtungen) eine Bar und eine Swimmingpool auf uns. Bike - Etappe: 70 km / ca. 4 Stunden

Tag 16: Am Orange River

Nach einem gemächlichen Start beginnt der Tag mit einem Transfer zu unserem Camp am Ufer des Orange River. Während wir uns Südafrika immer mehr nähern, bemerken wir die erneut, wie sich die Landschaft verändert und sich Grasland und Büsche vermehren. Sobald wir das Tal des Orange Rivers erreichen, überrascht das Grün der bewässerten Felder, Obstgärten und Weinberge. Bei Aussenke passieren wir einen der größten Weinberge der südlichen Hemisphäre. Wir haben die Möglichkeit die letzte Etappe zu unserem Camp zu radeln. Das Camp selbst liegt in der Nähe des Flussufers und verfügt über einen Pool und eine Bar. Wir erreichen unser Camp zur Mittagszeit. Optional wird abends eine Kanufahrt auf dem Orange River angeboten (gegen Aufpreis) oder wir können die Gegend mit dem Bike erkunden. Wer einfach nur entspannen möchte, genießt das Pool und frönt dem "Dolce Far Niente". Fahrzeug: 125 km / ca. 3 Stunden mit Pausen

Tag 17: Südafrika und die Wildnis der Zederberge

Um weiter voran zu kommen findet heute wieder ein Transfer-Tag mit dem Fahrzeug statt. Wir überqueren die Grenze von Namibia nach Südafrika und fahren auf der Nationalstraße zur „Cederberg Wilderness Area". Wir halten in der interessanten Stadt Springbok an, wo wir einen Snack für das Mittagessen kaufen, das wir auf der Weiterfahrt Richtung Süden im Bus essen. Die Landschaft ändert sich ständig und wird immer bergiger, je näher wir unserem Ziel kommen. Der Algier Campingplatz liegt in einem Eukalyptuswald in der Kulisse der Felsformationen der Zederberge. Fahrzeug: 500 km / ca. 8 Stunden mit Pausen und Grenzübergang

Tag 18: Das Malteserkreuz

Nach dem Frühstück fahren wir vom Camp aus auf geteerter Straße hinauf zum Uitkyk Pass, und weiter über Schotterstraßen in das Cederberg Wilderness Gebiet. Dort erwartet uns eine atemberaubende Gegend mit zerfurchtem, bergigem Land, das sehr bekannt ist für seine spektakulären Steinstrukturen. Der schwarze Adler ist hier heimisch und wird auch des öfteren gesehen. Auch der sehr seltene Wüstenluchs und der Leopard leben in dieser Gegend. Obwohl wir jetzt nur 200 Kilometer von Kapstadt entfernt sind, fühlen wir uns Welten entfernt von der Zivilisation. Es besteht hier die Möglichkeit, den 6 Kilometer langen Singletrail "Lot's Wife Trai"l zu befahren. Den Rückweg wandern wir, und können so die berühmten Felsformation 'Malteserkreuz' unter dem imposanten Gipfel des Sneeubergs mit großartigen Ausblicken genießen. Am Nachmittag kehren wir zu unserem Algieria Campe zurück (wahlweise mit Bike oder Fahrzeug). Bike - Etappe: 65 km / ca. 4-5 Stunden

Tag 19: Fahrt nach Kapstadt

Nach dem Frühstück brechen wir vom Algieria Camp auf und biken rund 2 Stunden auf unbefestigter Straße nach Clanwilliam. Dies ist eine großartige Fahrt, die uns über einen malerischen Stausee und Staudamm führt. Hier treffen wir wieder auf unser Begleitfahrzeug, das uns nach Melkbosstrand bringt, wo wir unsere Mittagspause einlegen. Von hier aus bietet sich ein wunderschöner Blick auf das Meer und den Tafelberg. Nachmittags biken wir auf ruhigen Nebenstraßen bis zum Stadtrand von Kapstadt - dem Ziel unserer langen Reise. Das letzte Stück werden wir mit dem Fahrzeug zu unserem Quartier gebracht. Nach Lust und Laune genehmigen wir uns heute Abend den ein oder anderen Drink, nicht ohne zu vergessen, dass auch morgen noch ein Bike-Tag ist. Bike- Etappe: 40 km / 3 Stunden Fahrzeug: ca. 200 km

Tag 20: Kap der Guten Hoffnung

Mit dem Fahrzeug unternehmen wir heute einen Ausflug zum Nationalpark Kap der Guten Hoffnung. Unterwegs halten wir an der Pinguinkolonie am Boulder Beach. Am Kap gehen wir das das letzte Stück zum alten und neuen Leuchtturm zu Fuß und gelangen zu einer der schönsten Landschaften der Welt – dem Kap der Guten Hoffnung. Schroffe Klippen fallen hier steil ab zum tosenden Meer und die Szenerie ist atemberaubend. Unsere heutige Biketour starten wir am Cape Point und genießen den (hoffentlich) vorherrschenden Rückenwind. Die Strecke führt durch den Naturschutzpark und entlang des bekannten Chapman's Peak Drive. Die 9 Kilometer dieser beeindruckenden Straße, die während des ersten Weltkrieges erbaut wurde, folgen der felsigen Küste (mit 114 Kehren!) und bieten fantastische Blicke in alle Richtungen und schlängeln sich dem 593 Meter hohen Chapman's Peak entlang. An der Atlantikküste geht es nach Hout Bay und weiter nach Nordhoek am Kap Peninsula. Die heutige Etappe ist eine der weltweit schönsten Küstenrouten der Welt und daher auch ein Teil der Strecke des Kap Argus Radrennens und ein glänzender Abschluss unserer Afrika-Reise. Abends erreichen wir wieder Kapstadt und unser Quartier und können zu Recht und mit Stolz auf unsere Tour anstoßen. Bike - Etappe: 80 km / ca. 4-5 Stunden Fahrzeug: 75 km

Tag 21: Rückreise

Unsere Reise endet nach dem Frühstück. Je nach Abreise können Sie Kapstadt besichtigen, einen Ausflug auf den Tafelberg machen, oder Robben Island besuchen. Ein Gruppentransfer vom Hotel zum Flughafen von Kapstadt wird bereitgestellt. Sollte Ihr Abflug nicht mit dem Gruppentransfer übereinstimmen, gibt es die Möglichkeit, gegen Aufpreis einen individuellen Transfer zu buchen.

Charakter

Profil: Geeignet für regelmäßige, fitte Biker mit Ausdauer und Durst nach echtem afrikanischen Abenteuer. Diese afrikanische Odyssee ist eine faszinierende Mischung aus Abenteuer am Rad, Reisen und Erkundung durch Sambia, Botswana, Namibia und Südafrika. Ein Mountainbike mit Semi-Slick-Reifen eignet sich am besten für lange Strecken auf Asphalt, aber auch für die Namib-Wüste, wo Traktion und Kontrolle entscheidend sind, wird ein Satz grobestolliger Offroad-Reifen benötigt. Hauptsächlich wird auf Pisten und asphaltierten Straßen geradelt, unsere Route technisch nicht anspruchsvoll. Doch mit vielen Tagen lang anhaltenden Radelns unter der heißen afrikanischen Sonne ist diese Reise eine echte Herausforderung. Unsere Unterkünfte reichen von komfortablen Gästehäusern bis hin zum wilden Campen unter afrikanischem Himmel, wobei wir auch etablierte Campingplätze nutzen - einige davon mit Schwimmbecken. Aufgrund der großen Entfernung, die innerhalb von drei Wochen zurückgelegt werden muss, sind eine Reihe von Fahrzeugtransfers notwendig. Wir haben jedoch die Route so geplant, dass wir die interessantesten Abschnitte dieser erstaunlichen Reise radeln. Fahrzeugunterstützung ist fast immer verfügbar. Durchschnittlich 90 Kilometer pro Tag. Dies ist eine unserer herausforderndsten Bike-Reisen und bietet ein echtes nachhaltiges Training. FAHRRADVERLEIH VOR ORT VERFÜGBAR. Anforderung: Begleitfahrzeug: Während dieser Reise haben wir die Unterstützung von einem oder mehreren Begleitfahrzeugen. Jeden Morgen wird unser Hauptgepäck auf das Begleitfahrzeug geladen, das bei der Tagesfahrt manchmal der Gruppe folgt und zu anderen Zeiten eine Mittagspause oder ein Camp einrichtet. Diese ambitionierte Radreise beinhaltet auch regelmäßige Fahrzeugtransfers und unsere Begleitfahrzeuge werden während unserer Zeit bei Moremi auch als Wildbeobachtungsfahrzeuge eingesetzt. Der lokale Fahrradführer und der Fahrer des Begleitfahrzeugs werden die Gruppe bewachen und es werden regelmäßig Obst- und Wasserstationen alle 20 km eingerichtet, sodass die Gruppe wieder zusammenfindet. Wir möchten, dass jeder sein "Radfahren" auf dieser Reise genießen kann und wir legen daher Wert darauf, dass die Teilnehmer in ihrem eigenen Tempo radeln dürfen. Das Begleitfahrzeug holt alle Gruppenmitglieder ab, die jederzeit eine Rad-Pause einlegen können. Unterbringung: Während dieser Reise wird die Gruppe 3 Nächte in Gästehäusern und 17 Nächte in Camps verbringen. Für die Wild-Camping-Nächte sind die Einrichtungen natürlich minimal und einfach - obwohl die Standorte dies mehr als kompensieren. Alle organisierten Campingplätze, die wir benutzen, haben Waschgelegenheiten, Toiletten und viele haben Schwimmpools. Warme Duschen sind jede Nacht möglich, mit Ausnahme von Tag 5 und Tag 13, wenn wir wild campen. Wir benutzen unsere eigenen Zelte jede Nacht - diese sind von guter Qualität und geräumige (2,4 x 2,4 Meter Standfläche und 1,8 Meter hoch) Safari Zelte, mit einem Fenster und Moskitonetzen, um Insekten fern zu halten. Alle Unterkünfte sind auf Twin-Sharing-Basis verfügbar. Wenn Sie alleine reisen, werden Sie mit einem anderen Kunden des gleichen Geschlechts zusammengelegt, so Sie keine Einzelbelegung buchen. Bitte beachten Sie, dass der Urlaub reibungsloser verläuft, wenn Sie bereit sind, bei der Arbeit im Camp behilflich zu sein, z. B. beim Auf- und Abbau von Zelten. Verpflegung: Alle Mahlzeiten, außer 6 Abendessen sind im Preis enthalten. Das Frühstück besteht üblicherweise aus Cereals, Kaffee, Tee und Toast. Das Mittagessen wird in Form eines Picknicks eingenommen und am Abend gibt es vorwiegend Barbecue, Eintopf, Gebratenes oder Pasta. Die meisten warmen Mahlzeiten werden auf offenem Feuer zubereitet. Wir raten Ihnen, persönlich bevorzugte Energieriegel und -gels und ähnliches von daheim mitzunehmen, das diese vor Ort nicht erworben werden können. Es wird empfohlen ca. 400 Euro für persönliche Ausgaben mitzunehmen. Fahrradverleih: Sie können entweder Ihr eigenes Fahrrad nehmen (was wir empfehlen) oder ein Rad vor Ort mieten. Unser Agent bietet zur Miete eine Mischung aus Giant Talon 29ER 1 und Giant Fathom 29ER 1, die perfekt für diese Fahrt geeignet sind (Hardtail-Bikes). Die beiden Fahrradmodelle sind ähnlich, mit Shimano-Komponenten, Shimano hydraulischen Scheibenbremsen, 100-mm-Federgabeln sowie einem Flaschenhalter ausgestattet. Die Leihfahrräder sind in der Regel mit grobstolligen Reifen ausgestattet, aber es sind auch ein Paar Semi-Slick-Reifen verfügbar, die für asphaltierte Abschnitte der Strecke verwendet werden können. Der Fahrradverleih unterliegt der Verfügbarkeit und kostet € 300,- (Änderungen vorbehalten), die am 1. Tag in Livingstone gezahlt werden. Bitte beachten Sie, dass diese in bar, entweder in US $ oder in Euro, bezahlt werden müssen. Wenn Sie ein Fahrrad mieten möchten, wenden Sie sich bitte an das Hauser Exkursionen Team. Wir müssen betonen, dass Ihr Mietvertrag mit der örtlichen Fahrradvermietung besteht und Hauser Exkursionen keine Haftung übernimmt für Probleme, die sich aus dem Fahrradverleih ergeben. Wenn Sie ein Fahrrad mieten, empfehlen wir Ihnen, Ihre eigenen Schuhe, Pedale und möglicherweise sogar Ihren Sattel zu verwenden. Das Tragen eines Fahrradhelms ist obligatorisch.

Ausrüstung

  • Impfpass
  • Flugübersicht mit Buchungsnummer
  • Bahnticket
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Sportschuhe
  • Socken + Ersatz
  • kurze und / oder lange Radhose
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Radhandschuhe (fingerlos und / oder lang)
  • Sonnenbrille
  • Regenhülle für Rucksack
  • Helmtuch
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Trekkinghandtuch klein
  • Reisewecker
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Nähzeug
  • Schreibzeug
  • wasserdichter Packsack für Dokumente
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Fernglas
  • Ersatzbrille in stoßfestem Etui für Brillenträger
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • kleine Reiseapotheke
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel
  • Elektrolytgetränke
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Helmtuch/Stirnband
  • Radhelm
  • Radbrille (Klarsichtbrille und Sonnenbrille in bruchfestem Etui)
  • Radschuhe (bei SPD Schrauben kontrollieren!)
  • Sonnenhut / Kappe
  • Trinkflasche, 0,7 Liter
  • Kettenschmierstoff und Putztuch
  • Ersatzschlauch (passendes Ventil)
  • Gabel- und Dämpferpumpe (wenn erforderlich)
  • Gabelpumpe (falls zur Hand)
  • 1 Satz Bremsbeläge zur Reserve
  • Luftpumpe / Standpumpe
  • Ersatzmaterial und spezielles Werkzeug
  • Kombitool für Zusammenbau des Bike
  • Schaltauge / Ausfallende, (Achtung – ist vom Bikemodell abhängig)
  • Reisepass mit Kopie
  • Ersatz Kettenglied
  • Ersatz Speiche
  • Flickzeug für Fahrradschlauch
  • Kettenschloss für Fahrradkette
  • Camel Bag
  • dünner Fleecepulli
  • Schlafsack bis 0° im Komfortbereich
  • Hüttenschlafsack
  • Jacke warm (Daune oder Kunstfaser)
  • LED Radleuchten (Clip on oder mit Silikon-Halterung)
  • Tabletten zur Wasserreinigung
  • Wiederverwendbarer Stoffbeutel für Einkäufe (um Plastikbeutel zu vermeiden)

Inklusivleistungen

  • lokaler Englisch sprechender MTB-Guide ab/bis ab Livingstone / bis Kapstadt
  • 17 Übernachtungen im Zelt, 3 Übenachtungen im Gästehaus
  • 20x Frühstück, 19 x Mittagessen, 14 x Abendessen
  • Transfers/Fahrten lt. Programm
  • Gepäcktransport durch Begleitfahrzeug
  • Begleitmannschaft und -fahrzeug
  • Camping- und Kochausrüstung
  • Bootsfahrt am Chobe River

Wunschleistungen

  • Internationale Flüge nach Livingstone / ab Kapstadt auf Anfrage
  • Leihbike vor Ort (ca. € 320,-)
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag) 405,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 22.03.2020 – 11.04.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 19.04.2020 – 09.05.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 17.05.2020 – 06.06.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 14.06.2020 – 04.07.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 12.07.2020 – 01.08.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 16.08.2020 – 05.09.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 13.09.2020 – 03.10.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 11.10.2020 – 31.10.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Ausgebucht / Abgeschlossen
    Von/Bis: 08.11.2020 – 28.11.2020
    Preis in €: 2.990 €
    Reiseleitung: lokaler Englisch sprechender MTB-Guide
    Verfügbarkeit: Buchbar