Patagonien & Feuerland

Freiheit in den Weiten Patagoniens

Patagonien Reisen mit Hauser Exkursionen

Das Gebiet Patagoniens ist weitläufig und nicht eindeutig einzugrenzen. Wir können uns jedoch einig sein: Patagonien ist unglaublich schön, befreiend und einsam zugleich. Auf der Reise in den Süden werden wir nämlich keine Menschenseele antreffen. Wir wandern durch karge Ebenen bis sich dann anschließend die ersten Felsnadeln zeigen. Die Landschaft entfaltet sich. Wir stellen fest: Diese Einsamkeit ist belebend und befreit uns vom Alltag. Die Vielfalt, die die Natur zu bieten hat, ist nämlich so groß wie Patagonien selbst: Die Region erstreckt sich über den gesamten südlichen Zipfel Südamerikas und reicht von Argentinien bis nach Chile. Hier gibt es neben Steppen, den sogenannten Pampas, auch Vulkane, Gletscher und Grasland. Patagonien ist ein Sehnsuchtsziel für alle Natur-Enthusiasten. Sei es die Aysén-Region mit ihren zahlreichen Gletschergebieten, der blaue General Carrera See oder die Felsnadeln im Torres del Paine-Nationalpark. Die eindrucksvollen Landschaften ziehen Wanderer, Bergsteiger und Fotografen gleichermaßen in Ihren Bann.

Reise nach Feuerland

Das Feuerland, unter den Einheimischen auch als "Tierra del Fuego" bekannt, ist eine Inselgruppe im südlichsten Teil Lateinamerikas. Die Region hat ihren Namen dem portugiesischen Seefahrer Ferdinand Magellan zu verdanken, der am Festland immer wieder das rauchende Lagerfeuer der Indianer sah. Nach ihm wurde auch die Seeroute zur Südspitze des Kontinents benannt – die Magellanstraße.

 

Trekking in Patagonien

Wandern & Trekking von Nordpatagonien bis nach Feuerland

Wer nach Patagonien reisen möchte, wird von der umwerfenden Landschaft nicht enttäuscht sein, muss jedoch etwas Geduld mitbringen. Von der chilenischen Hauptstadt Santiago sieht es zwar so aus, als seien die Anden zum Greifen nah, jedoch ist es bis zur wahren Pracht des südamerikanischen Hochgebirges noch ein weiter Weg. Während der halbtägigen Fahrt in Richtung Glück durchqueren wir immer wieder prächtige Landschaften, Seen und Flusstäler. Je nach verfügbarer Zeit legen wir einen Stopp ein, um diese genauer zu besichtigen. Die nächsten Tage werden ausgiebig zum Trekken und Erkunden der Aysén Region genutzt, bevor es weiter nach Argentinien geht. Hier werden wir unsere Zeit im Nationalpark Torres del Paine verbringen und Ausflüge zum Granitmassiv Fitz Roy sowie dem Perito Moreno-Gletscher unternehmen. Ein erlebnisreicher Ausflug führt uns anschließend in den Nationalpark Tierra del Fuego. Drei Stunden wandern wir im Gebiet der Lapataia-Bucht. Die Szenerie ist fantastisch. Auf der berühmten Panamericana, der Ruta 3, fahren wir weiter bis zu deren Ende an die Lapataia-Bucht

Beste Reisezeit Patagonien & Feuerland

Die Jahreszeiten sind im südlichen Lateinamerika umgekehrt. Der argentinische Sommer fängt demnach im Dezember oder Januar an und gilt allgemein als beste Zeit, um nach Patagonien zu reisen. Das Klima ist allerdings regionsabhängig und generell frisch bis kalt. Während im Westen Patagoniens ein eher kühles Klima mit viel Niederschlag herrscht, ist der Osten eher von einem trocken, semiariden Wüstenklima geprägt.

Patagonien Rundreise zu Fuß - Slow-Trekking mit Hauser

Slow-Trekking mit Hauser bedeutet sich vollkommen auf Patagonien, die Menschen und die einmalige Natur einzulassen - Entschleunigen und bewusst Reisen in den Weiten Südamerikas.. Auf Trekking Touren werden wir Eins mit der Natur und sammeln unvergessliche Erlebnisse. Unsere Rundreise bringt uns an Orte abseits des Mainstream, tief in unberührte Natur.

Weiter nördlich in Chile, Argentinien und Südamerika bieten wir vielfältige Aktiv-Rundreisen mit Wanderungen und geführten Touren in der Gruppe an. Entdecken Sie jetzt Ihre Reise!