Ladakh Trekking

Charakter
Schwierigkeit
Höhe 5.400
Hotel-Übernachtungen 10×
Zelt-Übernachtungen
Neu!  
↑bis 800 Hm, ↓bis 650 Hm

Indien - Himalaya auf Indisch

Trekkingreise durch Ladakh von Leh über den Tso Moriri und das Nubra-Tal bis zum Pangong Tso

  • 4-tägiges Trekking (4 - 7 Std. täglich)
  • Wanderungen: 1 x leicht (2 - 3 Std.), 1 x moderat (6 - 7 Std.)
  • Vom Salzsee Tso Kar über mehrere Pässe bis zum türkis-blauen Tso Moriri trekken
  • Die beeindruckenden Klöster des Indus-Tals Hemis, Thiksey und Shey besuchen
  • Im eindrucksvollen Nubra-Tal zum Hirtendorf Hunder Dok wandern
  • Dem Uferpfad am Pangong-Tso folgen und einen Blick nach Tibet werfen
  • In das malerische Dorf Sabu wandern und das traditionelle Leben kennen lernen
Zottelige Yaks grasen am Ufer des türkisblauen Bergsees, schneebedeckte Bergspitzen türmen sich am Horizont. Glasklare Gebirgsflüsse durchziehen die Landschaft, rotbraune Gesteinsmassen bilden den Rahmen der kontrastreichen Kulisse. Weite Ebenen und enge Gassen, hohe Berge und tiefe Täler, trockener Wüstensand und eisige Seen - Indiens Norden steckt voller Gegensätze. Wir wandern vom quirligen Leh über karge Bergpfade in die saftig grüne Oase von Sabu und überwinden den Khardung La Pass, einen der höchsten befahrbaren Pässe der Welt. Wir erklimmen Dünen zwischen Hundar und Diskit und durchstreifen das fruchtbare Nubra-Tal, das „Tal der Blumen“. Dabei werden wir vom Rauschen der Gebirgsbäche, vom Klappern der Chörten oder der vollkommene Stille der Berge begleitet. Bei der Überquerung des Yalung Nyau Passes stockt uns der Atem, der Blick auf die weißen Bergriesen und den stahlblauen Tso Moriri ist atemberaubend. Im Indus-Tal besuchen wir eindrucksvolle Klosteranlagen, in Delhi Indiens größte Moschee. Wir durchqueren tiefe Schluchten, überwinden hohe Pässe und trekken von einem See zum nächsten. In den Klöstern lernen wir die tiefe Bedeutung der Religion kennen, in den Bergen das Leben der Nomaden, in Delhi das turbulente Leben einer indischen Großstadt. Egal ob hoch oben auf dem Khardung La oder weit unten in Delhi, egal ob staubtrockenes Gestein oder saftig grüne Wiesen, egal ob ehrwürdige Tempelanlagen oder moderne Bauten – Indiens Norden ist überwältigend.
Reisetage: 18
Teilnehmeranzahl: 8 – 12 Personen

 

 

Tag 1: Hinflug

Flug nach Delhi.

Tag 2: Ankunft

Wir kommen in Delhi an und werden am Flughafen von unserem Reiseleiter in Empfang genommen. Zuerst fahren wir ins Hotel und haben Zeit um uns nach der Anreise etwas auszuruhen, bevor wir zu einer ersten Stadtbesichtigung in Delhi starten. Abends lernen wir beim gemeinsamen Willkommens-Essen die indischen Küche kennen.

Tag 3: Delhi - Leh

Heute geht es in den Hohen Norden des Landes. Angekommen in Leh, auf 3.500 Meter Höhe, werden wir am Flughafen abgeholt und in unser Hotel gebracht, wo wir uns erstmal ein bisschen von der Anreise erholen können. Wer möchte kann nachmittags auch schon einen ersten kleinen Spaziergang durch das Stadtzentrum mit seinem lebhaften Bazar unternehmen.

Tag 4: Leh - Shey - Thiksey - Hemis - Leh

Nach dem Frühstück brechen wir auf und es geht das breite Indus-Tal aufwärts, bis wir das auf einem Felsrücken erbaute Kloster Thiksey erreichen. Vom Klosterdach schweift der Blick weit über grüne Weiden und Felder, im Hintergrund leuchten die Felsen der Hochgebirgswüste. Danach schauen wir uns die alten, weiß getünchten Chörten-Gruppen der Mon bei der „Kristallburg" von Shey an und besuchen die historische Residenz der Yarklun-Dynastie von Ladakh. Am Nachmittag besuchen wir das Kloster Hemis, berühmt für seine sommerlichen Tscham-Mysterienspiele. Hemis gilt als größter Klosterkomplex in Ladakh und gehört zur bhutanesischen Dukpa Kargyüpa-Schule.

Tag 5: Leh - Tso Kar

Heute verlassen wir Leh und brechen auf Richtung zu unserer Fahrt in die beeindruckende Bergwelt. Wir fahren entlang des Industal Richtung Süd-Osten bis zum Salzsee Tso Kar, dem Ausgangspunkt unseres Trekkings. Hier errichten wir heute unser erstes Zeltlager.

Tag 6: Tso Kar - Nuruchan

Heute beginnt unser Trekking mit einer kurzen Etappe. Wir wandern entlang des flachen Ufers des Salzsees Tso Kar, durch kleine Siedlungen und sehen vielleicht einige Wildesel bis wir unseren nächsten Zeltplatz in Nuruchan auf 4.400 Meter erreichen.

Tag 7: Nuruchan - Rachungkaru

Wir gewinnen weiter an Höhe und erreichen heute schon fast die 5.000 Meter. Zunächst überquren wir einen Fluss, kommen an einer Mauer aus Manisteinen vorbei und steigen dann auf zum Pass Nuruchan La, bis wir uns heutiges Camp in Rachungkaru erreichen.

Tag 8: Rachungkaru - Kyamaru La - Gyabarma

Heute liegt ein langer, aber auch lohnenswerter Tag vor uns. Wir überqueren zwei Pässe, den Kyamaru La (5.350 Meter) und den Gyabarma La (5.300 Meter).

Tag 9: Gybarma - Korzok

Heute erreichen wir den höchsten Punkt unseres Trekkings, den 5.400 Meter hohen Yalung Naula Pass. Oben angekommen können wir auch schon die ersten Blicke auf den wunderschönen See Tso Moriri erhaschen. Mit den umliegenden, schneebedeckten Bergspitzen und dem See unter uns bietet sich uns eine spektakuläre Aussicht. Nach ausgiebiger Rast geht es über einige kehren hinab bis nach Korzak am Tso Moriri, wo wir heute in einem Camp mit geräumigen festinstallierten Zelten übernachten.

Tag 10: Korzok - Leh

Wir verabschieden uns wieder von der spektakulären Landschaft am Tso Moriri und kehren nach Leh zurück. Den Rest des Tages können wir uns vom Trekking erholen, oder die Zeit für einen Bummel durch Leh nutzen.

Tag 11: Leh - Sabu - Leh

Den heutigen Tag nutzen wir um die Umgebung von Leh zu erkunden. Wir wandern in das Nahe gelegene und bezaubernde Dorf Sabu. In einem Nachbartal süd-östlich von Leh gelegen, wird das Dorf von einigen Bächen durchzogen und es soll sogar eine heilende Quelle geben. Das grüne Dorf wirkt wie eine Oase in der Umgebung und lädt zum Entdecken ein.

Tag 12: Leh - Khardung La Pass - Diskit

Heute wartet gleich das nächste Highlight auf uns: Wir fahren in das wunderschöne Nubra-Tal. Spektakulär wird auch die Fahrt, wir überqueren den auf 5.359 Meter gelegenen Khardung La, der oft als höchster befahrbarer Pass der Welt bezeichnet wird. Sobald wir angekommen sind erkunden wir den Ort Diskit, das nahe gelegene und wunderschöne Dorf Hundar sowie die Sanddünen zwischen den beiden Orten. Bitte beachten Sie, dass sich das Programm aufgrund von Witterungsbedingungen vor Ort kurzfristig ändern kann.

Tag 13: Diskit - Hunder - Diskit

Bei einem Spaziergang erkunden wir Diskit und das Kloster des Ortes, bevor wir ins Nachbardorf Hunder fahren. Hier starten wir unsere Wanderung in Richtung Skarchen (3.800 Meter). Im urigen Hirten-Dorf Hunder Dok machen wir Pause und genießen die fantastische Aussicht auf die umliegende Bergwelt, bevor wir uns auf den Rückweg nach Hunder machen.

Tag 14: Diskit - Pangong Tso

Heute werfen wir einen Blick nach Tibet, denn es geht zum beeindruckenden See Pangong Tso auf 4.200 Meter Höhe. Es ist der größte See Ladakhs, wobei etwa dreiviertel zu Tibet gehören. Uns steht eine lange, aber keinesfalls langweilige Fahrt bevor, s geht über kurvenreiche Bergstraßen durch das eindrucksvolle Shyok Tal. Nach dem Mittagessen haben wir Zeit für einen Spaziergang am See.

Tag 15: Pangong Tso - Leh

Nach dem Frühstück geht es über den Pass Chang La (5.360 Meter) wieder zurück in das inzwischen vertraute Leh. Wir haben Zeit für einen letzten Einkaufsbummel in der quirligen Stadt, bevor wir uns zum Abendessen treffen.

Tag 16: Leh - Delhi

Wir verabschieden uns vom der beeindruckenden Landschaft Ladakhs und fliegen zurück in die Großstadt Delhi. Nach der Ankunft machen wir eine Stadttour und besuchen Neu-Delhi mit dem Parlament, India Gate und dem Sitz des Präsidenten.

Tag 17: Delhi

Heute haben wir nochmal Zeit um die Altstadt Delhis zu erkunden. Wir fahren mit Rikschas durch die engen Gassen, entdecken das Rote Fort und die Moschee Jama Masjid. Abends treffen wir uns wieder zum letzten gemeinsamen Abendessen, bevor wir zum Flughafen gebracht werden und die Heimreise antreten.

Tag 18: Rückflug

Rückflug nach Deutschland und Ankunft am gleichen Tag.

Charakter

Profil: Der Fokus dieser Reise liegt auf den Höhepunkten der Region Ladakh und beinhaltet eine abwechslungsreiche Kombination aus Wandern und Kultur. Während des Trekkings erleben wir gewaltige Natur, in den Dörfern die fest verwurzelten Traditionen und in den Klöstern die tiefe Bedeutung der Religion. Anforderung: Voraussetzung für diese Reise sind ein hohes Maß an Flexibilität, Kondition und Ausdauer für Wanderungen mit bis zu 7 Std. Gehzeit auf meist unbefestigten Wegen. Vorausgesetzt wird zusätzlich Trittsicherheit und Schwindelfreiheit, da die Wege teilweise auf schmalen Pfaden an steilen Hängen verlaufen. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen. Die teilweise langen Fahrstrecken erfordern Durchhaltevermögen, die wenigsten Straßen sind asphaltiert. Alle Fahretappen werden durch regelmäßige Pausen unterbrochen. Außerdem sind Geduld und Toleranz gefragt sowie die Bereitschaft, sich einfachen Verhältnissen anzupassen und, wo nötig, auf Komfort zu verzichten. Höhe: Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit. Dennoch bleibt eine Belastung für den Körper und wir bitten Sie vor Abreise Ihren Hausarzt zu konsultieren. Außerdem bietet Hypoxicum, das Institut für Höhentraining in München, die Möglichkeit, sich schonend und punktgenau auf den Aufenthalt in der Höhe vorzubereiten. Der dort offerierte Höhenverträglichkeitstest gibt Aufschluss darüber, wie Ihr Körper auf Höhenluft reagiert und dient als Grundlage für einen individuell zugeschnittenen Trainingsplan. Kontakt und Information: Institut für Höhentraining – Hypoxicum München, Inhaber Flavio Mannhardt, Spiegelstr. 9 , 81241 München, Tel.: 089 551 356 20, E-Mail: info@hypoxicum.de, Website: www.hypoxicum.de Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/hoehe-auf-reisen. Unterbringung: Wir übernachten in landestypischen Mittelklassehotels. Alle Zimmer verfügen über ein Bad. Während des Trekkings übernachten wir in Zelten, einfache Isomatten (ca. 5 cm) werden gestellt. Außerdem verfügen die Zeltplätze über Küchen-, Messe- und Toilettenzelt. Zwei Nächte verbringen wir in festinstallierten, geräumigen Zelten, die ebenfalls mit Bad ausgestattet sind. Verpflegung: Bei dieser Reise sind Frühstück sowie elf Mittagessen und zwölf Abendessen inkludiert. Wir frühstücken in den Unterkünften, mittags machen wir ein Picknick oder suchen uns eine traditionelle Gaststätte. Abends essen wir in landestypischen Restaurants oder im Hotel. Während des Trekkings wird das Essen von Köchen zubereitet. Für das Trekking werden sämtliche Lebensmittel von Leh aus mitgeführt, sodass es während des Trekkings nicht immer Frischkost und kein Fleisch gibt. Wer auf Fleisch nicht verzichten möchte, dem empfehlen wir die Mitnahme von Hartwurst. Die Indische Küche ist vielseitig und variiert je nach Region. In den von uns bereisten Gebieten sind die Speisen gut gewürzt aber nicht unbedingt scharf. Meist gibt es Fleisch, Currys, Gemüse, Teigwaren sowie Fladenbrot, welches immer gereicht wird. Bei Lebensmittelunverträglichkeiten bitten wir Sie, sich selbst um entsprechendes Essen zu kümmern. Vegetarisches Essen ist möglich, veganes Essen ist nur schwer umsetzbar. Wir bitten um Verständnis! Fahrten: Die Überlandstraßen sind teilweise in schlechtem Zustand und vor allem in den Bergregionen eng und kurvig. Je nach Straßenverhältnis können die Fahrten sehr holprig werden. Die Busse in Indien entsprechen nicht dem europäischen Standard und die Klimaanlage kann eventuell nicht durchgehend genutzt werden. Tempelbesuch: Die religiösen Stätten dürfen nur mit angemessener Kleidung sowie ohne Schuhe und Strümpfe betreten werden. Respekt: Respekt ist in unbekannten Kulturkreisen besonders wichtig und sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein. Vor allem außerhalb der großen Städte bitten wir um taktvolles Verhalten sowie Toleranz gegenüber ungewohnten Sitten und Gebräuchen der einheimischen Bevölkerung. Dazu gehört auch die Zurückhaltung beim Fotografieren - bitte klären Sie ab, ob Aufnahmen von Personen gestattet sind. Teamwork: Teamgeist und Kameradschaft sind auf dieser Tour besonders wichtig, da jeder Teilnehmer wesentlich zum Gelingen der Reise beiträgt. Eine Begleitmannschaft aus Trägern, Koch und örtlichen Guide übernimmt während des Trekkings den Gepäcktransport und die Verpflegung. Aktive Mithilfe bei allen anfallenden Arbeiten (z.B. Auf- und Abbauen der Zelte, Vorbereitung des Essens, Kochen, Spülen usw.) sollte für alle Teilnehmer selbstverständlich sein.

Ausrüstung

  • Reisepass mit Kopie
  • Bahnticket
  • ETIX (elektronisches Flugticket)
  • Hauser/Bergspechte-Reiseunterlagen, z.B. auch „Meine Reise“
  • Sandalen oder Crocs (Überlandfahrten, Unterkunft, Duschen etc.)
  • Trekkingschuhe Kategorie B
  • Schuhe für evtl. Flussdurchquerungen / Canyoning (stabile Trekkingsandalen aus Kunststoff)
  • Trekkingsocken + Ersatz
  • lange Hose
  • Trekkinghose
  • T-Shirts
  • Langarmhemden oder -blusen
  • Wärmeschicht (leichte Daunenjacke oder Primaloft)
  • wind- und wasserdichte Jacke (ideal: atmungsaktiv)
  • Unterwäsche + Ersatz
  • kurze Funktionsunterwäsche
  • Schlafbekleidung
  • Badebekleidung
  • Halstuch / Schal / Buff als Staub- oder Kälteschutz
  • warme Mütze
  • Sonnenschutz für den Kopf
  • warme Fingerhandschuhe
  • Sonnenbrille
  • Tages- und Wanderrucksack ca. 25 l
  • Regenhülle für Rucksack
  • Teleskop-Wanderstöcke
  • Stirnlampe mit Ersatzbatterien
  • flexibles Gepäckstück inkl. kleinem Schloss
  • Schlafsack bis - 10° im Komfortbereich
  • Isolierschlafmatte
  • Sonnencreme
  • Lippenbalsam
  • Kulturbeutel
  • Waschsachen / Hygiene-Artikel
  • Oropax
  • persönliche Fotoausrüstung mit genügend Akkus und Speicherkarten, eventuell mit Blitz, Stativ
  • Taschentücher, Feuchttücher
  • Toilettenpapier im Rucksack für unterwegs
  • Taschenmesser
  • wasserfester Packsack (zur Übersicht im Reisegepäck)
  • Plastik- oder Nylonbeutel für Schmutzwäsche
  • Trinkflasche oder Trinksystem mindestens 1,5 Liter
  • Multifunktionsstecker für landestypische Steckdosen
  • Waschmittel (biologisch abbaubar)
  • Erste Hilfe Set (inkl. Blasenpflaster, Tape, Desinfektion)
  • wichtige persönliche Medikamente (im Handgepäck: Husten, Kopfschmerz, Durchfall etc.)
  • Zwischenverpflegung (Trockenobst, Schokolade, Vollkornriegel, Energieriegel,"Lieblingsteebeutel")
  • Kreditkarte
  • Bargeld
  • Pullover oder Jacke (Wolle, Fleece, Softshell)
  • bequeme Freizeithose
  • Brotzeitbox
  • Feuerzeug
  • Trekkinghandtuch klein
  • zusätzliche kleine Tasche, um Gepäck zu deponieren
  • Handy mit Ladekabel
  • leichter Biwaksack

Inklusivleistungen

  • Lokale Hauser-Reiseleitung ab/bis Delhi
  • Flug mit Lufthansa ab/bis München nach New Delhi
  • Inlandsflüge ab/bis Delhi nach Leh
  • Derzeitige Flughafensteuer, Abflugsteuer und Sicherheitsgebühren
  • Rail&Fly-Fahrkarte ab/bis deutsche Grenze
  • Übernachtung 11 x in Mittelklassehotels, 6 x im Zelt
  • 17 x Frühstück, 11 x Mittagessen, 12 x Abendessen
  • Koch- und Begleitmannschaft
  • Gepäcktransport
  • Eintrittsgebühren lt. Programm
  • Reisekrankenschutz inkl. Such-, Rettungs- und Bergungskosten und Krankenrücktransport sowie 24 Std. Notrufservice

Wunschleistungen

  • Anschlussflüge vorbehaltlich Verfügbarkeit; innerdeutsch: 150,00 €; Wien, Zürich: Aufpreis auf Anfrage
  • Einzelzimmerzuschlag (inkl. Einzelzeltzuschlag) 460,00 €

Nicht enthaltene Leistungen

    Reisetermine und Preise
    Von/Bis
    Preis in €
    Reiseleitung
    Reisestatus
    Von/Bis: 28.06.2020 – 15.07.2020
    Preis in €: 3.565 €
    Reiseleitung: Krishna Puri
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 28.07.2020 – 14.08.2020
    Preis in €: 3.565 €
    Reiseleitung: Binaya Neupane
    Verfügbarkeit: Buchbar
    Von/Bis: 23.08.2020 – 09.09.2020
    Preis in €: 3.565 €
    Reiseleitung: Sandeep Joshi
    Verfügbarkeit: Buchbar

     

     

    Ladakh Trekking mit dem Pionier

    Schon seit 1973 ist Hauser Exkursionen Pionier für organisierte Trekkingreisen und Marktführer in Nepal. Auf der anderen Seite des Himalayas, erkunden wir Indien von seiner vielleicht beeindruckendsten Seite. Das Ladakh Trekking führt uns von Leh zunächst zum Salzsee Tso Kar und weiter über mehrere Pässe bis zum türkis-blauen Tso Moriri. Wir entdecken die ganze Ladakh Region zu Fuß, reisen achtsam und mit kleinem Fußabdruck. Wir wandern vorbei an Klöstern und Hirtendörfern das Nubra-Tal bis zum Pangong Tso.