Lofoten Reise

Charakter
Schwierigkeit
Hotel-Übernachtungen 10×
↑bis 900 Hm, ↓bis 900 Hm

Lofoten - Zwischen Bergspitzen und Fjorden

Wanderreise in die polare Inselwelt Nord-Norwegens

  • Wanderungen: 4 x leicht (2 - 3 Std.), 4 x moderat (4 - 6 Std.)
  • Vom Gipfel des Glomtind über die zerklüftete Schärenwelt blicken
  • Auf der Wanderung auf den Nonstind nach Fischadlern Ausschau halten
  • Die Aussicht vom Ryten auf die versteckte Walbucht genießen
  • Vor der Wanderung auf Hugos Biohof ökologischen Käse kosten
  • Im Dorf Hennigsvær das Leben der Fischer kennen lernen
  • In traditionellen, lofotischen Fischerhütten übernachten
Der Wind rauscht. Kleine Quellwolken stauen sich an steilen Felswänden, darunter glitzert das tiefblaue Meer. Eine Welle treibt auf die Küste zu und bricht an den schroffen Felsen. Vom weißen Sandstrand erhebt sich ein Schwarm Möwen und zieht über der zerklüfteten Küste ihre Kreise. Das Kreischen der Vögel wird von einer Windböe davongetragen und zurück bleibt nur die Stille der Inselwelt. Die Lofoten ragen mit ihren zackigen Gipfeln wie ungeschliffene Diamanten aus dem arktischen Meer und setzen in der grandiosen Landschaft Norwegens nochmal einen besonderen Akzent. Inmitten des Archipels beziehen wir unsere kleinen roten Fischerhütten. Wie einst die norwegischen Fischer machen wir es uns in den traditionellen Rorbuer gemütlich und erkunden von unserem Standort aus die atemberaubende Welt des Nordens auf vielseitigen Tagestouren. Wir bummeln durch die urigen Dörfer, werfen einen Blick in die Welt der Wikinger und plaudern mit den freundlichen Bewohnern. Auch das rege Treiben in den Häfen wird schon bald zum gewohnten Anblick. Wir wandern über sattgrüne Wiesen, auf schroffem Blockgestein und queren kleine Gebirgsbäche auf unserem Weg hinauf – die Bergspitzen und das Fjordsystem immer im Blick. Bei solchen Aussichten schmeckt ein Gipfelpicknick besonders gut! Aber auch unsere gemeinsamen Abendessen mit frischem Fisch, Käse vom Biohof und lokalem Gemüse sind ein Genuss. Und das Beste: Die Tage sind endlos! Das helle Licht der Mitternachtssonne lässt uns die Zeit komplett vergessen.
Reisetage: 11
Teilnehmeranzahl: 6 – 8 Personen

Tag 1: Anreise

Flug nach Evenes. Nach der Ankunft fahren wir direkt zu unserem Hotel in Evenskjer, an der Tjelsundbrücke, welche die Inseln mit dem Festland verbindet. Beim gemeinsamen Abendessen besprechen wir den Ablauf der kommenden Tage und lernen uns kennen.

Tag 2: Insel Austvagøya, Wanderung auf den Glomtind

Nach dem Frühstück setzen wir über - aber nicht auf dem Wasserweg sondern über die Schnellstraße Lofast. Wir fahren auf die Lofoten, in das Inselreich mit den schroffen Bergen, grünen Hängen und tiefblauen Fjorden. Unzählige Brücken verbinden die Eilande miteinander und die abwechslungsreiche Fahrt lässt unsere Vorfreude steigen. Auf der Insel Ausvagøya machen wir Halt, schultern unseren Rucksack und starten zu unserer ersten Wanderung: Über eine alte Straße steigen wir langsam auf, folgen einem Schotter- und Wiesenweg bis wir schließlich in gerölligere Regionen kommen. Weniger grün, dafür umso aussichtsreicher: Vom Plateau aus blicken wir in alle Richtungen über die fantastische Wasserwelt! Nach einer ausgiebigen Pause wandern wir zurück zum Bus und fahren zu unserem Ziel auf der Insel Vestvågøya. In Mortsund beziehen wir die gemütlichen Fischerhütten, die Rorbuer - unser Zuhause für die kommenden Tage. Wir kochen gemeinsam und lassen den Abend in geselliger Runde ausklingen.

Tag 3: Insel Vestvågøya, Wanderung auf den Holandsmälen

Heute geht es auf den Holandsmälen. Wir fahren ein kurzes Stück nach Leknes und machen uns dann auf den Weg. Der Wanderpfad beginnt im Wald und führt uns gleich steil bergauf. Schon bald liegt die Baumgrenze hinter uns und gibt uns freie Sicht: Auf der einen Seite schlummert der Strand von Haukland, auf der anderen Seite die Bucht von Vikspollen und dazwischen recken sich die gezackten Bergspitzen in Richtung Himmel - eine Landschaft wie ein Gemälde. Wir suchen uns ein gemütliches Plätzchen am Gipfel und genießen unser Picknick mitten in diesem Bild. Haukland aus der Ferne sieht toll aus - und aus der Nähe? Wir gehen langsam hinab und besuchen den "schönsten Strand der Lofoten". Wie wäre es mit einem kühlen Bad? Mutige vor! Wir verbringen die Zeit am weißen Strand ganz nach Belieben. Am späten Nachmittag fahren wir zurück nach Mortsund - aber heute wird nicht gekocht, wir treffen uns im Restaurant der Rorbuer und bestellen à la Carte.

Tag 4: Insel Gimsøya, Wanderung auf den Hoven - Insel Ausvagøya, Besuch von Henningsvær

Am Morgen fahren wir auf die Insel Gimsøya. Warum? Weil sie ein bisschen aus dem landschaftlichen Rahmen fällt. Im Gegensatz zu den anderen Lofoteninseln gibt es hier kaum Berge, die arktische Tundralandschaft ist viel mehr mit weiten Moorfeldern bedeckt. Der Panoramaberg Hoven (368 m) ist der einzige Hügel auf dem westlichen Teil der Insel und liefert uns nach einem kurzen Anstieg, freie Sicht auf die Vesterålen-Inselkette - ein Muss für alle Fotografen! Nach dem Abstieg geht es weiter auf die Insel Ausvagøya, wir wollen das urige Fischerdorf Henningsvær besuchen. Wie kommt es zu den Namen "Venedig des Nordens"? Das ursprüngliche Ambiente aus Seehäusern und Fischerhütten gibt uns tiefe Einblicke in das Leben der Lofot-Fischerei, Trockenfisch und Fischkultur folgen uns auf Schritt und Tritt. Hinter den Speichern wartet eine bunte Mischung aus Wohnhäusern, Handwerksgeschäften und Cafés: Henningsvær ist ein Ort für Gedankenflüge und Seelenruhe - obwohl es am Hafen immer hoch her geht.

Tag 5: Insel Vestvågøya, Wanderung auf den Justadtind

Wir schnüren unsere Wanderstiefel und fahren das kurze Stück bis Hagskaret. Von dort beginnt unsere heutige Tageswanderung. Ziel ist der Gipfel des Justadtinden (738 m), einer der höchsten Berge der Region - aber diese Aussicht müssen wir uns erst einmal verdienen. Über einen abwechslungsreichen Pfad aus Stein, Sand, Moor und Wiesen steigen wir hinauf, bis die Natur ein weiteres Mal den Rundumblick auf die bizarren Lofoten frei gibt. Die steilen Berge bäumen sich förmlich gegen das Meer auf und lassen uns sowohl die Kraft als auch den Frieden dieser Landschaft spüren. Wir lassen uns Zeit für eine ausgiebige Brotzeit und lauschen dabei dem Gesang der kreisenden Vögel! Am Nachmittag stürzen wir uns ins quirlige Treiben von Leknes, bevor wir uns auf den Rückweg nach Mortsund machen.

Tag 6: Insel Moskenesøya, Wanderung auf den Ryten

Ab in den Süden: Wir fahren auf die südlichste Insel der Lofoten, nach Moskenesøya. Beeindruckende Felswände, tiefe Fjorde und weiße Sandstrände prägen das idyllische Bild. Lust auf einen Sprung ins Wasser am Strand von Ramberg? Dann geht es weiter nach Å. Å ist nicht der Anfang, sondern das Ende - zumindest auf Moskenesøya. Das malerische Fischerdorf am Südzipfel der Insel wirkt wie ein großes Freilichtmuseum. Nur wenige Menschen leben hier, es gibt Fischfabriken und Stockfischgalgen - ein einfacher Ort mit einfachem Namen und einfach schön! Kurze Busfahrt und schon sind wir in Bergland, dem Ausgangspunkt für unsere Tour auf den Ryten (550 m): Ein Trampelpfad führt uns bergauf - keine Bäume, wenig Büsche und dafür ganz viel Weitblick. Im Westen auf das das offene Meer, im Osten auf den bauchigen Djupfjord, im Süden auf die Landspitze von Moskenes und im Norden auf die kantigen Gipfel. Unter uns liegt die Kvalvika Bucht, das beliebteste Fotomotiv der Lofoten - Akkus laden nicht vergessen, Kvalvika bedeutet Wal! Auf dem Rückweg machen wir erneut Halt in Leknes und suchen uns ein nettes, lofotisches Fischrestaurant zum Abendessen.

Tag 7: Insel Vestvågøya, Wikingerdorf Borg und Bergdorf Unstad

Wir widmen uns heute den Wikingern! Auf der kurvigen Küstenstraße fahren wir von einem Dorf zum nächsten, die knallbunten Häuser weisen uns den Weg. Wie haben sich die alten Seefahrer orientiert? Beim Besuch des Wikingermuseums in Borg lassen wir uns in die Welt der ehemaligen Häuptlinge einführen. Was haben die Ausgrabungen alles zum Vorschein gebracht? Und wie viele Menschen lebten hier? Nachdem unsere Fragen beantwortet sind, fahren wir weiter in Richtung Unstad und legen unterwegs einen Stopp auf dem Biohof Lofoten Gårdsysteri ein. Hugo und Marielle zeigen uns begeistert ihren Ziegenhof und lassen uns natürlich auch den Käse probieren. Dazu frischgebackenes Brot und Kaffee - und ein netter Plausch mit den Gastgebern. Nochmal kurz ins Auto und schon sind wir am Strand von Unstad, von wo wir die heutige Wanderung starten. Wir folgen der alten Dorfstraße durch das Kleivdal. Vom Kleivdalen-Pass blicken wir auf den darunter liegenden Steinsfjord - türkisblaues Wasser wie in der Karibik. Nachdem wir uns satt gesehen haben geht’s zurück nach Mortsund. Wir kochen wieder gemeinsam und verbringen den Abend in unseren Fischerhütten.

Tag 8: Insel Vestvågøya, Wanderung auf den Guratinden

Gleich nach dem Frühstück packen wir unseren Tagesrucksack und fahren ein kurzes Stück zum Guratinden. Der Anstieg zählt zu den abwechslungsreichsten Wegen der gesamten Lofotenkette und ist fast noch ein Geheimtipp - das wollen wir uns nicht entgehen lassen. Zuerst gehen wir über Wiesen, dann ein kurzes Stück durch Nadelwald und schließlich am Bach entlang mit freier Sicht. Der Wasserlauf führt das Tal hinauf bis zu einer Schafsweide - wo Schafe grasen schmeckt auch uns das Vesper. Das Licht und die inspirierende Landschaft haben schon immer Künstler auf die Inseln gelockt und spätestens jetzt verstehen wir warum. Schließlich wird der Anstieg steiler und führt uns auf den Pass zwischen dem Bulitinden und dem Guratinden. Der Pass ist breit und gut zu gehen, aber auch der Wind pfeift hier mühelos zwischen den Gipfeln. Mütze auf und weiter - der fantastische Blick auf Stamsund, den Vestfjord und das Festland lohnt die kalten Ohren. Schließlich gelangen wir zur Spitze und schauen hinüber zur Ballstadheia - unser Ziel für morgen. Zurück auf Meereshöhe haben wir freie Wahl: Gemütlicher Nachmittag in unserer Hütte oder Spaziergang durch Leknes? Abends kochen wir wieder zusammen.

Tag 9: Insel Vestvågøya, Wanderung über die Ballstadheia auf den Nonstind

Von unseren Hütten aus blicken wir auf die Ballstadheia - seit Tagen. Nun wird es Zeit, dass wir das almähnliche Hochplateau genauer unter die Lupe nehmen. Wir fahren das kurze Stück bis Ballstad und folgen von dort dem Pfad am Ufer entlang. Nach einem kurzen, steilen Anstieg wartet bereits die erste spannende Aussicht auf uns: Auf einer Felsspitze thront eine kleine Hütte hoch über dem Wasser. Ob da noch jemand wohnt? Wir gehen weiter in Richtung Brurstolen. Der Weg ist stellenweise schmal und durch das viele Schmelzwasser kreuzen einige Bachläufe unseren Pfad. Am Hochplateau angekommen überrascht uns die Natur mit einer weitläufigen Fläche. Picknickpause am Grat - damit wir gestärkt sind für den Gipfel Nonstind (459 m). Während wir den Wiesenhang hinaufwandern halten wir Ausschau nach den Fischadlern. Vielleicht entdecken wir ein Nest in den umliegenden Felswänden? Auf der anderen Seite der Ballstadheia gehen wir wieder hinunter und folgen dem Ufer zurück zum Ausgangspunkt. Der Abstieg ist steil und führt über Felsblöcke und Geröll - volle Konzentration! Auf dem Rückweg legen wir eine Pause in Leknes ein. Kaffee oder Shoppen? Freie Wahl!

Tag 10: Insel Austvagøya, Besuch der Kulturstadt Svolvær

Wir packen unsere Sachen, verlassen Mortsund und fahren in die Stadt - zumindest in ein Städtchen. Svolvær ist immerhin die größte Stadt der Lofoten wie geschaffen für Naturliebhaber, Abenteuerlustige und Künstler. Es gibt viel zu sehen im: zu Lande, zu Wasser oder sogar beim Blick in die Luft. Wie wäre es mit dem Besuch des Lofoten Museums? Inklusive Gallerie Espolin? Wer Lust auf Wasser hat kann eine Fahrt mit dem RIB Boot durch den Trollfjord unternehmen oder auf einem Fischkutter nach Seeadlern Ausschau halten. Und auf alle anderen warten gemütliche Cafés, herrliche Aussichten und einfach genügend Zeit, noch einmal die Seele baumeln zu lassen. Das Abschiedsessen ruft - wir suchen uns ein Restaurant und lassen die Eindrücke der letzten Tage noch einmal Revue passieren. Dann geht's weiter nach Evenskjer in "unser" Hotel. Ist der Himmel klar? Ein Spaziergang in der Mitternachtssonne wäre doch ein schöner Abschluss.

Tag 11: Rückreise

Zeit zum Abschied nehmen: Ganz früh am Morgen fahren wir zum Flughafen von Evenes und treten via Oslo die Rückreise an.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise ist die vielfältige Inselwelt der Lofoten. Von einem festem Standort auf der Insel Vestvågøy unternehmen wir abwechslungsreiche Wanderungen und Besichtigungen auf verschiedenen Inseln. Neben eindrucksvollen Naturerlebnissen bietet diese Reise auch tiefe Einblicke in das traditionelle Leben im Norden Europas. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise ist ein hohes Maß an Flexibilität sowie Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Touren mit bis zu 6 Std. Gehzeit in teilweise weglosem Gelände. Dazu gehören Blockgelände, Geröllpassagen und Sümpfe sowie die Durchquerung von Gebirgsbächen - vergleichbar mit Gelände im Alpenraum auf 2.000 - 3.500 m. Gehzeiten können sich durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe verlängern. Die Wanderungen werden regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen, einzelne Tagesetappen können auch ausgelassen werden. Die im Programm angegebenen Höhenunterschiede gelten nur als grobe Richtlinie, die Gipfel liegen auf 500 m - 750 m. Unterbringung: Wir übernachten bei der An- und Rückreise in einem Mittelklassehotel in Tjelsund. Alle Zimmer verfügen über ein Badezimmer. Auf den Lofoten sind wir in traditionellen, gemütlichen Fischerhütten in der Nähe von Mortsund untergebracht. Die Rorbuer werden teilweise während der Fisch-Saison noch immer von Fischern genutzt und sind sehr typisch für diese Region. Alle Hütten verfügen über maximal 3 Zimmer mit jeweils zwei Betten, sowie einen Aufenthaltsraum mit Kochecke. Die Zimmer sind einfach und klein, aber gemütlich und zweckmäßig ausgestattet. Es gibt ein Badezimmer in jeder Hütte. Verpflegung: Bei dieser Reise ist die volle Verpflegung inkludiert, außer an den drei Tagen, an denen auch die Möglichkeit zum Restaurantbesuch besteht. Zum Frühstück gibt es neben Müsli, Brot, Marmelade, verschiedene Aufstriche, Kaffee und Tee. Mittags wird fast immer im Freien gegessen, dazu werden nach dem Frühstück Lunchpakete vorbereitet. Abends kochen wir gemeinsam, abwechselnd 2 Teilnehmer zusammen mit der Reiseleitung. Die warmen Mahlzeiten bestehen aus Fleisch oder Fisch – häufig frisch aus dem Meer. Es gibt Suppen, Reis, Nudeln und Gemüse, vorzugsweise aus lokalem, biologischem Anbau. Wünsche können gerne berücksichtigt werden, vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen aber leider nicht umsetzbar. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Wir bitten um Verständnis! Fahrzeug: Wir reisen in einem Kleinbus, den die Reiseleitung selbst fährt. Die Fahrzeiten sind nur kurz. Teamwork: Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Aktive Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. Kochen, Abspülen, etc.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Erfahrungsgemäß entsteht durch dieses Gemeinschaftserlebnis ein stärkeres Zusammengehörigkeitsgefühl.

Ausrüstung

  • Personalausweis mit Kopie
  • Bargeld, Kreditkarte, EC Karte (Bankautomat)
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Socken + Ersatz
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • bequeme Freizeithose
  • wind- und wasserdichte Überhose (atmungsaktiv)
  • T-Shirts
  • Kurzarmhemden oder -blusen
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • lange Funktionsunterwäsche
  • Weste windabweisend
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Handtuch
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • Stirnband
  • dünne Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • dünne Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Taschenmesser
  • Schreibzeug
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1 Liter
  • Thermosflasche
  • Brotzeitbox
  • Fernglas
  • Insektenschutzmittel für Haut und evtl. für Bekleidung
  • Trekkingschirm als Regen- bzw. Sonnenschutz
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Handy mit Ladekabel

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Evenes
  • Flug mit SAS Norway ab/bis Frankfurt via Oslo nach Harstad/Narvik
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 2 x im Hotel, 8 x in Fischerhütten
  • 10 x Frühstück, 9 x Mittagessen, 7 x Abendessen
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • CO2-Kompensation des Fluges über atmosfair
  • Hauser Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Reise ohne Flugstrecke Frankfurt - Evenes - Frankfurt -380,00 €
  • Andere deutsche Abflughäfen vorbehaltlich Verfügbarkeit: 50,00 €; Wien, Zürich Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag 450,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 26.05.2020 – 05.06.2020
    Preis in €: 2.565 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 09.06.2020 – 19.06.2020
    Preis in €: 2.625 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 19.06.2020 – 29.06.2020
    Preis in €: 2.695 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 14.07.2020 – 24.07.2020
    Preis in €: 2.475 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.07.2020 – 07.08.2020
    Preis in €: 2.495 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 07.08.2020 – 17.08.2020
    Preis in €: 2.835 €
    Reiseleitung: Anke Rietdorf
    Verfügbarkeit: Garantiert
    Von/Bis: 18.08.2020 – 28.08.2020
    Preis in €: 2.755 €
    Reiseleitung: Johanna Heinrich
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.08.2020 – 07.09.2020
    Preis in €: 2.765 €
    Reiseleitung: Lokale Hauser-Reiseleitung
    Verfügbarkeit: Buchbar

     

    Lofoten Reise -

    Wandern & Abenteuer in der Polaren Inselwelt

    Die Lofoten Inseln liegen verstreut in der rauen See nördlich des Polarkreises. Die Fjorde, in den Steilküsten und Berge direkt auf das Polarmeer treffen, machen die Faszination dieser Wanderreise aus. Die typisch farbigen Häuser der Fischerdörfer sind wie Farbkleckse verteilt auf die Inseln - ein faszinierendes Motiv, nicht nur für Fotografieliebhaber.

    Hier im hohen Norden ist die Natur noch unberührt und lädt uns ein auf einer Reise durch die Lofoten zu entschleunigen und zu uns selbst zu finden. Damit passen die Inseln hervorragend zur Slow-Trekking-Philosphie von Hauser Exkursionen. Der Golfstrom sorgt für milde Temperaturen und die Mitternachtssonne für lange Tage zum Wandern auf den Lofoten. Die beste Reisezeit ist von Juni bis August. Wir bieten jählrich 8 Termine in besonders kleinen Gruppen mit maximal 8 Personen an. Die C=2-Kompensation der Flüge ist dabei schon Preis inkludiert.