Kanaren Wandern & Trekking

Rundreisen mit Hauser Exkursionen

Vielfältigkeit wird auf den Kanarischen Inseln großgeschrieben. Durch ihren vulkanischen Ursprung hat jede Insel einen ganz eigenen Charakter. Sei es die Erklimmung des Pico del Teide, dem höchsten Vulkan Europas, eine Wanderung durch die Lorbeerwälder La Palmas oder ein Spaziergang an den schwarzen Stränden La Gomeras. Ganz gleich, ob Sie auf der Suche nach Abenteuer oder Ruhe sind. Hier ist für jeden Geschmack etwas dabei. Die Vielfältige Natur bietet einzigartige Kulissen zum Wandern und für ausgedehnte Trekking-Touren auf den Kanaren.

Reisen auf die Kanarischen Inseln

Klima & beste Reisezeit Kanaren

Den Beinamen „Inseln des Frühlings” hat das Archipel ihrem angenehmen Klima über das gesamte Jahr zu verdanken. So wird es selten wärmer als 28 Grad und kaum kälter als 15 Grad Celsius.

Wandern auf Teneriffa

Teneriffa gleicht einem Miniaturkontinent. Kraterartige Mondlandschaften, üppig grüne Terrassenfelder, abgeschiedene Bergdörfer und quirlige Städtchen liegen auf engstem Raum neben spitzen Vulkankegeln, tiefen Schluchten und tropischen Gärten. Im Grunde dreht sich aber alles um den Teide – im wahrsten Sinne des Wortes. Der höchste Gipfel Spaniens ragt dominant aus dem Inselinneren und trägt die Verantwortung für die bizarren Landschaftsbilder, die sich auf dem Eiland präsentieren.

Lanzarote entdecken

Die dunkle Erde knirscht unter den Füßen. Die Landschaft ist karg und zerklüftet, die Luft ist angenehm warm. Schwarze Lava bedeckt die Insel, für Farbe sorgt der tiefblaue atlantische Rahmen. Das Landschaftsbild ist getupft mit dicken, gelbgrünen Kakteen und kräftigen, tiefgrünen Palmen, noch kräftigere Akzente setzt die Grüne Lagune vor den rostroten Berghängen. Die üppigen Weinreben leuchten knallgrün in der schwarzen Kulisse und die weißen Häuser strahlen hell im vulkanischen Gemälde. Lanzarote ist anders und das ist gut so.

La Palma

Wie ein grüner Farbklecks erhebt sich La Palma aus dem Atlantik. Nur dass es nicht einfach ein Klecks ist, sondern ein beeindruckendes Relief aus schwarzroten Vulkankegeln, tiefen Erdspalten und einem riesigen Krater. Dazu noch dichte Lorbeerwälder, weite Bananenplantagen, uralte Mandelhaine und üppige Obstgärten - und schon hat die Insel eine Farbe: Grün. Die Grünste der Kanaren ist durchzogen von abwechslungsreichen Wanderwegen voller „Höhen“ und „Tiefen“ und versteckten kleinen Pfaden für Entdecker.

La Gomera

Schluchten, die ins Meer hinabstürzen, enge Täler, die mit Palmen bestückt fast schon tropisch wirken und überall beherrscht sattes Grün die Kulisse: Die Natur mit ihrem vulkanischen Ursprung hat eine beeindruckende Insel der Kontraste geschaffen. Wolfsmilchgewächse, Drachenbäume und Palmenhaine im Süden, dschungelartiger Wald im Norden – auf La Gomera wachsen Pflanzenarten, die im Rest der Welt schon fast verschwunden sind.

Gran Canaria

Eine leichte Brise flattert durch das warme Sonnenlicht, Blumen und Büsche wiegen im Wind und ein salziger Duft erfüllt die Luft. Der Blick schweift über die Landschaft und bleibt an den langgezogenen Sandstränden, der subtropischen Vegetation und den glitzernden Stauseen hängen - und natürlich am rauschenden Meer, das Gran Canaria umgibt.

Kanaren Wanderurlaub

Die Kanaren sind ein echter Evergreen für einen Wanderurlaub: bei ganzjährig milden Temperaturen genießen Sie tropische Kulissen und wunderschöne Ausblicke.