Nepal Reisen

Trekking in Nepal - Reisen zum Dach der Welt

Namaste! Nepal Rundreisen mit Hauser Exkursionen

Asien ist voller Wunder und eines seiner größten ist ganz sicher Nepal. Das Land gleicht einer mittelalterlichen Manuskriptseite, auf der die Gedanken und Träume vieler Jahrhunderte festgehalten sind. Es ist Mythos, Traum und Wirklichkeit zugleich – es ist ein Sehnsuchtsland und Abenteuer pur. Die höchsten Berge der Welt geben sich die Ehre. Hier stehen acht von vierzehn 8.000ern, von den Einheimischen als Thron der Götter verehrt. Die beeindruckenden Bergpanoramen mit schneebedeckten Giganten begleiten facettenreiche Treks in der Annapurna und Everest Region und auf vielen weiteren Trekking-Touren.

Trekking in Nepal mit dem Pionier

Seit 1973 veranstaltet Hauser Exkursionen in Nepal Trekking-Reisen: vom leichten Wanderreisen über moderate Lodge-Trekkings (z.B. Annapurna Circuit oder Komfort Trek ) bis zu expeditionsartigen Zelt-Touren  zu den großen Gipfeln (z.B. zum Dhaulagiri). Eltern mit Kindern können zu einem Familien-Trekking aufbrechen und Mountainbiker mit uns den Himalaya erradeln. Nutzen Sie unsere jahrzehntelange Erfahrung und Kompetenz. Hauser Exkursionen ist mit Nepal auf besondere Weise verbunden. 1970 wurde Firmengründer Günter Hauser für sein Engagement zum Königlich Nepalesischen Konsul in Bayern ernannt.

 

Nepal Reisen mit Hauser Exkursionen

Video - Trekking zum Gokyo Peak

 

Wanderreise Nepal

Der Himalaya ist eine typische Trekkingregion. Aufgrund der Dimensionen des Hochgebirges sind mehrere Tagesetappen zu Fuß zu bewältigen um zu den bekannten Aussichtspunkten und "prominenten" Gipfel zu kommen. Für Einsteiger haben wir allerdings auch eine leichte Wanderreise im Programm. Eine Rundreise mit nur 3 leichten Wanderungen, viel Kultur und Wildtiersafari im Chitwan-Nationalpark. Die Reise verbindet leichtes Wandern mit dem authentischen Erleben der nepalesischen Kultur.

 

Nepal-Trekking: Alle Regionen

Helambu, Kathmandu-Tal und Langtang Himal

  • Altstadt von Kathmandu und Königsstädte Bhaktapur und Patan: Wiege der Kunst und Zentrum der Newar-Architektur
  • Hinduistische und buddhistische Pilgerstätten
  • Lebendige Feste und Zeremonien in nepalesischer Tradition
  • Langtang Himal: leicht erreichbar von Kathmandu aus; Rhododendron- und Bambuswälder

 

Solu Khumbu und Mt. Everest

  • 8.000er auf engstem Raum: Mt. Everest, Lhotse, Cho Oyu und Makalu
  • Vielfältige Trekkingmöglichkeiten von einfachen Wanderungen über alpine Treks bis hin zu Expeditionen
  • die am besten ausgebaute Infrastruktur aller Trekkingregionen
  • Buddhistische Klöster, Chörten und Gebetsfahnen
  • Auf den Spuren der berühmten Bergsteiger Hillary und Messner im Mount Everest Base Camp

 

Annapurna Himal

  • Sehr unterschiedliche Klima und Vegetationszonen
  • Üppige Rhododendron- und Regenwälder
  • Kali Gandaki-Tal: tiefste Schlucht der Welt
  • 8.000er Kulisse mit Annapurna, Manaslu und Dhaulagiri
  • Fabelhafte Aussicht am Poon Hill

 

Mustang und Dolpo

  • Wüstenähnliche Hochgebirgslandschaft – das Tibet Nepals
  • Tibetisch-buddhistische Klöster
  • Eismassive an der Grenze zu Tibet

 

Makalu und Kanchenjunga

  • Wilde Berglandschaften im Osten Nepals
  • Unterwegs in nahezu unberührten Regionen
  • Durch verschiedene Vegetationsstufen vom subtropischen Tiefland ins ewige Eis

 

Chitwan-Nationalpark

  • Tropische Vegetation im Terai-Tiefland
  • Lebensweise der Tharu- Bevölkerung kennen lernen
  • Panzernashörner, Krokodile, Affen und exotische Vögel

https://cdn.hauser-exkursionen.de/image/resize/1000x360/8616c218-8f43-4bfe-9506-e7ad7c41b9ff/nepal-npk28-gruppe-auf-dem-weg-nach-ghandrung-2.jpg https://cdn.hauser-exkursionen.de/image/resize/1000x360/d622f2ca-1ebc-4d20-8d86-3b6991cbded0/nepal-traeger-pfad-nach-birethanti.jpg

Reisen nach Nepal

Wann ist die beste Reisezeit für Nepal?

Die beste Reisezeit für Nepal lässt sich nicht pauschal definieren. Für verschiedene Ansprüche gibt es verschiedene passende Zeitfenster. Wir meiden den Monsun in der Mitte des Jahres. Sonst gibt es für alle Monate passende Rundreisen mit unterschiedlichem Charakter.

Januar und Februar

Wenn in den Hochlagen Schnee liegt und hohe Pässe nicht begehbar sind, ist die Zeit ideal für kleinere Trekkings und Kulturwanderungen. Es kann zwar ab und zu schneien oder regnen, doch die beiden Wintermonate gelten als relativ niederschlagsarm und die Luft ist meist glasklar (gute Fernsicht). Lodge-Trekkings bis 4.000m sind durchaus machbar, wobei die Nächte sehr kalt werden können. Positiver Nebeneffekt: Es sind kaum Touristen unterwegs.

März bis Mai

Frühlingserwachen in der Himalaya-Republik! Mit einer unfassbaren Farbenpracht begrüßt das Land seine Gäste. Blumen- und Rhododendron-Liebhaber kommen aus dem Staunen nicht mehr heraus. Hohe Pässen können wieder begangen werden, ebenso wie alle großen Trekking-Regionen bei milden Temperaturen.

Juni bis September

Der Monsun hat den indischen Subkontinent fest im Griff. Es sind die Monate in denen der Himalaya den größten Schneezuwachs erhält, während in den Niederungen häufig "Land unter" gemeldet wird. Mustang und Dolpo sind hingegen im August und September sehr gut zu bereisen, weil sie nördlich des Himalaya-Hauptkammes liegen.

Oktober und November

Hochsaison auf dem Dach der Welt! Die Wetterlage gilt als stabil, mit klarer und trockener Luft (gute Fernsicht). Die Temperaturen sind kühler als im Frühjahr, besonders in den Nächten. Es ist die ideale Zeit für kleine und große Trekkingtouren, sowie 6.000er Besteigungen.

Dezember

Dieser Wintermonat ist geradezu prädestiniert für kleine Trekkingtouren und einen Aufenthalt im Kathmandu-Tal. Die Temperaturen sind dort recht mild, nachts sinken Sie gegen den Gefrierpunkt. Glasklare Sicht und kaum eine Wolke.

 

Unsere Reiseleiter in Nepal

Unser Reiseleiter-Team in Kathmandu besteht aus 18 Mitgliedern. Was 1997 mit einem kleinen Kreis von 5 Reiseleitern begann, ist angewachsen auf ein erfahrenes und eingespieltes Team. Die Kollegen sind bestens ausgebildet, sprechen fließend Deutsch und kennen die Regionen Ihres Heimatlandes wie ihre Westentasche. Sie freuen sich darauf als Botschafter Ihres Landes gemeinsam mit Ihnen die Bergwelt und Kultur Nepals zu erkunden. Nicht zuletzt ist es die zuvorkommende und liebenswürdige Art, die jede Reise mit unseren nepalesischen Freunden zu einem unvergesslichen Erlebnis macht.

 

"Einen besseren Reiseleiter kann man nicht haben. Er war sehr engagiert, hilfsbereit und hat sich ständig bemüht alle Wünsche zu erfüllen. Er hat unserer Gruppe mit Leidenschaft Land und Leute näher gebracht." Kerstin & Thomas Holey, Hauser-Gäste

 

Alle Infos für Ihre Nepal Reise

Anreise

Wir fliegen standardmäßig ab Frankfurt mit Turkish Airlines über Istanbul nach Kathmandu. In der Khumbu Region fliegen wir nach Lukla mit Tara Airlines ab Ramechhap. In der Annapurna-Region nutzen wir mit Yeti Airlines die Verbindung Pokhara - Kathmandu. Unser besonderer Service: Die Rail&Fly Fahrkarte ist bei allen Angeboten inkl. Flug bereits im Preis enthalten.

 

Essen in Nepal / Verpflegung auf der Reise

In den Städten essen wir in den Unterkünften oder kehren in traditionellen Gaststätten ein. Während des Trekkings essen wir in den Lodges. Zum Frühstück gibt es Toast/tibetisches Brot, Marmelade, Porridge (warmer Haferbrei), Müsli, Eier (Rühr- oder Spiegelei) oder Pfannkuchen. Mittags und abends Dhal Bhat (Linsensuppe mit Reis und verschiedenes Gemüse), Suppe oder Nudelgerichte. Zu allen Mahlzeiten wird Tee in wechselnden Varianten serviert. Abgekochtes und gefiltertes Wasser ist in den Lodges jederzeit verfügbar.

 

Unterkünfte & Übernachtung

Sanctuary Lodge in Birethanti Gokyo mit Cho Oyu

Die meisten unserer Reisen sind als Lodge-Treks konzipiert. Sie übernachten in festen Unterkünften, sog. Lodges oder kleinen Hotels in den Städten. Wenn mehrere Zelt-Übernachtungen vorgesehen sind, dann ist dies ausdrücklich im Reiseprogramm unserer Angebote ausgeschrieben.

 

Packliste für Nepal Trekkingtour

Eine ausführliche Liste für die benötigte Ausrüstung auf einer Tour finden Sie jeweils auf der Reiseseite unter dem Reiter "Ausrüstung & Gepäck" in der rechten Seitenleiste. Wir wandern fast ausschließlich mit leichtem Tagesgepäck. Unsere Ausrüstung wird von Trägern transportiert, die Dank unserer "Porter-Policy" stets fair entlohnt und geschützt werden.

 

Währungs- & Zahlungsinformationen

Als Zahlungsmittel gilt die Nepalesische Rupie (NPR): 1 NPR = 100 Paisa
Bargeld in € kann problemlos im Hotel oder in Wechselstuben in Kathmandu in nepalesische Rupies umgetauscht werden. Der Umtausch am Flughafen ist möglich, allerdings mit einer längeren Wartedauer und zu einem schlechteren Umtauschkurs. Es kann zwar in Kathmandu-Tal mit der EC- oder Kreditkarte (mit PIN) Geld abgehoben werden, aber es kann regelmäßig zu Ausfällen kommen. In Kathmandu und Pokhara werden teilweise auch Kreditkarten in Hotels und größeren Geschäften akzeptiert (gegen Gebühr), in kleineren Orten steht häufig kein Bankautomat zur Verfügung.

 

Wir übernehmen Verantwortung für Nachhaltigkeit

Bereits mit der Unternehmensgründung standen für Günter Hauser soziales Engagement und faire Partnerschaften im Vordergrund. Im Laufe der 70er Jahre wurden zahlreiche Hilfsaktionen für die Nepalis auf die Beine gestellt. In Zusammenarbeit mit der Hillary-Stiftung setzt sich dieses Engagement in der neueren Unternehmensgeschichte fort. Mit dem Projekt "One day - one tree" wird für jeden Trekkingtag pro Reisegast ein Baum in der Everest-Region gepflanzt. Ein fairer Anteil des Reisepreises bleibt im Reiseland und kommt der einheimischen Bevölkerung zugute. Nach dem Erdbeben 2015 haben wir den Climate Trek mitentwickelt: Eine Trekking-Route mit erdbebensicheren und ökologisch nachhaltigen Lodges.

Bildergebnis für Nepal ein tag ein baum"

Ein Tag - ein Baum

Pro Trekkingtag, den Sie als Reisegast mit uns in der Khumbu-Region unterwegs sind, spenden wir einen Setzling zur Wiederaufforstung dieser Region. Viele 1000 Bäume sind seither gepflanzt worden. Schauen Sie es sich an: Bei den Reisen mit diesem Logo besuchen sie die Baumschule am Rande des Sagarmatha Nationalparks.

Unsere Porter Policy

Überall auf der Welt beschäftigen wir Träger für unsere Reisegäste. Das weltberühmte Volk der Sherpa ist Sinnbild für diese Dienstleistung. Zum Schutz der Sherpa haben wir die Hauser Porter Policy entwickelt, die weltweit Anwendung findet. Sie muss von allen Geschäftspartnern von Hauser Exkursionen verbindlich eingehalten werden.

 

Einreisebestimmungen

Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen dieser Ausweise:
- Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig
- Vorläufiger Reisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig
- Kinderreisepass, noch min. 180 Tage bei Einreisegültig


Das Visum kann mit einer Gültigkeit von 15, 30 oder 90 Tagen beantragt werden, ist bis zu 150 Tage verlängerbar und erlaubt die mehrmalige Einreise.
Die Visagebühren gestalten sich wie folgt (Stand 07/2019): bis 15 Tage 30,00 $, bis 30 Tage 50,00 $, bis 90 Tage 125,00 $. Die Gebühr kann in bar und auch in Euro (zum Tageskurs) gezahlt werden. Kinder unter 10 Jahren bezahlen keine Visagebühr.
Ein Visa-Antragsformular stellen wir Ihnen vorab in Papierform zur Verfügung. Ein identisches Formular liegt am Flughafen in Kathmandu aus. Mit dem ausgefüllten Visa-Antragsformular gehen Sie im Einreisebereich am Flughafen direkt zum Schalter zur Zahlung der Visagebühr und danach an den Schalter zur Ausstellung des Visums. Eine Nutzung der im Einreisebereich befindlichen Automaten zur Antragserstellung ist dann nicht notwendig.
Alternativ kann das Visum frühestens 15 Tage vor Ankunft in Nepal auch online unter http://www.online.nepalimmigration.gov.np/tourist-visa beantragt werden, wodurch das Ausfüllen des Visa-Antragsformulars vorab oder am Flughafen entfällt und dort auch kein Passfoto im Original benötigt wird. Das Passfoto wird online bereits hochgeladen. Nach Ausfüllen des Antrags online, erhalten Sie per E-Mail einen Beleg zu Ihrem Antrag zum Ausdrucken. Dieser Beleg funktioniert dann identisch zum ausgefüllten Visa-Antragsformular in Papierform. Nach Zahlung der Visagebühr erhalten Sie das Visum am Einreiseschalter in den Reisepass eingeklebt.

 

Impfungen und Gesundheitsvorsorge

Für die Einreise aus Europa besteht zurzeit keine Impfpflicht. Neben den in Deutschland empfohlenen Impfungen, können laut Robert Koch Institut (www.rki.de) sowie dem Centrum für Reisemedizin (www.crm.de) weitere Impfungen sinnvoll sein. Dazu gehören ggf. Tetanus, Diphtherie, Hepatitis A/B und Polio. Die Gebirgsregionen sind malariafrei, in Lagen unterhalb 1.200 m (Terai-Distrikt) besteht ganzjährig ein geringes Risiko sich mit Malaria zu infizieren. Malaria-Prophylaxe oder ein Stand-By Notfallmedikament können ggf. sinnvoll sein. Bei Aufenthalten im Terai-Distrikt wird zusätzlich von November bis Mai eine Meningitis-Impfung empfohlen. Weitere Informationen finden Sie unter www.hauser-exkursionen.de/reiseinfos/gesundheit. Eine individuelle medizinische Beratung wird empfohlen.
 

Höhe auf Reisen & Höhenkrankheit

Aufgrund des Aufenthalts in Höhenlagen über 2.500 m besteht die Möglichkeit der Höhenkrankheit (AMS). Symptome reichen von Kopfschmerzen und Schwindel bis hin zu bedrohlichen Hirn- oder Lungenödemen. Um die Gefahr zu verringern, ist der Reiseverlauf so konzipiert, dass zu Beginn der Reise die Möglichkeit zur Anpassung gegeben ist und der Körper sich an die veränderten Verhältnisse gewöhnen kann. Dazu gehört langsames und stetiges Gehen sowie die Aufnahme von ausreichend Flüssigkeit.
 
 

Sicherheit

Die Republik gilt als sehr sicheres Reiseland. Aktuell bestehen keinerlei Einschränkungen. Sie sind mit dem Hauser-Reisekrankenschutz außerdem bestens versichert.
 
 

Benachbarte Reiseziele im Himalaya: