Inka Trail

Peru | Inka Trail | Trekkingreisen, Wanderreisen, Aktivreisen, 17 Tage

Peru - Auf den legendären Pfaden der Inka

Trekkingreise von Arequipa über den Colca Canyon zum Titicacasee und über den klassischen Inka Trail nach Machu Picchu

Peru | Inka Trail |4 Tage

Im Reich der Inka

Cusco und Machu Picchu entdecken

Peru | Inka Trail | Trekkingreisen, Wanderreisen, Aktivreisen, 21 Tage

Peru - Trekking Trio durch Wüste, Canyon und Anden

Trekkingreise von Lima nach Paracas, über Arequipa zum Colca Canyon und über Cusco und das Heilige Tal nach Machu Picchu

Wandern & Trekking auf dem Inka Trail

Tipps & Reisehinweise zum Inka Trail

Der Inka Trail gilt unter Wanderbegeisterten als das Traumziel und sollte dementsprechend so früh wie möglich gebucht werden. Die Besucherzahl ist seit 2004, um Natur und Kultur zu schützen, auf 500 Permits pro Tag beschränkt. Wenn Sie mit Hauser reisen, müssen Sie sich natürlich um nichts kümmern; jedoch müssen auch wir frühzeitig reservieren. Schon rund sechs Monate vor Reisetermin müssen wir entscheiden, ob die Reise auch tatsächlich stattfindet. Eine Reise zum Inka Trail benötigt in Ihrer Planung also etwas Vorlauf.

Wir haben für den Trek ein besonderes Timing entwickelt: Wir laufen 3-4h zeitversetzt zur Masse und haben den Weg oft für uns alleine.

Auf dem Inka-Pfad zu Machu Picchu

Unsere Wanderung dauert 4 Tage und bringt uns zur mystischen Ruinenstadt Machu Picchu, die wir am morgen von Tag 5 mit unserem Reiseführer ausgiebig besichtigen. Seit 1983 ist Machu Picchu UNESCO Weltkulturerbe.

Inka Trail - Klima & Beste Reisezeit

Da Peru auf der Südhalbkugel liegt, sind die Jahreszeiten den unseren entgegengesetzt, aber aufgrund der Nähe zum Äquator weniger ausgeprägt. Die Monate Juni, Juli und August verzeichnen die niedrigsten Temperaturen, vor allem in den Anden, wobei die Sicht dann am klarsten ist (tagsüber strahlend blauer Himmel) und am wenigsten bis gar nicht mit Niederschlag zu rechnen ist. Durch die starke Sonneneinstrahlung kann es an sonnigen Tagen über 20 Grad warm werden, doch nachts kühlt es im Hochland teilweise bis auf minus 15 Grad ab. Auf den Pässen kann es zu Schneefällen kommen. In den Monaten davor und danach sind die Temperaturen gemäßigter und es sind weniger Reisende auf dem Inka Trail unterwegs, was von Vorteil sein kann. Im April und Mai ist bereits Erntezeit, im Oktober beginnt schon der Frühling. Auch im Mai, September und Oktober/November herrscht im peruanischen Hochland noch Trockenzeit, d.h. es ist mit geringem Niederschlag zu rechnen.

Anforderung

Das 4-tägige Trekking auf dem Inka Trail setzt eine gute Kondition und Ausdauer für Gehzeiten von 5 - 8 Stunden und max. 1.400 m im Aufstieg sowie max. 1.280 m im Abstieg. Wir überqueren zwei Pässe mit 4.200 m und 4.480 m. Zwar ist die Tour so konzipiert, dass wir uns gut akklimatisieren können, dennoch darf die Gefahr einer Höhenkrankheit nicht unterschätzt werden. Ihr Herz und Kreislauf sollten gesund sein. Zur Akklimatisation verweilen wir in Cusco und am Titicacasee.
Eine Begleitmannschaft baut die Zelte auf und ab und sorgt für unser leibliches Wohl. Tragtiere transportieren das gesamte Gepäck und die Zeltausrüstung, so dass wir nur das Notwendigste (Pullover/Fleece, Trinkflasche, Fotoausrüstung etc.) in unserem Wanderrucksack tragen. 

Slow-Trekking auf dem Inka Trail

Slow-Trekking mit Hauser bedeutet sich vollkommen auf das Land, die Menschen und die einmalige Natur einzulassen - Entschleunigen und achtsames Reisen. Auf Trekking-Touren werden wir Eins mit der Natur und sammeln unvergessliche Erlebnisse auf den Spuren der Inka in Peru.