Nachhaltig Reisen

 

Dass der Weg das Ziel ist, hat sich schon rumgesprochen. Aber was kommt eigentlich nach meinem Weg, wenn ich eine Reise mache? Nicht nur für mich, auch für das Land, für die Welt die ich bereise? Und für die Menschen, die darin leben?

Dass auch diese Frage Teil des Reisens sein kann und soll, ist eine eher neue Entwicklung. Einer der Pioniere, der schon in den 50er Jahren des vergangenen Jahrhunderts für diese Frage lebte, buchstäblich bis zu seinem letzten Atemzug am Osorno, war Günter Hauser.

Die Antwort, die er fand, wurde sein Lebenswerk: Hauser Exkursionen, ein Unternehmen, das sich seit 1973 als Marktführer auf dem Gebiet "Nachhaltig Reisen" etabliert hat. Auf Wander- & Trekkingreisen entdecken die Gäste die Welt im Rhythmus der Natur und werden Eins mit Ihr. #1werden

 

Unser ökologischer Fußabdruck

Naturschutz beginnt hier bei uns in München, geht weiter zu unseren Repräsentanzen und zieht sich entlang der Wertschöpfungskette bis hinein in die Zielgebiete. Wir können alle einen Beitrag leisten, um unseren ökologischen Fußabdruck in unserem Tun so gering wie möglich zu halten.

So verwenden wir im Hauser-Büro 100% Ökostrom, ausschließlich biologisch abbaubare Putzmittel und 100% Recyclingpapier für alle Printmedien. Bei der Bewirtung unserer Gäste und bei den Betriebsfeiern setzen wir zunehmend auf biologische Lebensmittel und verzichten gerne mal ganz auf Fleisch. Den Mitarbeitern spendiert Hauser die Fahrkarte für den öffentlichen Nahverkehr. Viele kleine Schritte.

Aber: Der Tourismus trägt mit rund 7% der CO2-Emissionen (ähnlich der Chemieindustrie) zur globalen Erwärmung bei, erwirtschaftet aber nur ca. 3% der globalen Bruttoinlandsprodukte. Die Treibhausgaswirkung der Flugemissionen ist dreimal so hoch wie bei Kohlendioxid, das auf der Erde produziert wird, da diese Emissionen in die Stratosphäre abgegeben werden) (Quelle: Umweltbundesamt).

Win-Win-Win

Klimabewusst Reisen, heisst wohl eher nicht zu fliegen. Dieser Aussage schließen wir uns uneingeschränkt an. Und dennoch: Der Klimaschutz ist nur ein Aspekt der zu bedenken ist. Wichtig sind aber auch die Teilhabe an wirtschaftlicher Entwicklung für 3. Welt und Schwellenländer, der Einfluss, den wir auf die Menschenrechtssituation in den Destinationen nehmen können, das Entstehen von Naturschutzgebieten, die dann touristisch genutzt werden können. Der Tourismus stellt eine wichtige Lebensgrundlage für viele Menschen dar. Unterwegssein öffnet die Augen, es finden Begegnungen statt, es macht uns toleranter gegenüber Fremden. Dies und vieles mehr leistet der Tourismus.

Ein ganzheitliches Nachhaltigkeitskonzept darf die soziale Komponente also nicht vernachlässigen und soll zu einer Win-Win-Win-Situation führen: für die Natur, die Einheimischen und den Reisenden.

Die negativen Klimaauswirkungen sind ein Blickwinkel auf Urlaubsreisen, wir können und dürfen ihn nicht ausblenden und wir können etwas tun: Wir haben uns z.B. dazu verpflichtet, Fernflüge nur anzubieten, wenn Reisedistanz und Reisedauer in einem gesunden Verhältnis zueinander stehen. So beträgt der Mindestaufenthalt für ein Reiseziel mit einer Entfernung über 3800 km 14 Tage.

CO2-Kompensation

In 2018 haben wir alle Europaflüge unserer Reisegäste Klimaneutral gestellt. Insgesamt haben wir so 2.106 t CO2 Treibhausgase kompensiert.

Darüberhinaus haben unsere Kunden die Möglichkeit, die durch den Flug entstehenden CO2-Emissionen in außereuropäische Destinationen bei atmosfair zu kompensieren. Bei einer Online-Buchung ist der Link zu atmosfair in die Buchungsstrecke integriert.

Tierschutz - Achtung vor dem Leben

Genau wie uns das Leben und die Lebensumstände der Menschen am Herzen liegen, ist uns auch das Wohlergehen der Tiere in den von uns bereisten Ländern wichtig. Unser Ziel ist es, durch unsere Reisen nicht zum Verursacher oder Unterstützer von Tierleid zu werden. Dies ist ein weites Feld und so sind wir auf die Mithilfe und die Informationen unserer Reiseleiter, unserer Partner vor Ort und auch Ihnen, die Sie die Umstände vor Ort live erleben, angewiesen.
 Nur so können wir von möglichen Misständen erfahren und in Zusammenarbeit mit unseren Partnern vor Ort auf diese reagieren. Der Tierschutz ist eine essentielle Komponente beim nachhaltig Reisen.

 

CSR-Zertifizierung für nachhaltige Reisen

Umweltbewusst, sozialverträglich und wirtschaftlich fair – das ist seit mehr als 50 Jahren unsere Philosophie. Dass wir diesem Anspruch gerecht werden, wird uns offiziell von TourCert bestätigt: Nach umfangreichen Zertifizierungen tragen wir schon seit 2014 das CSR-Siegel, eine Auszeichnung für Nachhaltigkeit und Unternehmensverantwortung im Tourismus.

CSR steht für Corporate Social Responsibility, für die Verantwortung, die Reiseunternehmen in ihrem direkten sozialen Umfeld und in ihren Zielgebieten übernehmen. Das CSR-Siegel bestätigt, dass wir unsere gesamten Geschäftsbereiche nach ökologischen und sozialen Kriterien qualitativ und quantitativ immer wieder überprüfen. Beurteilt werden zum Beispiel Nachhaltigkeitsaspekte in der Unternehmensführung, Produktverantwortung, Kundenzufriedenheit, Mitarbeiterorientierung und in der Unternehmensökologie.

 

Mit Hauser Exkursionen nachhaltig Reisen

Als internationaler Reiseveranstalter werden wir täglich mit der Umweltproblematik in unseren Zielgebieten konfrontiert. Uns ist bewusst:

  • dass wir unseren Teil zur Belastung beitragen;
  • dass eine intakte Umwelt die wichtigste Voraussetzung für die Qualität unserer Trekkingreisen ist;
  • dass wir für die Erhaltung und Wiederherstellung des Ökosystems in den von uns bereisten Ländern mitverantwortlich sind.

Bei der Konzeption unserer Reisen beziehen wir deshalb ökologische Gesichtspunkte mit ein und bieten Lösungen an, die sowohl an Ihre als auch an die (Umwelt-) Bedürfnisse unserer Reiseländer angepasst sind.

Zu Fuß unterwegs ohne übertriebenen Luxus

Mit Hauser Exkursionen sind Sie von Natur aus oft einen beachtlichen Teil der Reise zu Fuß unterwegs. Das tut Leib und Seele gut und schützt die Umwelt. Beim Trekking schlafe im Zelt oder in kleinen, familiengeführten Lodges, in den Städten in Mittelklassehotels. Auch sonstige Aktivitäten passen zum Land und sind naturnah. Luxusprogramme wie Heliskiing u. ä. werden Sie im Hauser-Angebot nicht finden.

Abfallvermeidung und -entsorgung während des Trekkings

Beim Trekking anfallenden Abfall entsorgen wir sachgerecht, wir wollen keine hässlichen Spuren hinterlassen: Kompostierbare Reste werden vergraben, Papier verbrannt. Plastik, Dosen und Flaschen nehmen wir wieder mit.

Dem Land nutzen

In der Fremde sind wir die Fremden. Wir genießen die gebotene Gastfreundschaft, sind aber keine dreisten Nutznießer. Vielmehr möchten wir als Gäste dazu beitragen, die wirtschaftliche und soziale Lage im Reiseland zu verbessern. Das tun wir, indem wir gut bezahlte sichere Arbeitsplätze schaffen und die lokale Wirtschaft fördern. Vor Ort werden Sie von einheimischen Mannschaften betreut. Das ist sinnvoll, schafft Einkommen und beiderseitige Verbundenheit.

Miteinander unterwegs

Jede gute Idee braucht Viele, die sie tragen, weiterentwickeln, weitergeben und verwirklichen. Als Reiseveranstalter verstehen wir uns als Vermittler, sind Anlaufstelle für Kunden, Reiseleiter, Agenturen, Fluggesellschaften, Presse, Verbände und Interessengemeinschaften. Sie als Reisende möchten wir zur aktiven Mithilfe motivieren und sind uns unserer Vorbildfunktion bewusst.

 

Soziale Projekte

Hauser Exkursionen unterstützt eine Vielzahl von Sozial- und Umweltprojekten auf ganz unterschiedliche Weise. Einmalig oder längerfristig. Finanziell, materiell und/oder organisatorisch, für Veranstaltungen oder Hilfsprojekte. Unser größtes Augenmerk liegt allerdings darauf, langfristig Projekte in der ganzen Welt zu unterstützen und nachhaltig zu fördern.

Manche dieser Projekte sind fester oder auch fakultativer Bestandteil unserer Rundreisen. Als Reisende können Sie vor Ort Einblick nehmen in den nachhaltigen Charakter für Umwelt und Bevölkerung.