Israel National Trail

Israel auf Schritt und Tritt

Laut National Geographic gehört der Israel National Trail zu den schönsten Fernwanderwegen der Welt. Kein Wunder - Auf insgesamt 1050 Kilometern Länge bietet der Trail äußerst facettenreiche Landschaft. Im Norden des Landes stößt man auf satt-grüne Berge und landwirtschaftlich geprägte Felder. Mit weiterem Vordringen in den Süden wird das Klima zunehmend trockener und die Landschaft wird von Sand- und Steinwüsten dominiert. Die Durchquerung des Israel National Trails gehört zu den besten Wegen das Land mit allen Sinnen zu erleben. 

Der Vater des Israel National Trails ist der israelische Journalist und Kinderbuchautor Avraham Tamir. 1980 beging er trotz seines hohen Alters von 78 Jahren den Appalachian Trail. Die Idee einer eigenen Route in Israel wurde geboren. 15 Jahre dauerte es bis der Trail in Zusammenarbeit mit verschiedenen israelischen Institutionen ausgearbeitet wurde. 1995 wurde der Israel National Trail dann schließlich eröffnet. 

Wandern & Trekking auf dem Israel National Trail

Wir beginnen unser Slow-Trekking auf dem südlichen Abschnitt des Israel National Trails gleich am frühen Morgen. Ziel: Das Rote Meer. Schritt für Schritt gehen wir hinein in die Granitlandschaft, die wie ein Fenster geologische Einblicke in die Erdgeschichte liefern. Anschließend gehen wir tiefer hinein in die Geröllwüste, bestaunen die Felsformationen und Sandsteinsäulen. Wir steigen das felsige Wadi hinauf und nutzen unsere Hände, um die Gerölltreppen zu überwinden. Ein langgezogener Abstieg verändert ganz plötzlich das Bild und wir nähern uns immer mehr den gewaltigen roten Wänden der Amran Pillars.

Der nächste Startpunkt ist der Canyon Chehoret. Der Canyon ist bekannt für den Upupa, den zebraartig gestreiften Nationalvogel Israels sowie für seine tiefen Schluchten und weiten Wadis. In der letzten Etappe des Trail fahren wir zum Mount Yehoram und wandern von dort langsam hinab ins Wadi Gishron. Weiter geht es auf dem "Himmelspfad" in Richtung Mondtal und am Ende der Tour liegt es plötzlich vor uns - das Rote Meer.

 

Israel National Trail mit Hauser Exkursionen

Profil der Wanderreise

Auf dieser Reise entdecken Sie das "Grande Finale" des immer bekannter werdenden Israel National Trails! Die Berge von Eilat sind ein Paradies für Geologen und Naturfreunde. Sie wandern durch die Granitlandschaft der Timnaberge und durch die offene Senke des Raham-Tals. Sie gehen durch den dunkel eingefärbten Shechoret Canyon und zu den roten Sandsteinskulpturen der Amran-Säulen. Durch die hohen Schultern des Netafim Wadis und das rot glänzende Gishron-Tal erreichen wir am Ende das türkisfarbene Rote Meer in der Bucht von Aqaba. Daneben bietet diese Tour auch tiefe Einblicke in die geschichtsträchtige Kultur des Landes, wobei sowohl im Roten Meer als auch das Toten Meer gebadet werden kann.

Anforderung Israel National Trail

Voraussetzung für diese Reise sind Kondition, Ausdauer und Trittsicherheit für Wanderungen mit bis zu 6 - 8 Std. Gehzeit auf Pfaden mit teilweise steinigen Abschnitten. 4 Tage wandern Sie durch die südliche Negevwüste mit Etappen von 6 bis 8 Stunden am Tag. Das Besondere an der Trekkingorganisation ist, dass Sie jeden Morgen von ihrer festen Unterkunft im Kibbuz zu ihrem Ausgangspunkt gebracht und am Nachmittag vom Endpunkt ihrer Tagesetappe wieder abgeholt werden. So folgen Sie durchgehend der Trekkingstrecke, ohne auf den Komfort eines Bettes und einer Dusche verzichten zu müssen. Wir legen darauf Wert, dass der zweite Teil des Tages kürzer als der Vormittag ausfällt - nicht sportliche Leistung steht im Vordergrund sondern Zeit für Bewegung, Entdeckung, Genießen. Allerdings sollten Sie auch etwas Abenteuergeist mitbringen. Bei einigen Passagen, dort wo die Wadis sich zu schmalen Canyons verengen, überwinden Sie die eine oder andere Passage mit leichter Kraxelei über Felsen und Eisenstiege - aber keine Angst, es gibt keine gefährlichen Passagen. Manche Wege führen Sie dann wieder in die Höhe mit spektakulären Tief- und Weitblicken hinaus Richtung Rotes Meer oder hinunter in tiefe Schluchten - das macht den Reiz und die Abwechslung dieses besonderen Abschnitts des Israel National Trails aus.

Ausrüstung für den Trail

Bringen Sie knöchelhohe Bergwanderschuhe mit (A/B bis B) mit guter Profilsohle - keine Turnschuhe! Badesachen sind fast so wichtig wie die Wanderausrüstung - im Roten Meer schnorcheln Sie vielleicht im Korallenriff, im Toten Meer schweben Sie auf dem Salzwasser und im Wadi Kelt springen Sie (wenn Sie wollen) in erfrischende Naturpools. Es sind keine technischen Vorkenntnisse erforderlich, einzelne Tagestouren können auch ausgelassen werden. Durch ungünstige Witterungsbedingungen und je nach Kondition der Gruppe können sich die Gehzeiten verlängern, die Wanderungen werden aber regelmäßig durch erholsame Pausen unterbrochen.

Unterbringung auf der Reise

Im Kibbuz lernen Sie das besondere Modell des Kibbuzlebens kennen. Unser Kibbuz lebt noch im ursprünglichen Verständnis der großen Kibbuzgemeinschaften und betreibt vielfältige Projekte von Milchwirtschaft in der Wüste bis hin zu ökologischem Dattel- und Gemüseanbau. Jeden Tag lernen Sie ein wenig mehr dieser einmaligen Lebensweise der Visionäre der Wüste kennen. Auf dem Kibbuzgelände befinden sich Gästebungalows mit Einzel- und Doppelzimmern und eigenen Badezimmern. Neben den Kibbuzunterkünften sind Sie in guten Mittelklassehotels untergebracht.

Verpflegung in Israel

Die israelische Küche zeigt Einflüsse aus verschiedenen Kulturen und ist leicht und bekömmlich. Oft angeboten werden z. B. verschiedene Salate, Hummus und andere Pasten. Im Kibbuz wird auf regionale Küche wert gelegt. Während der Trekking-Tage erhalten Sie zusätzlich zur Halbpension (Frühstück und Abendessen) auch Lunchpakete. Wir frühstücken in den Unterkünften oder nehmen unser Frühstück mit auf die Wanderung, das Abendessen wird in den Unterkünften eingenommen. Als Vorspeise gibt es meist Salat, Suppe und traditionelle Antipasti, als Hauptgericht Gemüse, Fleisch und Kartoffeln. Als Nachtisch wird häufig Kuchen serviert. Mittags verzehren wir unsere Lunchpakete oder kehren in Jerusalem in einem Restaurant ein. Selbstverständlich werden wir für die Wanderungen immer großzügig mit Wasser versorgt.

Anreise

Flug mit Turkish Airlines ab/bis Frankfurt via Istanbul nach Tel Aviv

Einreisebestimmungen Israel

Für Aufenthalte bis zu 90 Tagen wird kein Visum benötigt.

Staatsbürger des Landes Deutschland benötigen für die Einreise einen gültigen Reisepass. Der Pass muss noch mindestens 180 Tage bei Einreise gültig sein. Bei der Einreise nach Israel über den Flughafen in Tel Aviv erhält jeder Reisende eine Einreisekarte („Entry Permit der State of Israel - Border Control"), die bis zur Ausreise mit sich geführt und aufbewahrt werden muss. Ein Einreisestempel im Pass wird nicht angebracht. Auch bei der Überquerung von Kontrollpunkten, insbesondere im Westjordanland, sollte die Einreisekarte Vermeidung von Schwierigkeiten mitgeführt werden.
Sollten im Reisepass Visa arabischer Staaten oder von Iran vorhanden sein, so ist bei der Einreise mit einer Sicherheitsbefragung durch israelische Sicherheitskräfte zu rechnen (Ausnahme: Jordanien und Ägypten).
 

Die Wüste Negev

Beinahe die komplette Südhälfte von Israel besteht aus der Wüste Negev. Das Gebiet ist aufgrund der klimatischen Bedingungen nur sehr dünn besiedelt. Einige Etappen des Israel National Trail führen durch die Wüste, in der die Versorgung mit Wasser knapp werden kann. Insofern ist die Reise auf dem Fernwanderweg mit einem spezialisierten Reiseveranstalter zu empfehlen, der die komplette Logistik auf dem Trail übernimmt. Der Badeort Eilat ganz im Süden der Wüste, ist das wohl bekannteste Ziel, liegt es doch sehr attraktiv am Roten Meer.

Reisearten in Israel National Trail